VRIL

Im Frühjahre 1917 trafen sich im traditionsreichen
“Café Schopenhauer“
in der Staudgasse 1
in A – 1180 Wien-Währing (18. Gemeindebezirk)
nahe AKH

Café Schopenhauer am 4. 12. 2012

Generalmajor Prof. Dr. phil. Karl Haushofer, der Jagdflieger Lothar Waitz, der Schriftsteller Rudolf Glauer von Sebottendorf, “Prälat Gernot“ von der ’Erbengemeinschaft der Tempelritter’ – heute ’Templer-Erbengemeinschaft’ – sowie das Medium Maria Orschitsch aus Zagreb.

OTL Dr. Karl Haushofer 1913 und Rudolf Glauer von Sebottendorff 1920er Jahre

In Folge dieses Treffens wurde am Sonntage, den 15. 4. 1917, am selben Orte die
’Alldeutsche Gesellschaft für Metaphysik’ gegründet.
Als gemeinsames Zeichen wählte man sich die sogenannte ’VRIL-Marke’.
Die Bezeichnung ’VRIL’ stammt aus dem Sumerischen und ist zusammengezogen aus
’VRI-IL – Kraft Gottes’. Entsprechend ist das ’I’ immer lang zu sprechen!
Dieses inzwischen sehr bekannte Zeichen, das auch ’Isais-Marke’ genannt wird, ist auf der Spitze eines Speeres des neuassyrischen Königes Sargon II. entdeckt worden.


Dieser König, der von 721 bis 705 v. Chr. herrschte, hatte bei seiner Thronbesteigung in Erinnerung an König Sargon I. den Großen von Akkad (Scharru kin/Sar kyan), 2356 bis 2300 v. Chr., Schöpfer des Sumerischen Großreiches, dessen Namen angenommen.
Der Brauch, den Namen der Götterbotin Isais – Betonung auf dem ’a’ – mit der gewendeten
Isais-Marke beginnen zu lassen, ist wohl auch der Grund für diese Bezeichnung der Marke.


Isais ist eine Dämonin und kann deshalb mit der Erzgöttin ’Ischtar – Ostra’ eigentlich nicht verwechselt werden. Dennoch kommt es immer wieder mal zu einer Gleichsetzung dieser beiden vollkommen unterschiedlichen Erscheinungen.
Die Erzgöttin ’Ostra‘ ist die Herrin des Grünen Landes und nach dem HOCHGOTT IL die zweithöchste Wesenheit überhaupt. („Ostara“ ist latinisiert und damit falsch!)
Dämonen sind Wesenheiten, denen die Gefühlswelt aller anderen Wesen vollkommen fremd ist, weswegen sie in ihrem eigenen Reiche ’Kuthagracht’ leben, das fernab aller übrigen Bereiche des Jenseits liegt. Die Kälte dort ließ selbst Satan erstarren, als er dort um Unterstützung werben wollte, und er fand und findet bei den Dämonen keine Verbündeten.
Dennoch gibt es auch bei diesen lichte und finstere!
Beherrscht wird Kuthagracht vom Erzdämon Paschútßu und seiner Gefährtin, der
Erzdämonin Lamaschút.
Die Vorsilbe ’Erz-‘ bedeutet ’Erst-‘.
Isais ist wohl die lichteste aller Dämonen. Sie erklärte sich bereit, den Göttern Mittelreiches – vergleichbar dem ’Asgard’ der germannischen Mythologie – den Schwarzen Stein ’Ilua’ aus der Hölle zurück zu holen.
Für diese Großtat erhielt sie anschließend von den Göttern Mittelreiches nicht nur ihr langes Haar zurück, sondern sie wurde von ihnen auch vollständig „vergöttlicht“, das heißt, mit den selben Fähigkeiten ausgestattet, die auch den Göttern Mittelreiches zu eigen sind.
Dennoch ist sie nach wie vor eine Dämonin, denn jeder bleibt in alle Ewigkeit das, was er seit dem Uranfang ist.
Seither versieht Isais ihr Amt als Botin der Götter Mittelreiches und lebt mit ihrem Gefährten Malok vor den Toren von Mittelreich.
Malok ist geflügelt, hat ein Stierhaupt und ist der weitaus mächtigste und gefürchtetste Krieger nicht nur des Dämonenreiches, sondern des gesamten Jenseits!


Neben Malok standen ihr bei ihrer gefährlichen Höllenreise auch die Katzen bei, die deshalb der Isais heilig sind. Dem gemäß hat sie in Kopten – griechisch „Ägypten“ – ihre Entsprechung in der sanftmütigen Bastet mit dem Katzenhaupt und der kriegerischen Sechmet mit dem Löwenhaupte.


Im Zeitraume vor 1220 war der Tempel-Komtur Hubertus Koch im Zweistromland auf Forschungsreise, als ihm in seinem Nachtlager bei Ninive die Götterbotin Isais erschien.
Sie wies ihn an, mit seinen treuesten Gefährten am „Berge des Alten Gottes“ ein Haus zu errichten und dort fünf Jahre später ihr Erscheinen zu erwarten.
Komtur Koch – sein Nachname ist nicht gesichert – stammte aus dem Raume Linz/Donau, war bereits in Mittelerde weit gereist und wußte sogleich, welchen Berg die Götterbotin gemeint hat, nämlich den ’Untersberg’ bei Salzburg, dessen Name ursprünglich ’Wodinsberg’ gelautet hat.

Der Wodinsberg – heute Untersberg – rechts der Bildmitte die Mittagsscharte, am rechten Bildrande hinter dem Wodinsberge Salzburg, unterhalb davon vor dem Berg unter der Nebeldecke (Markt-)Schellenberg, auf den Matten vor dem Wodinsberge das weiße Gebäude links der Bildmitte die Wallfahrtskirche „Mariä Heimsuchung“ auf dem Ettenberge, Aufnahme wohl vom Obersalzberg aus

Im Jahre 1221 erreichte Koch mit seinen Gefährten den Untersberg und errichtete auf einem vorgelagerten Berge bei (Markt-)Schellenberg, der heute Ettenberg heißt, genau unter der markanten Mittagsscharte des Wodinsberges eine Komturei sowie auf einer Linie oberhalb von dieser eine Bergrast, die wohl zu einem letzten Kräftesammeln vor dem beschwerlichen Aufstieg auf den mächtigen Wodinsberg diente.
Dort oben wurde auf der selben Linie zur Mittagsscharte die eigentliche Komturei Wodinsberg errichtet, ein Gebäude, das äußerlich wohl nicht mehr war als eine Schutzhütte, aber dafür Anschluß an eine der zahlreichen Wodinsberghöhlen hatte. Hier wurde ein Isais-Heiligtum eingerichtet.


Während die Einfassungsmauern der Komturei Ettenberg sowie die Grundmauern der zu ihr gehörigen Bergrast (oben) noch vorhanden sind, ist der Höhlenzugang von den Rittern selbst wieder verschlossen und die Komturei Wodinsberg unkenntlich gemacht worden. Zwar gilt sie nach wie vor als verschollen, doch wird sie nach dem Endzeit-Geschehen wohl zu gegebener Zeit offenbar werden.
Wie angekündigt, erschien die Götterbotin den Tempelrittern um Komtur Koch fünf Jahre nach deren Eintreffen am Wodinsberg erstmals im Jahre 1226 sowie in der Folge über zwölf Jahre bis 1238, um den Rittern Anweisungen zur Schaffung des Tausendjährigen Reiches des Goldenen Zeitalters zu geben, als welches das Wasserkrug-Zeitalter bekannt ist.
Die Erscheinung gipfelte in der Übergabe der Isais-Offenbarung sowie des Schwarzen Steines ’Ilua’ – Betonung auf dem ’a’ – der weiblichen Kräfte, eingehüllt in das einst von ihr geopferte lange Haar der Götterbotin.


Ihr bodenlanges Haar hatte sie sich auf Hüftlänge kürzen lassen müssen, um in Knabenkleidern überhaupt in die Hölle gelangen zu können, denn alles Maidenhafte ist dort verhaßt, weil es die lebende Verbindung zur Gottheit ist.
Der Schwarze Stein wird als Amethyst gedacht und soll ein Splitter der Schwarzen Sonne sein. Diese bündelt das Göttlichte Licht im Jenseits und sendet es ins Diesseits. Dieser Strahl Göttlichen Lichtes trifft auf die Erde im Mittelpunkte des Städtedreieckes Berlin – Wien – Paris – Berlin, das ein rechtwinkliges Dreieck und ein Abbild des Sternbildes ’Stier’ ist. In diesem Mittelpunkte liegt der von der Gottheit angewiesene ’Ort der Versammlung’.


Seitenstück des Schwarzen Steines ’Ilua’ ist der Weiße Stein ’Garil’ – Betonung auf dem ’i’ – der männlichen Kräfte, der als “Stein der Weisen“ die Alchimisten des Mittelalters beschäftigte, aber natürlich etwas vollkommen anderes ist, als die damals sich überhaupt vorstellen konnten.
In diesen Zeitraum fällt auch die Tempel-Offenbarung, die durch die Erzgöttin Ostra 1236 in Karthago an die Ritter Roderich und Emmerant sowie 1238 in Tempelhof, heute Berlin, an die dortige Komturei erging.


In den Ruinen des alten Karthago fanden die Ritter durch den Hinweis der Erzgöttin Ostra das ’Ilu Aschera’, heute rd. 3000 Jahre alt, das für die Ritter Ansporn war für weitere Forschungen, in deren Folge die ’Offenbarung des Jovian’, heute rd. 1900 Jahre alt, und das ’Ilu Ischtar‘ aus Bab Ilu – griechisch „Babylon“ – heute rd. 5200 Jahre alt, entdeckt wurden.
Diese vier Überlieferungen sagen über Kontinente und Jahrtausende hinweg das selbe aus, beweisen sich dadurch gegenseitig und sind damit Grundlage für eine vollkommen andere Gotterkenntnis.
Diese “Geheimwissenschaftliche Sektion“, die sich auch die “Herrn vom Schwarzen Steine“ nannte, zog sich in der Folge aus dem allgemeinen Kirchengeschehen des nach wie vor römisch-katholischen Tempelordens immer mehr zurück, legte einen schwarzen Ordensmantel mit rotem, weiß gebordeten Kreuz an und bereitete die Abspaltung vom Tempelorden vor, als am “Schwarzen Freitage“, den 13. 10. 1307, auf Veranlassung von König Philipp IV. dem Schönen von Frankreich der Tempel in Frankreich und England verfolgt und am 22. 3. 1312 durch Papst Clemens V. aufgehoben wurde.
Auf diese Weise wurde eine kleine Gemeinschaft, die eigentlich gar nicht mehr dazu gehören wollte, Träger des großen Namens der ’SOCIETAS TEMPLI – Gefährtschaft des Tempels’ (ST).
Der alte römisch-katholische Tempelorden ist hingegen ausgestorben.
Der Anerkennung von Neuaufstellungen innerhalb der Kirche, derer es verschiedene gibt, erteilte seinerzeit Papst Johannes Paul II. eine klare Absage.

Das DORNENKREUZ der ‚Templer-Erbengemeinschaft‘, der Nachfahren der Ritter der Komturei Ettenberg der ‚SOCIETAS TEMPLI – Gefährtschafts des Tempels‘ (ST), nachempfunden einem Kreuze, das der damals noch jugendliche Jünger JOVIAN – die Kirche hat ihn wie auch den Täufer zu einem „Johannes“ verjudet – der Heiligen Mutter Maria aus vier Dornen der Dornenkrone Christi gefertigt hatte



Eine besondere Rolle spielte später der ’Ordo Bucintoro’.
Der Name dieses Ordens rührt vom ’Bucintoro’ her, der goldenen Prunkgaleere des Dogen von Venedig.


In den Kriegen des damaligen Divisionsgenerales Napoléon Bonaparte in Oberitalien, ist der ’Bucintoro’ im Zuge der Besetzung der ’Sereníssima República Venéçia’ am 17. 5. 1797 von dessen irrer Soldateska mit Äxten zerhackt worden in dem Wahne, dieses außerordentliche Kunstwerk sei aus massivem Golde gefertigt.
Niederschmetternd muß es für die schlechtbezahlten Soldaten gewesen sein, als sie statt des erwarteten Goldes lediglich Blattgold vorfanden, das für sie kaum verwertbar war.
Gegründet wurde der ’Ordo Bucintoro’ als Niederlassung des Tempels um 1510 in Venedig in Anwesenheit des 75. Dogen Leonardo Loredan.


Auch hatte der Bucintoro-Orden Verbindung zum Deutschen König und römischen Kaiser Rudolf II. von Habsburg, 18. 7. 1552 – 20. 1. 1612, reg. seit 1576, der in den Geheimwissenschaften sehr bewandert war.


In einem Schreiben wurde dem Kaiser eine göttliche Sendbotin angekündigt, die ihm Anweisungen für die Zukunft geben werde. Als ihm diese Götterbotin daraufhin tatsächlich erschienen ist, verfaßte er die

Denkschrift an die Namenlose

„Die Namenlose Besucherin ist erschienen aus diesem Lichte, wie aus ihm sich zart bildend, und geschah so, wie angekündigt in dem zweiten Briefe. Alles geschah!
Hat der Kaiser und König also besondere Pflichten weit hinaus über alle anderen, die jetzigen, gerichtet in eine erst später kommende Zeit, fern genug, daß kein einzelnes Menschenleben genügt, sie zu durchstreifen, so gilt es, weiter zu tragen durch das Erbe des Blutes, das ist wohl wahr.“

Mit dieser „Namenlosen Besucherin“ kann nur die Götterbotin Isais gemeint sein, die 300 Jahre zuvor bereits der Geheimwissenschaftlichen Sektion des Tempels am Fuße des Untersberges erschienen ist.
Die Spur des ’Ordo Bucintoro’ verliert sich spätestens mit der Französischen Revolution 1789 endgültig.
Mit der Annahme der Isais- oder VRIL-Marke als Gemeinschaftsabzeichen griff die ’Alldeutsche Gesellschaft für Metaphysik’ also eine Jahrtausende alte Überlieferung auf. Darüber hinaus setzte sie die VRIL-Marke in eine nach der Figur gespaltene Flagge von Schwarz und Violett.
Dahinter stand der Gedankengang, daß durch die Hilfe der Gottheit, die durch die silberne bzw. weiße Marke symbolisiert wird, unser weißes Urvolk und mit ihm die gesamte Menschheit aus dem finsteren bzw. eisernen Zeitalter, Schwarz, in das Göttliche Licht geführt werde, das durch das Violett des Schwarzen Steines symbolisiert wird.
Dem Heraldiker stoßen hier zwei Dinge übel auf.
Violett ist keine heraldische und darüber hinaus auch eine kalte Farbe!
Sehr viel angenehmer ist hingegen Purpur, das ein rötliches Violett ist, darüber hinaus durch seine Wärme sehr viel wohltuender und sowohl der Gottheit, als auch dem Schwarzen Steine, der als Amethyst gedacht ist, sehr viel näher kommt.
Sehr viel schwererwiegend ist allerdings, die Farbe Schwarz als Farbe der Finsternis zu mißdeuten!
Es gibt keine negative Heraldik!
Heraldik ist immer positiv!
Aus der Symbolik für ’Geist – Weiß’, ‘Seele – Rot’ und ’Leben – Schwarz’, die auf ’Heliga Atalant’ zurückgeht, wissen wir, wofür Schwarz tatsächlich steht, und so ist es auch bei der VRIL-Flagge!
Schwarz steht also für das Leben, das alles Seiende einst vom HOCHGOTT erhalten hat.
Das Weiß der VRIL-Marke steht allgemein für den Geist und hier wohl besonders für die Wirkmächtigkeit des Geistes des HOCHGOTTES Selbst.
Damit steht die weiße Marke in unmittelbarer Verbindung zum an sie anschließenden Purpur, das auf den Schwarzen Stein zurück zu führen ist, der ein Splitter der Schwarzen Sonne sein soll. Wie oben bereits beschrieben, hat diese die Aufgabe, das Licht des HOCHGOTTES zu bündeln und diesen Strahl aus dem Jenseits ins Diesseits zu senden.


Über die eigenwillige Gestalt der Marke kann man indes nur Vermutungen anstellen. Hier fällt auf, daß an dieser Marke wortwörtlich und buchstäblich nichts regelmäßig ist!
Weder findet sich ein Rechter oder halber Rechter Winkel, noch weist einer der Winkel oder eine der Linien ein astronomisches Maß auf. Ihre Blitzform legt jedoch nahe, sie mit den Blitzen der Mythologie in Verbindung zu bringen. Bei den Germannen ist es Thor/Donar, der Blitze schleudert und der deshalb oft als „Wettergott“ angesprochen wird, obwohl es solche Aufgabenzuweisungen wie bei den alten Griechen und Römern bei den Germannen nicht gibt. Bei jenen ist es der Göttervater Zeus bzw. Jupiter selbst, der die Blitze schleudert.
Hier liegt nun der Gedankengang nahe, daß mit diesen Blitzen ursprünglich etwas ganz anderes gemeint war als nur elektrische Entladungen beim Gewitter. Wie, wenn es ursprünglich Gedankenblitze waren, „Geistesblitze“, göttliche Eingebungen, die durch die Blitze des griechisch-römischen Göttervaters symbolisiert wurden?!
Von Anbeginn ist das gesamte Diesseits als reiner Selbstläufer eingerichtet worden, das heißt, alles, was einem hier begegnet, ist entweder Naturereignis oder von anderen Lebewesen verursacht. Eine unmittelbare Einmischung irgend welcher jenseitigen Wesenheiten in das Weltgeschehen gibt es ganz klar NICHT !
Aber eben so klar muß man feststellen, daß es mittelbare Einflußnahmen sehr wohl gibt, eben mittels der beschrieben „Geistesblitze“, der plötzlichen Eingebungen, durch die der jeweilige Empfänger zu einer bestimmten Handlung veranlaßt wird!
Die großen Wort- und Tondichter haben so ihre Werke geschaffen! Vor allem von letzteren wird berichtet, daß sie wie besessen an ihrem Werke geschrieben haben, in dieser Zeit kaum getrunken und noch viel weniger gegessen hatten, bis sie niedergeschrieben haben, was sie bereits in ihrem Geiste, in ihrer Verbindung zum Göttlichen wahrgenommen hatten!
Bei diesen „Geistesblitzen“ kommt es nun darauf an, wohin bzw. worauf sich ein möglicher Empfänger ausrichtet. So wird ein zum Licht ausgerichteter Geist hauptsächlich lichte Sendungen aufnehmen und finstere aus seinem Herzen verbannen, wie anders herum der zur Finsternis ausgerichtete Geist auch nur Werke der Finsternis schaffen kann.
In diesem Sinne bin ich der Überzeugung, daß die Blitzgestalt der Isais-Marke als Zeichen HOCHGÖTTLICHER Eingebungen gesehen werden muß, und die Marke dadurch die Verbindung herstellt zwischen dem Göttlichen Lichte, das die Schwarze Sonne aus dem Jenseits als gebündelten Strahl ins Diesseits sendet, und dem lichten Geiste der lichten Menschen, die als Empfänger dienen und diese lichten Eingebungen im diesseitigen Leben in lichte Taten umsetzen wollen.
Vor diesem Hintergrund erhält der alte lateinische Ausruf ‚DEUS VULT – Gott will es‘ eine ganz andere Bedeutung, als die Kirche über fast 1700 Jahre praktiziert hat. Und so ist es auch ganz und gar nicht erstaunlich, daß Mutungen ergeben haben, daß die Marke immer silbern beziehungsweise weiß zu sein hat und die vordere Hälfte immer schwarz. Die hintere Hälfte darf hingegen jede angemessene Farbe aufweisen, wobei noch vor allen anderen tatsächlich Purpur eindeutig der Vorzug gegeben wird!
Vom Ordensherolde ’Tempel’ entsprechend amtlich angeglichen, zeigt die VRIL-Flagge jetzt richtig die weiße VRIL-Marke in nach der Figur gespalten von Schwarz und Purpur, wobei die oberste weiße Spitze der Marke am Mittelpunkte der Oberkante der Flagge liegt. Die Flagge ist doppelt so lang im Winde wie hoch am Masten.


Im Wappen an Schildhaupt und -fuß bündig die silberne VRIL-Marke in nach der Figur gespalten von Schwarz und Purpur, die vorderste und die hinterste Spitze der Marke im jeweils gleichen Abstande zum Schildrande.


All diese Umstände führten dazu, daß die ’Alldeutsche Gesellschaft für Metaphysik’ ab den 1920er Jahren auch im Inneren “VRIL-Gesellschaft“ genannt wurde.
Amtlich geworden ist dies jedoch nie!
Auch ist es gänzlich falsch, aus dieser “VRIL-Gesellschaft“ eine gesonderte Gemeinschaft zu machen, die es zusätzlich neben der ’Alldeutschen Gesellschaft für Metaphysik’ gegeben habe, wie immer wieder mal zu lesen ist!
Beide Bezeichnungen benennen immer ein und die selbe Gemeinschaft!
Ferner wird ab und zu ein ‚NOVO ORDO VRIL – Neuer VRIL-Orden‘ (NOV) erwähnt.
Ob es diese Gefährtschaft tatsächlich gibt, ist genau so unklar wie ihre Herkunft und ihre Aufgabe. Gerüchte besagen, diese Gefährtschaft habe das alte Hauptquartier des ‚Ordo Bucintoro‘ auf der Insel Muran vor Venedig kaufen wollen, aber eine Bestätigung dafür gibt es nicht!
Die wissenschaftliche Arbeit der “VRIL-Gesellschaft“ und weiterer Gemeinschaften lieferte die Voraussetzung für eine vollkommen neue Technik bis hin zur Raumfahrt, für die Absetzbewegung im 2. WK, den Kontakt zur Heimatwelt der weißen Menschenart im Sonnensystem Aldebaran (Sumi) im Sternbilde ‘Stier‘ sowie für die Vernichtung des $¥$₮€M€$ D€₹ €₮₳₿£I€₹₮€₦ O£I₲₳₹₡H€₦ D€₹ “₲£O₿₳£€₦ €£I₮€“ und damit für den Endsieg des Lichtes, der die unabdingbare Voraussetzung ist für die Schaffung des geweissagten ’Tausendjährigen Reiches des Goldenen Zeitalters’.
Dadurch wirkt die Gefährtschaft weit in die Zukunft hinein.
So ist die Waffenfarbe Purpur für die Deutschen Reichsraummacht von der VRIL-Flagge abgeleitet.


Da sie in der Lage ist, ähnlich der Unterseeflotte dreidimensional zu operieren und das in Weltraum, Luft und Wasser – möglicher Weise auch in weiteren Materieformen – wird in der Raummacht die Überlieferung der Deutschen Reichsseemacht gepflegt.
Dem Orden vom Eisernen Kreuze des Heilsreiches Deutschland entspricht im Tempel als selbstherrlichem Staat ohne Staatsgebiet der Isais-Orden.
Dessen Band ist schwarz mit goldgesäumten purpur-weißen Borden; dessen Kreuz und Stern zum Großkreuze sind unterschiedlich aus silbernen Isais-Marken zusammengesetzt und innen purpurn emailliert.

Die Bandspange zur Lehnsabteilung des Isais-Ordens, zur 1. Klasse mit Miniaturauflage des Isais-Kreuzes, zur 2. Klasse ohne Auflage, Originalgröße Breite 25 mm Höhe 12 mm

Der Isais-Stern zum Großkreuze der Ordensabteilung des Isais-Ordens an der allgemeinen grauen Wehrtracht, Originalgröße rd. 90 mm Durchmesser



Gunnar von Groppenbruch

Werbung

Ukrainische (Neo)Nazis

Der folgende Aufsatz auf der Seite „Das Adelinde-Gespräch“ ist der letzte aus der Feder von Oberstarzt Dr. med. Rigolf Hennig, 9. 5. 1935 – 18. 3. 2022 (Bild).
Hier beleuchtet er diese mehr als seltsame Truppe „Asow-Regiment“, die unter dem jüdischen Präsidenten der Ukraine Wolodymir Selenskij – auch genannt „Elendskij“ – offenbar alle Clichés derer bedient, die von den Medien als „Nazis“ bzw. „Neonazis“ bezeichnet werden!
Diese Truppe hat durch unsägliche Gräueltaten an der russischen Bevölkerung sowie auch an den eigenen ukrainischen Landsleuten seit mittlerweile ACHT JAHREN keine Gelegenheit ausgelassen, den russischen Präsidenten Putin zum Einschreiten in der Ukraine zu provozieren!
https://www.adelinde.net/nazis-und-nazis-der-unterschied/
Auf Unstimmigkeiten gehe ich in meinem Kommentar auf der Adelinde-Seite ein.

RUS – UA – Konflikt

Es lohnt sich nicht, sich über diesen Konflikt in irgend einer Weise aus zu lassen!
Hier läuft ein einziges Schauspiel ab – noch nicht einmal ein großes, sondern gerade nur so groß, um dadurch das alte Blockdenken des Kalten Krieges wieder zu beleben, denn der Hauptkrieg ist der an der Propagandafront!
Wichtig ist hierbei die Einordnung des Regimentes „Asow“!
Hier gipfelt die von der $¥$₮€M₽₹O₽₳₲₳₦D₳ verursachte Verwirrung in einem – GEWÜNSCHTEN – heillosen Durcheinander in der „öffentlichen Meinung“!
Wichtigster Grundsatz:
Weder „Nazis“, noch „Neonazis“ sind Nationalsozialisten !!!
(‚Nationalsozialist‘ könnte man allenfalls mit ‚Naso‘ abkürzen!)
Vielmehr sind sie vom internationalen großkapitalistischen Interessentenklüngel gesteuerte Provokateure – genau so wie auf der anderen Seite die Antifa !!!
Neonazis und Antifanten sind beide vom selben Schlage, nur ist das Kaliber ein anderes!
Die Antifanten sind ein feiger verlogener hinterhältiger, dafür aber überaus gewalttätiger Haufen, der sich allerdings nur dann etwas traut, wenn er seinem Gegenüber im Verhältnis von wenigstens 10 : 1 überlegen ist.
Dem gegenüber treten Neonazis offen für ihren Standpunkt ein und scheuen auch aus der Minderheit heraus keine Auseinandersetzung.
Während Antifanten nur zerstören wollen – sie können nichts anderes! – und dabei auch vor Morden nicht zurückschrecken, geht es den Neonazis um eine gewisse Ordnung bzw. um das, was sie dafür halten.
Das Auftreten beider könnte indes nicht unterschiedlicher sein!
Die Antifanten sind ein dreckiger, zerlumpter und vermummter, versoffener, verkiffter und zugedröhnter Haufen offen asozialer Elemente, während sich die Neonazis betont martialisch geben und dabei oft nicht weniger asozial wirken.
Hier im Westen sind die Neonazis oft „hochtätowierte“ Kraftsportler mit Glatze, halbgaren Kampfklamotten, Springerstiefeln und oft auch geübte Kampftrinker.
Im Osten ist die Trunksucht der Männer geradezu symptomatisch und damit kein besonderes Erkennungszeichen mehr.
Daß auch die östlichen Neonazis Kraftsportler sind, ist an zu nehmen, denn genau deshalb scheuen sie keine Auseinandersetzung.
Entsprechend bemühen sie sich um ein betont militärisches Auftreten.
Beide sind Opfer irgendwelcher Einpeitscher, die sich vor allem bei der Antifa wie kommunistische Polit-Offiziere grundsätzlich im Hintergrunde halten und meistens unentdeckt bleiben, bei den Neonazis aber ihren Leuten auch in Auseinandersetzungen offen vorstehen, wobei es auch bei diesen Instrukteure geben mag, die sich nicht öffentlich zeigen!
Solchen Instrukteuren ist es wohl zu verdanken, daß das Regiment „Asow“ sich eines Zeichens bedient, das einen Bezug zu Deutschen Divisionsabzeichen herstellt, der aber natürlich gänzlich absurd ist! Tatsächlich ist dieses Zeichen eine Ableitung von ukrainischen Zeichen, die bewußt in diese Form gebracht worden sind.
Von der Bedeutung der Schwarzen Sonne dürften diese Leute indes überhaupt keine Ahnung haben!
Die Ideologie dieser Neonazis und der Antifanten ist zwar entsprechend unterschiedlich, kommt aber – wie überhaupt ALLE Ideologien – aus dem SELBEN Topfe!
An diesem Punkte kommen die allgegenwärtigen £Ü₲€₦M€DI€₦ D€$ $¥$₮€M€$ ins Spiel!
Diese unterscheiden – ABSICHTLICH – NICHT zwischen Nationalsozialisten, „Nazis“ und „Neonazis“, sondern bezeichnen ALLE unterschiedlos mal als „Nazis“, mal als „Neonazis“ sowie nach Lust und Laune als „rechts“, „rechtsradikal“ und „rechtsextrem“.
Dabei ist ihnen vor allem wichtig, das Wort „rechts“ bereits als anstößig erscheinen zu lassen und von vorne herein jeden Gedanken zu unterbinden, der darauf hinauslaufen könnte, daß die Seitenbezeichnung ‚rechts‘ unmittelbar mit ‚RECHT‘, ‚RECHTSCHAFFENHEIT‘ und ‚GERECHTIGKEIT‘ in Zusammenhang steht!
Um irgend eine Wahrheit geht es ihnen in KEINER Weise, sondern lediglich um das einpeitscherische Herumwerfen von TOTSCHLAGWÖRTERN mit dem Ziele, jede SACHLICHE Auseinandersetzung von vorne herein zu verunmöglichen oder bereits im Keime zu ersticken !!!
DAS IST IHRE AUFGABE IN DEM GROßEN SPIELE
‚DIVIDE ET IMPERA – TEILE UND HERRSCHE‘ !!!


Gunnar von Groppenbruch

’Tu felix Austria – Du, glückliches Österreich’ … ?!

Im Verlaufe der Jahrzehnte nach Abschluß des Staatsvertrages von Wien vom 15. 5. 1955 zwischen den alliierten Siegermächten und der Zweiten Republik Österreich haben die alliierten Signatarmächte mit Hilfe ihrer freimaurerischen Handlanger in Österreich ihren Einfluß und ihre Macht dazu mißbraucht, die Neutralität Österreichs aus zu höhlen und zu hintertreiben.
Dadurch haben die Alliierten die in den Artikeln 1 und 2 des Staatsvertrages enthaltene Garantie eines selbstherrlichen (souverainen) und unabhängigen Österreich sowie seiner territorialen Unversehrtheit vorsätzlich hintertrieben und somit verletzt.
Der in Artikel 3 angesprochene Friedensvertrag mit Deutschland ist bis zum heutigen Tage – immerhin 77 Jahre nach Ende der Kampfhandlungen des Zweiten Weltkrieges und 67 Jahre nach Unterzeichnung des Staatsvertrages – noch immer nicht zu Stande gekommen.
Mehr noch!
Durch die völkerrechtswidrige Verhaftung der Deutschen Reichsregierung unter Reichspräsident Großadmiral Karl Dönitz und dem Leitenden Reichsminister Lutz Graf Schwerin von Krosigk wurde das völkerrechtlich einwandfreie Zustandekommen eines Friedensvertrages mit Deutschland vorsätzlich hintertrieben.
Das bedeutet nichts anderes als, daß die Alliierten niemals wirklich an einer Erfüllung des Staatsvertrages auch nur im Geringsten interessiert waren, noch sind!
Durch diese einseitigen Machenschaften der Alliierten wurde der Staatsvertrag mit Österreich durch die Alliierten nicht nur einfach vorsätzlich verletzt, sondern er hat durch die einseitigen Manipulationen der Alliierten niemals wirklich Rechtskraft erlangen können!
Es ist wie mit den Pariser Vorortverträgen von Versailles, St. Germain en Layé und Trianon:
Während die Mittelmächte sich an all ihre Verpflichtungen gehalten haben, wurden diese Verträge von den Mächten der Entente, die sich zwanzig Jahre später in den Alliierten wieder zusammenfanden, von Anfang an nicht nur nicht eingehalten, sondern die Entente, die Alliierten, taten das genaue Gegenteil dessen, was ihre Pflichten zur Erfüllung der Verträge von damals gewesen waren und noch heute sind!
Dafür wurden die Mittelmächte „zur Belohnung“ mit einer Hungerblockade belegt, durch die zusätzlich wenigstens eineinviertelmillionen Menschen zu Tode gebracht worden sind, die der Weltöffentlichkeit und vor allem den inzwischen vollkommen verblödeten Ureinwohnern als „Opfer der Spanischen Grippe“ untergejubelt werden sollen!
Darüber hinaus haben die Alliierten ihren Einfluß und ihre Macht dazu benutzt, mit Hilfe ihrer freimaurerischen Handlanger vor Ort Österreich und Deutschland in Organisationen zu lotsen, deren einziges Ziel die Ausplünderung des Landes und die Versklavung des Volkes ist.
Außerdem widerspricht die Mitgliedschaft in diesen Organisationen dem Vereinigungsverbote, das in Artikel 4 des Staatsvertrages festgelegt ist.
In Artikel 11 des Staatsvertrages ist von Friedensverträgen, Abkommen und Regelungen die Rede, die von den Alliierten zur Wiederherstellung des Friedens herbeigeführt worden seien oder künftig herbeigeführt werden sollen.
Tatsache ist hingegen, daß die alliierte Führungsmacht USA seit ihrem Eintritt bereits in den Ersten Weltkrieg überall in der Welt ununterbrochen Kriege geschürt und geführt hat und in nächster Zukunft die Welt und damit auch Österreich in den Dritten Weltkrieg stürzen wird!
Es steht unbezweifelbar fest, daß die USA und vor allem die in ihnen sowie in aller Welt wirkende Hintergrundmacht des internationalen großkapitalistischen Interessentenklüngels zu keiner Zeit irgend ein Interesse am Frieden, sondern immer nur am Kriege hatte und hat!
Die Artikel 3 und 11 des Staatsvertrages stehen in unmittelbarem Zusammenhange.
Während Österreich von Beginn an all seinen Verpflichtungen gewissenhaft nachgekommen ist, sind die Artikel 3 „Friedensvertrag“ und 11 „Friedensregelungen“ von den Alliierten niemals mit Leben erfüllt worden, noch hatten sie je mit Leben erfüllt werden sollen!
Damit steht zweifelsfrei fest, daß der Staatsvertrag von Wien vom 15. 5. 1955 von den Alliierten von Anfang an hintertrieben und dadurch niemals wirklich rechtswirksam geworden ist.
Der Staatsvertrag war und ist deshalb von Anfang an rechtsungültig!
Er hatte lediglich die Aufgabe, das Volk in Österreich in einer Sicherheit zu wiegen, die es in Wirklichkeit niemals gegeben hat!
Darüber hinaus haben die Alliierten – wie oben erläutert – mittels ihrer freimaurerischen Helfer und Helfershelfer Österreich in sogenannte „internationale Organisationen“ gelotst, was dem Neutralitätsgesetz eindeutig zuwider läuft!
Aber fast alle dieser „internationalen Organisationen“ haben ihren Ursprung in einem Kriegsbündnis der Alliierten und ihrer Assoziierten gegen Deutschland, dessen integraler Bestandteil Österreich damals war.
Mithin haben bis zum heutigen Tage weder Deutschland, noch Österreich einen ordnungsgemäß zu Stande gekommenen und ratifizierten Friedensvertrag!
Darüber hinaus stehen nach wie vor die Feindstaatenklauseln in der Charta der Vereinten Nationen, in denen sowohl Deutschland, als auch Österreich Mitglieder sind.
Damit ist Österreich Kriegsverbündeter in einem Kriegsbündnis gegen Deutschland, gegen ein Deutschland, zu dem zur Gründungszeit dieses Kriegsbündnisses auch Österreich als integraler Bestandteil gehörte.
Eine neutrale Republik Österreich kann ja wohl unmöglich einem Kriegsbündnis angehören, das Krieg gegen Deutschland führt bzw. führen will, erst recht keinem, das sich gegen Österreich selbst richtet!
Die sogenannte „Europäische Union“ mit ihrer „€Uro-Zone“ ist hervorgegangen aus der „Europäischen Gemeinschaft“, diese aus der „Europäischen Wirtschafts-Gemeinschaft“ und diese aus der „Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl“, kurz genannt „Montanunion“.
Der wahre Zweck dieser „Montanunion“ war, die Deutsche Kohleförderung und Stahlerzeugung unter fremder, also alliierter und assoziierter Kontrolle zu halten, um auf diese Weise Deutschland planmäßig aus zu plündern und die Deutschen im Zustande „glücklicher Sklaven“ zu halten.
Mit der „Montanunion“ beginnend, war und ist die €U eine Verbrecherorganisation zur Ausplünderung ganzer Länder, vor allem Deutschlands, und Versklavung ganzer Völker, vor allem des Deutschen Volkes!
Was ist also von einem Österreich zu halten, das Mitglied in irgendwelchen internationalen Organisationen ist, die sich solcher menschenverachtenden Verbrechen schuldig machen, oder das auch nur Angehörige solcher Verbrecher-Organisationen auf seinem Staatsgebiete duldet?!
Wann steht das Volk in Österreich endlich auf und zusammen und behandelt alle hierfür Verantwortlichen sowie alle, die dergleichen auch nur billigend in Kauf genommen haben, endlich als die gemeingefährliche Verbrecherbande, die sie tatsächlich sind?!


Gunnar von Groppenbruch

Der Dritte Sargon

Der Dritte Sargon ist vor allem aus dem Buche der Sajaha bekannt.
Sajaha war Priesterin der ’Ischtar – Ostra’ im Tempelbezirk Esagila in ’Bab Ilu – Tor zum (Göttlichen) Lichte’ – griechisch „Babylon“ – sowie Seherin, Ratgeberin und Freundin von Nebokadarsur II., rd. 640 v. Chr. – 562 v. Chr., König seit 605 v. Chr., dem großen Könige des Neubabylonischen Reiches.
Nach Thule – ’Thale hupbur – Insel im Norden’ – war Bab Ilu das Zweite Reich und hatte eine aufgezeichnete Geschichte von mehr als 432‘000 Jahren seit Gründung des Ersten Reiches und von mehr als 33‘000 Jahren seit seiner eigenen Gründung.
Hier wird die tatsächliche Zählung der Reiche deutlich!
Diese Zahlenangaben stammen aus dem ’Ilu Ischtar’, das heute rd. 5‘200 Jahre alt ist, die also entsprechend hinzu zu rechnen sind.
Dort wird von König Sargon I. berichtet, der eine Reise zum Mutterlande der weißen Führungsschicht Babylons, zur Insel im Norden unternimmt, dem Neuen Thule – Heliga Atalant.
Sargon I. der Große von Akkad (Scharru kin/Sar kyan) herrschte von 2356 bis 2300 v. Chr. und war Schöpfer des Sumerischen Großreiches, des ersten Flächenstaates im Zweistromlande. Seine Herrschaft gilt als die bedeutendste in diesem ganzen Raum, und er wurde noch Jahrhunderte später auch von umliegenden Völkern verehrt.
Um an ihn an zu knüpfen, nahm auch ein König des Neuassyrischen Reiches dessen Namen an und herrschte als König Sargon II. von 721 bis 705 v. Chr. .
Er war Begründer der Sargoniden-Dynastie. Auf ihn geht die Überlieferung der VRIL-Marke zurück, auch Isais-Marke genannt, die auf der Spitze seines Speeres entdeckt wurde.
Die Bezeichnung der Marke stammt aus dem Sumerischen und ist zusammengezogen aus ’VRI-IL – Kraft Gottes’. Entsprechend ist das ’I’ immer lang zu sprechen!


Die inzwischen sehr bekannte Marke hat die ‚Alldeutsche Gesellschaft für Metaphysik’ als ihr Zeichen angenommen.
Diese Gemeinschaft wurde am Sonntage, den 15. 4. 1917, im traditionsreichen ‘Café Schopenhauer‘ in Wien-Währing gegründet und später kurz “VRIL-Gesellschaft“ genannt, was aber nie amtlich war.
Die wissenschaftliche Arbeit der „VRIL-Gesellschaft“ lieferte die Voraussetzung für eine vollkommen neue Technik, für die Absetzbewegung im 2. WK, den Kontakt zur Heimatwelt der weißen Menschenart im Sonnensystem Aldebaran (Sumi) im Sternbilde ‚Stier‘ sowie für die Vernichtung des $¥$₮€M€$ D€₹ €₮₳₿£I€₹₮€₦ O£I₲₳₹₡H€₦ D€₹ „₲£O₿₳£€₦ €£I₮€“ und damit für den Endsieg des Lichtes, der die unabdingbare Voraussetzung für die Schaffung des geweissagten ‚Tausendjährigen Reiches des Goldenen Zeitalters‘ ist.
Nachdem bereits im Ilu Ischtar Andeutungen über die kommenden Umwälzungen gemacht wurden, war Sajaha die erste, die durch ihre damals aufgezeichneten Schauungen erstmals konkrete Angaben über das Endzeit-Geschehen (EG), den Untergang dieser Sechsten Menschheit sowie den Aufstieg der Siebten Menschheit hinterlassen hat.
Allerdings konnte sie auf Grund der zeitlichen Ferne viele Bilder nur symbolisch beschreiben.
Dies führt zu vielen Fehlbeurteilungen der überlieferten Bilder, die hier jetzt verklart werden sollen.
Grundlage für diese Arbeit ist das ‚Buch der Sajaha‘ – rd. 2‘600 Jahre alt – aus den babylonischen Überlieferungen, die der Tempel seit rd. 800 Jahren bewahrt.
Hier soll es jedoch nicht um das Endzeit-Geschehen (EG) allgemein gehen, sondern vor allem um den Dritten Sargon im Besonderen, der unser Volk und mit ihm die ganze Welt wieder ins Licht und damit in die Freiheit führt. Auf ihn sind Gründung und Aufbau des wahren Dritten Reiches zurück zu führen, des ‚Tausendjährigen Reiches des Goldenen Zeitalters‘, weswegen er hier auch zumeist als ‚Reichsgründer‘ (RG) bezeichnet wird.
Dieser Verweis führt zum ‚Endzeit-Geschehen‘ selbst.
Zu seiner Beurteilung werden auch einige Zeilen aus dem „Liede der Linde“ (LdL) von Staffelstein herangezogen, die sich mit ihm selbst beschäftigen.
Dieser Verweis führt zum „Liede der Linde“.

Vielfach wird behauptet, daß der größte Sohn unseres Volkes der Dritte Sargon sei.
Die Überlieferungen geben das jedoch nicht her!

Saj. 9/8
Ein neuer König erhebt sich in der Ferne. Er ist unseres Blutes.
Sein Name ist „Hoffnung“, denn er verschließt die Quellen des Bösen.
Und jedes Himmelszeichen schenkt ihm ein Jahr, die erste Hälfte davon im Frieden und die zweite im Kriege.
Doch die Quellen des Bösen brechen wieder auf, und sie überschütten den jungen König mit Blut und Feuer von oben und unten und von allen Seiten.
So geht er zu Grunde, und der Name „Hoffnung“ fällt mit ihm.

Damit ist vollkommen eindeutig, daß ER es nicht sein kann!
Bei einem Treffen mit dem Schriftsteller Hans Grimm 1928 sagte ER:
„Ich weiß, daß jemand unserer Lage gegenüber hervortreten muß.
Ich habe nach dem Manne gesucht – ich habe ihn nirgends entdecken können.
Da habe ich mich aufgerafft, die Vorarbeit zu tun, nur die dringende Vorarbeit,
denn daß ich selbst es nicht bin, das weiß ich, und was mir fehlt, weiß ich auch.
Aber der Andere bleibt noch aus, und sonst gibt sich niemand her,
und Zeit darf keine mehr verlorengehen!“

Zwei Sätze später tätigt Sajaha eine Aussage, die ebenfalls schon zu Vermutungen Anlaß gab, daß dieser der Dritte Sargon sei.

Saj. 9/10
Es wird aber ein Starker die Reste der Erben aufrütteln und manchen wecken wie ein Komet, der plötzlich Zeichen gibt. Aber der Sieg ist fern, und einen neuen König gibt es da nicht.

Dieser Starke war ganz ohne Zweifel der viel zu früh verstorbene Großmeister Hans-Günter Fröhlich von Worms, 21. 3. 1948 – 11. 11. 2014 !

Abschnitt 12 des Buches der Sajaha beinhaltet drei Gespräche des Königes mit der Seherin, und dabei ist erstmals genau vom Dritten Sargon selbst die Rede.

Saj. 12/1
12. Nebokadarsur:
Alt wurde ich, meine getreue Sajaha, der nächsten Welt zugewandt ist mein Sinn. Meiner Kriegszüge habe ich mich nie gerühmt, denn nach Weisheit und Helligkeit hat sich mein Geist stets gesehnt – für mich und für mein Volk.
13. Mächtig ist jetzt das Reich. Ein starkes Babylonien werde ich dem übergeben, der nach mir kommt. Der Dritte Sargon aber war ich nicht.
14. Sajaha:
Der Dritte Sargon wird kommen in späterer Zeit. Er wird vertilgen die Knechte der Finsternis mit all ihrem Samen, er wird das Böse ausreißen mit der Wurzel.
15. Er wird keine Gnade kennen! Keinen einzigen der Feinde des Lichtes wird er verschonen! Keinem, der stillhielt, wird er Gnade erweisen! Keinen, der das Große nicht erkennt, wird er dulden! Die niederen Arten wird er niederdrücken, die kranken Seelen erschlägt er alle!
KEINE SPUR WIRD AUF DER ERDE VERBLEIBEN VON DEN ANBETERN DES FINSTEREN GEISTES !
16. Fürchterlich wird der Dritte Sargon sein gegen alles, was der Entfaltung des reinen Lichtes hinderlich ist!
17. Er wird die Welt reinigen, wird sieben von zehn Menschen erschlagen und alles austilgen, was falsch ist, und alles, was die Zeichen des Falschen trägt!
18. Er wird grausam sein gegen das Dunkel!
19. Die Leiber der Erschlagenen wird er zu hohen Pyramiden aufschichten lassen, um sie zu verbrennen!
20. Alles Unedle muß fallen! Die ewige Ordnung, welche verlorengegangen sein wird, stellt er wieder her, gesandt von der Gottheit!
21. Nebokadarsur:
Wann, o Sajaha, wird all dies sein?
22. Sajaha:
In so vielen Jahren, gerechnet von diesem Tage an, wie seit dem ersten Sargon vergangen sind.
23. Schlimm wird dann die Erdenwelt sein!
24. Doch in der Zeitspanne des dritten Teiles eines Jahres wird der Gesandte sein Werk verrichtet haben.
25. Von Norden her wird er kommen! Unvermutet wird er hereinbrechen über die im Gift lebende Erdenwelt, wird mit einem Schlage alles erschüttern, und seine Macht wird unbezwingbar sein!
26. Er wird keinen fragen – er wird alles wissen!
27. Eine Schar Aufrechter wird um ihn sein!
Ihnen wird der Dritte Sargon das Licht geben, und sie werden der Welt leuchten!
28. Und die Gerechten werden waten im Blute der geschlachteten Ungerechten!
29. Bis das Werk getan ist, werden die Feuer der Vernichtung brennen vom einen bis zum anderen Ende der Erde!
30. Ganz allein das Wahrhaftige wird verbleiben!
31. Nebokadarsur:
Wie aber ergeht es Babylon?
Sajaha:
Es wird untergehen für lange Zeit. Erst der Dritte Sargon wird es wiedererrichten im Lande des Nordens! Dort und dann wird es ein neues Babylon geben!
32. Nebokadarsur:
Nun sage mir noch dieses, getreue Sajaha:
Wird das neue Babylon durch die Zeiten bestehen?
Sajaha:
Bestehen und im Lichte herrschen wird es für tausend Jahre, o König!

Im Satze 27. wird die Schar Aufrechter benannt, die sich um den Dritten Sargon scharen.
Gemeinsam sind sie das ‚Fähnlein der Letzten Aufrechten‘ (FLA) !
Im 2. Kapitel des 12. Abschnittes ist am Schlusse wieder vom Dritten Sargon die Rede.

Saj.12/2
Freche Lügen werden sie Wahrheit nennen, und Wahrheit wird in ihnen nicht sein – ausgenommen in den einsamen Gerechten, die sehnsuchtsvoll warten auf den Dritten Sargon, dem sie heimlich ihren Mut geweiht haben!
Aus dem zertretenen Boden Chaldäas wird dann der erste Funke des Neuen hervorschlagen! Er wird zum Himmel aufsteigen und fliegen, von eilenden Wolken getragen, zum Lande des Nordens hin!
Aus dessen geschundener Erde steigt der Befreier empor, der Rächer: Der Dritte Sargon!
Und von Nord wie von Süd werden dann die einsamen Gerechten aufstehen und werden gewaltig sein und sturmgleich das Feuer entfachen und es vorantragen, das es alles Übel ausbrennt überall, ja, überall!
Da hob der König beide Hände zum Himmel.
Nebokadarsur:
Schrecklich sollen sie sein, die Gerechten, und gnadenlos!
Sajaha:
So werden sie sein!

Das 3. Kapitel spricht für sich selbst.

Saj. 12/3
Der König ging zur Sajaha in den Tempel der holden Ischtar.
Er war alt und müde und voller Sorgen um Volk und Reich.
Denn obgleich Babylon mächtig und in aller Welt hoch geachtet war, spürte der König doch, daß Unheil in kommenden Zeiten drohte.
Auch hatte ihm die Sajaha solches schon geweissagt. So ging er nun in den Tempel zu ihr.
Nebokadarsur:
Sajaha, meine liebe Getreue, erzähle mir, wie es sein wird, wenn die Stunde des Lichtes über die Erdenwelt heimkehrt, wenn die Zeiten des Übels vorüber sein werden und die glücklichen [Zeiten] sich über mein Reich und den Erdkreis ausbreiten werden.
Sajaha:
Da wird zuerst der Sieg der Gerechten sein, der Tapferen, die ausharrten durch alle Schatten des Bösen.
Wenn der Dritte Sargon gekommen sein und die Schlacht geschlagen haben wird, so werden diese seine Schwerter gewesen sein – siegreich gegen vielfache Überzahl!
Dann wird er, der Rächer, über den Erdkreis gedonnert sein mit feurigen Streitwagen, Blitze schleudernd gegen die Mächte der Finsternis, bis diese restlos vernichtet sind!
Nach all dem wird die Erdenwelt von aller Bosheit und von allem Elend gereinigt sein!
Nurmehr kleine Scharen von Menschen werden die Erdenwelt bevölkern; aber es werden die besten sein, die nun leben und herrschen!
Ein Turm wird [dann] erbaut werden – siebenmal höher als E-Temén-An-Kí (Tempelturm [Zikkurát] in Babylon).
Schön und wunderbar wird die Erdenwelt erstrahlen!
Streit wird nicht mehr vorkommen!
Habsucht wird niemand mehr kennen!
Verirrung und Unzucht wird niemand mehr kennen!
Waffen wird keiner mehr brauchen!
Und du, mein König, wirst das [aus] der jenseitigen Welt über dem Gipfel des Berges der Versammlung schauen. Dann wird dich Freude umfangen!
Nebokadarsur:
Fern ist die Zeit!
Einsam sind die Tapferen und die Gerechten – doch mit ihnen ist die Gottheit!

Durch die wissenschaftlichen Untersuchungen der vielen Weissagungen zum Endzeit-Geschehen (EG) durch Prof. Dr. rer. nat. Alexander Tollmann und seine Frau Dr. rer. nat. Edith Tollmann, beide Geologen und Paläontologen, wissen wir heute, daß es sich dabei um drei Ereignislinien handelt, nämlich den Bürgerkrieg (BK), den Dritten Weltkrieg (3. WK) und den Impakt eines Kometen, die alle – nicht von ungefähr – im selben Zeitraume zusammentreffen, wodurch sich das Ganze überhaupt erst zum Endzeit-Geschehen (EG) auswächst.
Sajaha konnte dies alles nicht wissen und aus der zeitlichen Entfernung auch nicht unterscheiden!
So hat sie alle Vorgänge gemeinsam auf den Dritten Sargon zurückgeführt, der als der ‚Reichsgründer‘ (RG) in die Geschichte eingehen wird.
Nun ist aber fest zu halten, daß aus Haß niemals etwas Gutes entstehen kann, sondern nur Häßliches!
Da aber das ‚Dritte Reich von Deutschland‘ das ‚Tausendjährige Reich des Goldenen Zeitalters‘ sein wird, können all die Gräuel des EG nicht auf das FLA und den RG zurückgeführt werden!
Ausgelöst durch die Bargeld-Abschaffung (BA) kommt es zum BK und durch ihn zur ersten echten Revolution seit Menschengedenken!
All die über Jahrhunderte im Volk aufgestaute Wut bricht sich jetzt Bahn, und die heutigen Übeltäter im Volke werden nicht nur aus zu kosten haben, was sie selbst über lange Zeit ausgeteilt haben, sondern auch für die Untaten ihrer geistigen Vorfahren, allesamt Sendboten der Finsternis, werden diese Heutigen vom aufgebrachten Volke gerichtet werden –
und sie müssen dankbar sein, wenn es ein schneller Tod wird!
Dieses Gemetzel findet gänzlich außerhalb des Einflusses des FLA und des RG statt!
Vielmehr ist der Beginn des BK überhaupt erst das Zeichen für das FLA, daß es jetzt soweit ist!
Auch der RG wird seine eigene Aufgabe wohl erst dann wirklich erkennen und sich mit den anderen Getreuen erst jetzt zum ‚Fähnlein der Letzten Aufrechten‘ zusammenfinden.
Durch das Attentat auf den „dritten Hochgestellten“ kommt es zum 3. WK.
Zwischen dem Ausbruche des BK und dem des 3. WK liegen nur wenige Tage!
In dieser Zeit wird das FLA unternehmen, was möglich ist, um die ‚Alpen-Donau-Feste‘ (ADF) zu sichern und soviele Leute wie möglich im wahren Sinne des Wortes aus der Schußlinie zu nehmen, denn der Feind aus dem Osten ist einmal mehr zur Vernichtung unseres weißen Urvolkes angetreten und führt sich entsprechend auf!
Diesmal werden die Gräuel der Roten Armee alles in den Schatten stellen, was sie bisher an Proben ihrer Art abgeliefert hat! Putin wird wohl die Gefängnisse öffnen und allen Verbrechern volle Amnestie gewähren, die möglichst viele Weiße, möglichst viele Deutsche ermorden!
All diese Gräuel finden ebenfalls gänzlich außerhalb des Einflusses des FLA und des RG statt!
Allerdings wird auf Grund des Vorgehens der Roten Armee und ihrer Mitläufer wohl die Parole ausgeben „Keine Gefangenen!“, wobei dies eher eine Maßnahme zur Beendigung der Gräuel der Feinde und damit alles andere als überzogen ist!
Außerdem – wo sollte man irgendwelche Kriegsgefangenen überhaupt lassen … ?!
Die Errichtung der Giftwand zwischen Prag und Stettin am rechten Oderufer, um das unerschöpfliche Nachströmen weiterer asiatischer Horden zu unterbinden, ist wohl eine rein militärische Entscheidung und kaum auf den Einfluß des RG zurück zu führen!
Da die Giftwand undurchdringlich ist, machen die Horden von Osten her davor kehrt und richten in ihrer Heimat das gleiche Gemetzel an, wie es bei uns im BK bereits stattgefunden hat!
Also auch dies hat nicht das FLA oder der RG zu verantworten.
Von besonderer Bedeutung ist das langersehnte Eingreifen der Nachfahren der Absetzbewegung aus dem 2. WK !
Diese sind die letzten rechtmäßigen Vertreter des Deutschen Reiches, was zu ihrer landläufigen Bezeichnung ‚Reichsdeutsche‘ (RD) geführt hat.
Ein Eingreifen ihrerseits ist vorher vollkommen undenkbar, da die meisten, ohne es zu merken, auf dem Leime des $¥$₮€M€$ kleben in der Überzeugung, daß das alles so sein müsse, und es somit kaum jemanden gibt, der überhaupt in der Lage ist, die Umstände zu erkennen, und damit auch kaum jemanden, der überhaupt befreit werden will!
Dieses Eingreifen der RD ist also nur auf den endlich erwachten Kampfeswillen unseres Volkes zurück zu führen, den es über ein ganzes Menschenalter so sträflich hatte vermissen lassen!
Nur dieser Kampfeswille, genährt durch den Mut zur eigenen Freiheit und durch den unbezwingbaren Willen, das Joch der vergangenen 1454 Jahre endlich ab zu werfen, ist das Signal an die RD, sich nun endlich offen zu zeigen!
Sie kommen nicht nur selbst, sondern mit Verbündeten von unserer Heimatwelt und deren Verbündeten!
Auf Grund deren vollkommener Überlegenheit an Wehr- und Waffentechnik, ist deren Eingreifen in jedem Falle kriegsentscheidend! Sajaha sagte: „Ihre Macht wird unbezwingbar sein!“
Aber auch hierbei handelt es sich um rein kriegerische Maßnahmen, die schließlich zur kriegsmäßigen Vernichtung aller Kräfte des Feindes führen!
Der Versuch der Reste der Roten Armee, die Giftwand an der Oder nördlich über Skandinavien zu umgehen, scheitert an der maßlosen Wut des Volkes in allen Gegenden!
Die bis dahin überlebenden Rotarmisten sind dann vogelfrei!
Das Volk wird sie genau so erbarmungslos jagen, wie sie selbst sind, und wird sie mit Äxten, Spaten und Knüppeln erschlagen, sodaß kein einziger von ihnen heimkehrt!
Damit ist der 3. WK zu Ende, und es wird niemand mehr da sein, der vor uns eine Kapitulation überhaupt noch unterzeichnen könnte – von einem Friedensvertrage ganz zu schweigen!
Aber es ist noch nicht vorbei!
Nach der Selbstreinigung unseres Volkes und der Vernichtung unserer Feinde folgt noch die Reinigung unserer Heiligen Mutter Erde durch den Impakt!
Auch dieser wurde von den Finsterlingen selbst ausgelöst!
Am 4. 7. 2005, dem „Independence Day“ der U$₳, hat die ₦₳$₳, die eine Gliederung der Streitkräfte der U$₳ ist, in der Mission „Deep Impact“ den Kometen „Tempel 1“ beschossen!
„Independence Day“ und „Deep Impact“ sind Filmtitel der HO££¥₩OOD-₣I£MI₦DU$₮₹I€ und wurden ganz bewußt für diese Unternehmung gewählt!
Damit haben diese ₲€M€I₦₲€₣ÄH₹£I₡H€₦ I₹₹€₦ in das kosmische Gleichgewicht eingegriffen und dadurch das Unheil selbst heraufbeschworen, dem sie auch selbst zum Opfer fallen!
Allerdings reißen sie damit zahllose Unbeteiligte mit in den Tod!
Nach Sajaha kommen sieben von zehn Menschen durch das EG und seine Folgen zu Tode.
Da der Begriff ‚Mensch‘ von seinem Ursprunge her nur für uns Weiße gilt – die anderen sind die ‚Erdlinge‘ – ist davon aus zu gehen, daß es weltweit sogar neun von zehn sein werden, die zu Tode kommen!
Durch den Einschlag der fünf großen Bruchstücke des Kometen in die nördliche Erdhalbkugel wird das Magnetfeld der Erde gestört, wodurch die kosmische Strahlung bis zum Boden durchdringt und alles vergiftet und tötet, was nicht ausreichend geschützt ist!
Diese Einschläge führen zu den drei Tagen Finsternis, die in allen Weissagungen erwähnt werden!
Es ist davon aus zu gehen, daß nach dem ersten Regen alle wieder ins Freie können, aber alles offene Land und Wasser ist durch die kosmische Strahlung vergiftet!
Es wird rund drei Monate dauern, bis die Selbstheilungskräfte der Natur diese Vergiftung wieder abgebaut haben, aber bis dahin wird man noch nicht einmal Erde essen können – auch nicht gekocht!
Diese drei Monate fallen genau in den Winter, sodaß wir mit dem Lenzanfange wieder mit der Garten- und Feldarbeit beginnen können.
Aber es dauert bis zum Einbringen der ersten Ernte, daß allmählich alles wieder ins Lot gerät!
Es ist davon aus zu gehen, daß in dieser Zeit wenigstens noch einmal soviele Menschen verhungern werden, wie während des ganzen EG zuvor schon zu Tode gekommen sind!
Also ist auch dieser gewaltigste Aderlaß der Menschheit in Wirklichkeit nicht auf das FLA und den RG zurück zu führen, sondern einmal mehr auf die Machenschaften des $¥$₮€M€$ !
Durch die hohe Stickstoffanreicherung im Boden kommt es in den folgenden 25 – 30 Jahren zu Rekordernten, und deshalb kann davon ausgegangen werden, daß nach dem zweiten Jahre die Vollernährung aller wieder gesichert ist.
Somit ist fest zu halten, daß nur wehrmäßige Maßnahmen mit dem Dritten Sargon in Verbindung zu bringen sind, die große Menschenvernichtung jedoch ausschließlich durch die $₳₮₳₦I$₮I$₡H€₦ M₳₡H€₦$₡H₳₣₮€₦ D€₹ M₳₡H₮H₳₿€₹ D€$ $¥$₮€M€$ selbst ausgelöst worden ist!
Zur Frage, was für ein Mensch der Dritte Sargon sein wird, gibt Sajaha die Antwort: „Aus dessen [des Nordens] geschundener Erde steigt der Befreier empor, der Rächer: Der Dritte Sargon!“
Der Verfasser des „Liedes der Linde“ (LdL) von 1783 kann bereits eine genauere Angabe machen:

24. Ja, von Osten kommt der starke Held,
Ordnung bringend der verwirrten Welt.
Weiße Blumen auf das Herz des Herrn,
Seinem Rufe folgt der Wack’re gern.

Es gibt im Norden der Welt nur ein einziges Land, das „Osten“ heißt: Österreich !
Das führt zu dem Schlusse, daß der Dritte Sargon nicht von außen kommen kann – auch nicht von den RD – sondern bereits jetzt unerkannt mitten unter uns lebt und genauso unter den bestehenden Verhältnissen leiden muß wie wir alle!
Auch dürfte ihm selbst noch gar nicht klar sein, daß er selbst es ist, der von der Vorsehung dazu ausersehen wurde, für unser Volk und Reich und ganz Mittelerde zu retten, was zu retten ist!
Die Zukunft der Welt hängt von seinem Handeln ab – eine Aufgabe, um die ihn niemand beneidet!
Zum Wesen des RG ist die 30. Strophe des LdL sehr aufschlußreich:

30. Wenn der engelgleiche Völkerhirt‘
Wie Antonius zum Wanderer wird,
Den Verirrten barfuß Predigt hält,
Neuer Frühling lacht der ganzen Welt.

Als „Barfußprediger“ ist in der katholischen Kirche der Heilige Antonius von Padua bekannt, 1195 – 1231. Der Legende nach wollten ihm die Bewohner von Rimini nicht zuhören, wohl aber die Fische, die deshalb die Köpfe aus dem Wasser streckten.
In diesem Fall ist kaum an zu nehmen, daß der RG als Prediger herumläuft, gar den Fischen predigt, wohl aber, daß er auf Grund bestimmter Gegebenheiten barfuß unterwegs ist oder war und auch ihm die Menschen nicht zuhören, statt dessen aber Tiere, die entweder ihm begegnen oder ihn begleiten.
Da kommen eigentlich nur Hunde in Betracht. Deshalb ist wohl davon aus zu gehen, daß der RG ein großer Tierfreund und ein ganz ausgesprochener Hundenarr ist.
Schließlich sei auch auf das Jahr eingegangen, in dem sich das ganze zuträgt.
Für die €₹₩ÄH£₮€₦ $₳₮₳₦$ beginnt am 26. 9. 2022 ihr Jahr 5783 mit der Quersumme 23 und der Endquersumme 5, das am 15. 9. 2023 endet.
Die Quersumme 23 ist für sie von besonderer Bedeutung, denn in ihrer Kabbalá wird die 23 aufgeschlüsselt in 2 x 3 = 6, und wo EINE 6 steht, dort steht sie immer stellvertretend für die 666, die Z₳H£ D£$ U₦₮I€₹€$ !
Demnach bereiten die €₹₩ÄH£₮€₦ $₳₮₳₦$ in ihrem Jahre 5783 die Welt vor wie ein Küchenmeister, der ein oppulentes Mal herrichten möchte, denn in ihrem Jahre 5784 mit der Quersumme 24 und der Endquersumme 6, das am 16. 9. 2023 beginnt und am 2. 10. 2024 endet, wollen sie sich den ’Wandelstern Erde‘ endgültig und unumkehrbar zu unterwerfen, um aus ihm unwiderruflich zu machen “₽£₳₦€₮ JI$$₹₳€£“ !!!
Somit kann das Jahr 2023 nur das Jahr der Entscheidung sein, zumal eine Steigerung von ‚zu-Tode-foltern‘ – wie es mit uns gerade geschieht – schlicht nicht möglich ist!


Gunnar von Groppenbruch

EINSCHLUß !!!

„Lockdown“ ist englischer Zuchthaus-Jargon und bedeutet ‚EINSCHLUß‘ !!!
Seit zwei Tagen ist die Zweite Republik Österreich Geschichte !!!
Mit der Angelobung der neuen Bürgermeisterin der steirischen Landeshauptstadt Graz Elke Kahr (Jahrg. 1961) von der KPÖ am 17. 11. 2021 wurde ein neues Zeitzeichen gesetzt, und wir sind nun endgültig in der Dritten Republik Österreich angekommen !!!
Wurde die Zweite Republik noch belächelt, weil in ihr „alles hundert Jahre später“ geschieht (Bismarck über Mecklenburg), so zeigt diese Dritte Republik, daß Demokratie nichts anderes ist als ständige Angstmache und reine Schreckensherrschaft einer Verbrecherbande von gemeingefährlichen Irren über eine durch ein ganzes Menschenalter hindurch restlos verwirrte, in sich abgrundtief zersplitterte, inzwischen vollkommen entrechtete und BLÖÖÖKE-BLÖÖDE Bevölkerung, das Ganze im Namen der Ideologie des gänzlich abgehobenen, internationalen großkapitalistischen Interessentenklüngels, der nach dem alten bolschewistischen Grundsatze
„Willst du nicht mein Bruder sein,
schlag ich dir den Schädel ein!“
alles GNADENLOS V€₹₦I₡H₮€₮, was sich ihm nicht BEDINGUNGSLOS UNTERWIRFT, und jeden ebenso GNADENLOS V€₹$₭£₳V₮, der es tut !!!
Hier geht es nicht mehr um eine Gängelei eines exaltierten Obrigkeitsstaates gegenüber einer unbotmäßigen Bevölkerung, sondern um das Zusammentreiben einer Viehherde zum ABSCHLACHTEN in einem $₳₮₳₦I$₮I$₡H€₦ ₹I₮U₳£€ !!!
Erinnert sei hier an den ersten österreichischen €U-Kommissar Franz Fischler, der ein ebensolches $₳₮₳₦I$₮I$₡H€$ ₹I₮U₳£ angerichtet hat, als er in seinem gefährlichen Wahne ganze Rinderherden hat VERBRENNEN lassen wegen einer angeblichen Seuche !!!
„DER GERUCH BRENNENDEN FLEISCHES IST DEM H€₹₹€₦ EIN LIEBLICHER DUFT !“
heißt es im Tanách (AT) !!!
Hier sind nun nicht mehr Rinder dran, sondern MENSCHEN !!!
Der ins Haus stehende Impfzwang ist nichts anderes als „Russisches Roulette“ unter verschärften Bedingungen, denn während dabei von sechs möglichen Kammern eines Revolvers nur EINE EINZIGE geladen ist, sind es bei der Spritzung ZWEI von sechsen mit einem ABSOLUT TÖDLICHEN GIFTE, durch das die Opfer wie in einem $₳₮₳₦I$₮I$₡H€₦ ₹I₮U₳£ auf das ₲₹₳U$₳M$₮€ ZU TODE GEQUÄLT werden !!!
In diesem Sinne haben die M₳₡H₮H₳₿€₹ Österreich in einen Vorreiter der ₮O₮₳£I₮Ä₹€₦ M₳₡H₮₳U$Ü₿U₦₲ verwandelt, der gleichbedeutend neben Maos Kulturrevolution, Stalins Großem Terror, dem monarchischen Absolutismus, dem kirchlichen Hexenwahne sowie der allmächtigen Inquisition steht !!!


Gunnar von Groppenbruch

Gemeinschaftsbezeichnungen

Eine der bekanntesten Gemeinschaftsbezeichnungen für einen Menschen ist ‚Genosse‘.
Diejenigen, die in ihrer Grundhaltung auf die Ideologie des Rechtsanwaltssohnes und Rabbinerenkels aus Trier Kissel Mordechái zurückgehen, der sich „Karl Marx“ nannte, nennen sich unter einander ‚Genossen‘.
Es gibt einen alten, sowjetrussischen Schulungsspielfilm, in dem ein Werktätiger in einer Klasse die junge Lehrerin fragt, ob es ein Wort gäbe, das nicht ‚Herr‘ und nicht ‚Knecht‘ sagt, sondern alle gleich bezeichnet.
Darauf sagt die Lehrerin, daß es ein solches Wort gebe, nämlich ‚Genosse‘ –
was allerdings lediglich in der Deutschen Synchronisation so ist.
Dies ist die vordergründige Erklärung für den Gebrauch des Wortes ‚Genosse‘.
Von den verschiedenen marxistischen Gruppierungen ausgehend – Kommunisten, Sozialisten, Sozialdemokraten u.s.w. – wurde dieses Wort nach dem Ersten Weltkriege von den Sozialdemokraten auf das ganze Volk übertragen und die Volksangehörigen ‚Volksgenossen‘ genannt zur Unterscheidung von den Angehörigen der verschiedenen Parteien marxistischen Ursprunges.
Diese Gepflogenheit griffen später die Nationalsozialisten auf und benannten sich selbst als Angehörige ihrer Bewegung und im Unterschied zu den Marxisten ‚Parteigenossen‘.
Was bedeutet aber das Wort ‚Genosse‘ wirklich?
Die Vorsilbe ‚ge-‚ ist gleichen Stammes wie das lateinische Wort ‚cum‘ und bedeutet wie dieses ‚mit‘.
Das Stammwort hängt zusammen mit ‚Nutzen‘ und bezeichnet jemanden, der einen Nutzen aus etwas zieht, der einen Nießbrauch hat, den er ‚genießen‘ will.
Der Genosse ist also der ‚Mitnutzer‘, der ‚Mitnießer‘, der ‚Mitgenießer‘.
Die bäuerliche Genossenschaft, die Friedrich Wilhelm Raiffeisen aufbaute, sollte den beteiligten Bauern durchaus einen gewissen Nießbrauch zukommen lassen.
Den marxistischen Ideologen hingegen geht es nicht um Gewinnverteilung aus einer Gemeinschaftleistung, sondern nur noch um das Gewinnabschöpfen, ohne zu berücksichtigen, wer zur Gewinnherstellung welchen Einsatz hat leisten müssen, und von dem der einfache „Genosse“ ohnehin weitgehend ausgeschlossen ist.
Damit entpuppt sich die Antwort der jungen Lehrerin in dem sowjetrussischen Schulungsspielfilm in der Synchronisation als grundlegend falsch, denn gerade im Sinne jener Ideologie sind die Genossen eine Gesellschaft von Genußsüchtigen.
Die heute geläufigste Gemeinschaftsbezeichnung für einen Menschen ist ‚Kollege‘.
Dieses Wort kommt vom lateinischen ‚collegere‘, das aus ‚con legere‘ entstanden ist und ‚zusammensammeln‘ oder ‚auflesen‘ bedeutet.
Die Vorsilbe ‚con‘ ist eine Abwandlung von ‚cum‘ und bedeutet ‚mit‘.
Wer etwas aufsammelt, trifft damit bereits eine Auswahl, denn man nimmt eben nicht „alles“ mit, sondern nur das, was man auch gebrauchen kann.
Damit ist ‚Kollege‘ ein durchaus annehmbarer Begriff, der allerdings nur sehr schlecht ins Deutsche übertragbar ist.
Während ‚der Gesammelte‘ völlig ungeeignet ist und ‚der Brauchbare‘ eine eher stolperhafte Anrede, ist ‚der Erwählte‘ oder auch ‚der Ausgewählte‘ vollkommen überspannt.
Wie der ‚Kollege‘, so ist auch der ‚Geselle‘ eine vor allem im Berufsleben verwendete Bezeichnung.
Sie hängt zusammen mit ‚Sal‘, dem ‚Saal‘, womit der Hauptraum im germannischen Langhaus bezeichnet wurde.
Ursprünglich hatte die Bezeichnung also nichts mit der Größe des Raumes zu tun, wie das heute der Fall ist.
Wie am direkten Nachfahren des germannischen Langhauses, dem niederdeutschen Hallenhause, noch heute zu erkennen, ist es ein Raum, in dem sich das tägliche Hausleben abspielt. Hier saß die Sippe am Herdfeuer, das Gesinde und die Gäste gleichermaßen.
Jeder im Saal hatte also Teil am Gemeinschaftsleben, und wer dazugehörte, also mit im Saale war, war damit Geselle.
Seit früher Zeit wird darunter vor allem der Handwerker mit abgeschlossener Berufsausbildung verstanden. Er hat also jederzeitigen Zutritt zum Saal der Leute vom Fach, der Fachleute, zur Gesellschaft.
Einen eher abfälligen Unterton hat der Begriff ‚Kumpan‘. Tatsächlich aber ist das eine durchaus würdevolle Bezeichnung. Sie kommt vom lateinischen ‚cum Pane – mit Brot‘, bezeichnet also jemanden, mit dem man sein Brot teilt.
Es muß schon eine enge Beziehung zu jemandem bestehen, daß man mit ihm sein Brot teilt.
Das ist schon eine Schicksalsgemeinschaft!
Diese Gemeinschaft ist die ‚Kumpania‘, also die Gemeinschaft derer, die ihr Brot mit einander teilen.
Eingedeutscht wurde dieser Begriff zur ‚Kumpanei‘.
Vom ‚Kumpan‘ abgeleitet ist die Bezeichnung ‚Kumpel‘, die mehrschichtig ist.
Einerseits sind „Kumpels“ welche, die fast immer als Gespann auftreten.
Dieses Gespann muß aber nicht unbedingt ein Gutes für sein Umfeld sein.
Andererseits ist der Kumpel tatsächlich einer, mit dem man durch Dick und Dünn geht und auf Gedeih und Verderb zusammensteht.
In seiner höchsten Form wird der Begriff im Bergbau verwendet.
Die „Kumpels“ unter Tage im Pütt des Ruhrlandes in Westfalen aber auch im Harz, Saarland oder in Schlesien waren und sind Legende!
Auch die Kumpel im Salzbergbau gehören zu dieser Gemeinschaft!
Hier ist eine der großen Schicksalsgemeinschaften des Deutschen Berufslebens angesprochen, und die Bergmannssiedlungen haben bis heute ihre ganz eigene Atmosphäre.
Hier klingen die großen Leistungen des Industriezeitalters ebenso an wie Grubenunglücke, durch die das ganze Volk den Atem anhielt, der volkseigene Vorzeigekumpel Adolf Henneke genauso wie das „Wunder von Lengede“.
Hier ist jeder Atemzug ein herzliches „Glück auf!“ zu den mitreißenden Klängen der Bergmannskapelle.
Im Französischen wurde die ‚Kumpania‘ zur ‚Compagnie‘, und deren Teilhaber zum ‚Compagnon‘.
Wehrmäßig wurde die ‚Compagnie‘ zur ‚Kompanie‘, der kleinsten Regeleinheit mit einem Disziplinarvorgesetzten.
An dieser Stelle muß noch einmal auf den eingangs erwähnten sowjetischen Propagandafilm eingegangen werden.
Der im Russischen gebräuchliche Begriff ‚Tawáritschtsch‘ stammt eigentlich aus dem Tatarischen und bezeichnet einen ‚Teilhaber an dem gemeinschaftlichen Viehbestande‘.
Durch ihn werden also gleichzeitig die Mitverantwortung der ‚Tawaríschtschij‘ sowie ihre Augenhöhe unter einander ausgedrückt, die bedeutende Merkmale eines ausgeprägten Gemeinschaftsgefüges sind!
Damit ist klar, daß der Begriff ‚Genosse‘ eine in keiner Weise geeignete Übersetzung dafür ist!
Die bekannteste Gemeinschaftsbezeichnung für einen Menschen im Wehrwesen ist ‚Kamerad‘.
Im Begriffe ‚Kriegskamerad‘ schwingt etwas Großes mit, daß sich aus der Dramatik des Kriegsgeschehens ergibt!
Im Verhältnis zu ihm ist im ‚Klassenkameraden‘ bereits ein deutlicher Abstieg spürbar, denn gerade Klassenkameraden gehen nur all zu häufig alles andere als kameradschaftlich mit einander um.
Der Begriff leitet sich ab vom lateinischen ‚Camera – die Kammer‘, womit immer die „Schlafkammer“ gemeint ist. Diese „Schlafkammer“ ist also soetwas wie ein „schwarzer Rappe“, denn so, wie der Rappe immer schwarz ist, ist die Kammer immer zum darin Schlafen da,.
Damit ist auch der „Stubenkamerad“ als Fehlkonstruktion enttarnt.
Der Kamerad ist also der, mit dem man die gleiche Kammer benutzt.
Damit steht er von der Wortbedeutung her jedoch noch unter dem Kumpan, denn man kann in der Kammer auch an Leute geraten, denen man nicht vom Putz bis zur Tapete trauen kann.
Ein wenig beachteter Begriff ist der ‚Gefährte‘. Dabei schwingt in ihm immer etwas Besonderes mit.
Es ist in der Deutschen Sprache schlicht unmöglich, mit dem Begriffe ‚Gefährte‘ irgend eine Art von Abfälligkeit zu verbinden!
Die Vorsilbe ‚ge-‚ ist gleichen Stammes wie das lateinische ‚cum – mit‘.
Im eigentlichen Stammworte steckt die ‚Fahrt‘, womit in diesem Falle ursprünglich hauptsächlich die Seefahrt gemeint ist, denn wir sind und waren zu allen Zeiten ein Seefahrervolk.
Von daher ist der ‚Gefährte‘ erst einmal der ‚Mitfahrer‘.
Das aber ist bei Weitem noch nicht alles!
Gerade auf Großer Fahrt – Großes Patent – gerät man, fernab von jedem festen Boden, in ‚Gefahr‘ !
Hier erst muß sich erweisen, wer ein wahrer ‚Gefährte‘ ist, mit dem man auch die größten ‚Gefahren‘ durchstehen kann, weil jeder Einzelne weiß, daß es auf ihn selbst ankommt, daß Schiff und Besatzung heil den rettenden Hafen erreichen!
Aus dieser Grundhaltung eines jeden Einzelnen heraus erklärt sich die überaus hohe Bedeutung des Wortes ‚Gefährte‘.
Damit wird auch klar, daß für den tatarisch-russischen ‚Tawárischtsch‘ der Deutsche ‚Gefährte‘ die weitaus angemessenere Übersetzung ist!
Aus alle dem ergibt sich eine völlig klare Aufstellung:
An unterster Stelle steht der Genosse, denn der will in erster Linie genießen.
Darüber steht der Kamerad, mit dem zusammen man die gleiche Kammer benutzt, was aber über die Qualität dieser „Kammerlinge“ nichts aussagt.
Ähnlich verhält es sich mit dem Gesellen, der sich lediglich im selben Saale befindet.
Über ihnen steht der Kollege, bei dem immerhin schon eine gewisse Auswahl getroffen wurde, damit er zu anderen „Gesammelten“ gehören kann.
Deutlich höher steht der Kumpan, mit dem man sein Brot teilt und somit eine Schicksalsgemeinschaft besteht.
Mit großem Abstand an höchster Stelle aber steht der ‚Gefährte‘, mit dem man sich auf der selben Fahrt und in der selben Gefahr befindet.
Diesen besonderen ‚Gefährtschaftsgeist‘ gilt es, auf das gesamte Deutsche Volk zu übertragen, sodaß jeder erkennt, daß er mit allen anderen Deutschen auf der selben ‚Fahrt‘ und in der selben ‚Gefahr‘ ist, die es in gemeinsamer Anstrengung und unerschütterlich einigem Geiste zu bewältigen gilt, was bei jedem Einzelnen zu der Erkenntnis führt, daß alle Deutschen Gefährten sind, Gefährten von ein und der selben Art, von ein und dem selben Volke – ‚Volksgefährten‘ !

Gunnar von Groppenbruch

!!! BOLSCHEWISTISCHE UNTERWERFUNG UND STALINISMUS – DIE DRITTE REPUBLIK ÖSTERREICH !!!

Die außerordentliche Brisanz dieses NETZFUNDES zwingt den Seitenbetreiber, sich von dem Gesamtinhalte sowie auch von jedem einzelnen seiner Teile gänzlich zu distanzieren!
Es geht nur um die wertungsfreie Weitergabe einer Information!


Unter dem Tabu-Titel „Antisemitismuspaket“ verbirgt sich eine wahre Bombe – die überdies noch vom „Corona-Stress“ verdeckt werden soll:
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/III/III_0025/imfname_886249.pdf
Das 187-Seiten- Paket enthält 
– weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit (+ „Haß im Netz“!
Maßnahmengegner werden dort explizit erwähnt…. S. 57 !
– eine indifferente Ausweitung des Strafbegriffes „Antisemitismus“
– eine Gleichsetzung von Antisemitismus und Antizionismus (!!!) 
– Enteignung ohne Tatsetzung (!!!)
– Zementierung einer Sonderstellung einer einzigen Ethnie, die diese in weiten Bereichen vor alle anderen stellt, mit enormem, nicht verifizierbarem, finanziellen Aufwand, 
– dazu eine weitreichende Verschärfung des Verbotsgesetzes im Jahre 2021, 
– ein ausuferndes, ebenso nicht überprüfbares (inhaltlich und äusserlich/ Zeitrahmen, Kosten) „Erziehungsprogramm“ weiter Bevölkerungsteile (Schule – Lehre – bis Uni, Lehrkräfte, Beamte, Polizei (!) Justiz (!!),  Bundesheer (!!!) 
– dabei NULL Überprüfung angezeigter oder statistisch erfasster Vorgänge/Delikte (ZARA usw.),
– ebenso NULL Überprüfung, was die ganze politische Aktion bisher gekostet hat und noch kosten wird (es geht hauptsächlich um sogenannten „Extremismus“. Was das ist, bestimmen DÖW*, Mauthausen-Kommitee und die IKG !)
– schließlich ist das Ganze auch eine massive Geldbeschaffungsaktion für einschlägige Einrichtungen und Freunderln! Das ist deshalb relevant, weil eben niemand die Aussagen/Statistiken dieser Einrichtungen überprüft – ein Perpetuum Mobile!
Einflussnahme auf die Jusitz !!! 
Man will eine „Taskforce Ermittlungs-Justiz“ (Edtstadler und WEF-Zadic haben es angekündigt), die sich nur noch mit diesen Gedankenverbrechen beschäftigt
– wir sind also endgültig im STALINISMUS angekommen !!!
Bisher war unser aufgeklärtes Rechtssystem (im Idealfall) dergestalt, daß ein beliebiger Richter ein ihm zugewiesenes Delikt bearbeitet.
Wenn nur noch fanatisierte Richter sich um Meinungsverbrechen (siehe !!!) kümmern, kann sich jeder denken, was dabei herauskommt.
Was das für den Corona-Widerstand bedeutet, kann sich hoffentlich jeder selbst ausmalen. Es paßt gewissen Leuten einfach nicht, daß etwa die IB, der BFJ oder andere noch freigesprochen werden.
NEIN, da muss eine Richtergeneration her, die das Thema samt Geschworenen voll und ganz im Griff hat.
Schon Justizministerin Berger hat hier Vorstöße geleistet. 
Wenn eine politische Justiz exekutiert, IST das an sich die absolute Meinungsdiktatur !!!
ACHTUNG:
Es geht NICHT um eine Verbesserung der Lebensumstände der jüdischen Gemeinde in Österreich!
Mit dem Paket werden hauptsächlich die Agitationen und Aktionen Israels geschützt, das hat aber mit den hier lebenden Juden nur bedingt zu tun (die sind oft gar nicht begeistert von Netanjahus Tun und Lassen) ! 
Es scheint, als ginge es darum, die Kritik an der Agenda abzutöten – „koste es was es wolle“! Wir müssen ja auch bedenken, daß ausgerechnet jetzt ein Deal mit Netanjahu durchgeboxt wurde, u. a. zur Impfung der Bevölkerung und zum Grünen Impfpass nach israelischem Vorbild.
Des Weiteren gibt es ein 50 Mio Forschungspaket (Ö-DK-IS) – inclusive Gendatentransfer, denn ohne den gibt es keine Forschung!
Jede Kritik daran soll als Antizionismus zu werten sein! 
Manche Vorhaben (die teils schon durchgesetzt sind!) muten äußerst schräg an!
Was ist z. B. das hier: 
S. 40, Pkt 32:  Implementierung eines „Flag“ (Markierung) für Haßkriminalität (Vorurteilsmotiv) im polizeilichen Protokolliersystem. Übernahme dieser Markierung durch eine gemeinsame Schnittstelle auch in die Verfahrens-automation Justiz (VJ), wodurch Anzeigen „antisemitischer“ Straftaten systematisch erfaßt und ausgewertet werden sollen!  
Wird man also punziert, wenn man etwas gegen Soros sagt, aber die Aussage selbst nicht strafbar ist? 
Derlei Dinge sind BRANDGEFÄHRLICH! 
Man versucht hier nicht nur die Meinungsfreiheit massivst einzuschränken, sondern auch die justiziären Vorgänge auszuhebeln! 
Ebenso ist es mit der Enteignung ohne Tatsetzung – dazu unten mehr
– davon kann bald JEDER betroffen sein !!!
Grundsätzlich grobe Unzulänglichkeiten:
Es muss endlich definiert werden, WAS ist „Extremsmus“, WAS ist „Radikalismus“, WAS ist „Faschismus“, WAS ist „Nazismus/Neonazismus“, WAS ist „Antisemitismus“ und was NICHT ?
Zionismus ist sowieso komplett aus zu klammern, da es sich hierbei um eine philosophisch-politische MEINUNG/IDEOLOGIE handelt!
Wenn man so etwas nicht kritisieren darf, bewegen wir uns jenseits der Steinzeit! Antisemitismus wird noch gerechtfertigt mit einer Punzierung durch Geburt.
Aber eine politische MEINUNG muß kritisierbar sein und bleiben !!!
Lest bitte selbst nach, was hierzu im Nationalrat schon beschlossen wurde im !!!
UNFASSBAR !!! S. 104/106 
Nebenbei:
Ein Vergleich der Anti-NSDAP-Gesetze in BRD und Österreich zeigt wieder einmal, wie tölpelhaft hinterwäldlerisch (oder herablassend, hinterfotzig und undefiniert – „Gummiparagraph“) man hierzulande mit dem Bürger umgeht!
In der BRD geht es – klar formuliert – um den Agriff auf die Verfassung (was ja durchaus als legitim und allumfassend zu bewerten ist – man kann darunter auch andere Extremismen subsummieren)! Das Gesetz befindet sich dort im normalen Strafgesetzrahmen.
In Österreich wird ausschließlich in EINE Richtung focussiert, die Verfassung kommt in dem Gesetz gar nicht vor (die scheint den Initiatoren 1948 egal gewesen zu sein) !
Dafür aber ist es im Verfassungsrang – das heißt es gibt verschärfte Möglichkeiten der Ermittlung gegenüber dem Delinquenten, der Strafrahmen ist enorm hoch, und es kann kaum geändert werden (2/3 Mehrheit) !
Natürlich wird der politische Islam niemals in den Verfassungsrang erhoben werden. Den Linksextremismus gibt es als solchen nicht, das ist ausgelagerter Staatsschutz (Blackwater für die Agenda !
Haß im Netz – alle gleich?
Mitnichten – Zwei-Klassen-Justiz !!! 
Wer es nicht weiß:
Die ureinwohnende Bevölkerung ist vor Haß im Netz ganz entschieden NICHT geschützt !!! 
Es gab auch schon Urteile – Deutsche darf man „Köterrasse“ nennen – man kennt das! Spätestens hier müssen die Alarmglocken läuten. 
Widerstand ist im Parlament und von Parteien kaum zu erwarten! 
Man nimmt natürlich an, daß sich bei dem moralisch belasteten Thema „Antisemitismus“ ohnehin KEINER traut, etwas zu ventilieren. 
Gerade DESHALB werden wohl alle möglichen Grundrechtsaufhebungen darin verpackt! 
Immerhin hat die FPÖ im Ausschuss als EINZIGE (!) dagegen gestimmt:
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/I/I_00719/fname_933216.pdf 
Das war aber wohl wegen der Angriffe auf die COVID-Maßnahmen Kritiker, man denkt natürlich an die nächste Wahl! 
In den ellenlangen Listen S. 36 – 40 (s. u.) kann man an Hand der farbigen Streifen links erkennen, wie weit die Konsensbildung schon gediehen ist!  
Die Enteignungen bspw.  sind ganz neu auf dem Plan, eine Grüne Herzensangelegenheit!
Doch worum geht es hierbei?  S. 118:

Enteignung ohne Tatsetzung ?!?!?! 
Was kommt als nächstes?! 
Hiermit wird die Büchse der Pandora geöffnet!
Unter dem moralischen Totschlagargument „Antisemitismus/Nazis“ ist alles möglich !!! 
Es geht hierbei um viel Geld: 
Es gibt Sammlungen, die sind Hunderttausende wert – das sind Wertanlagen, die Preise steigen! Es gibt dafür Börsen, Auktionshäuser, ein Geschäftszweig usw.
Man kennt das aus Medienberichten! Im Detail gibt es Sammler, für die ist das die Altersvorsorge und später das Erbe der Kinder! Schließlich wurden die Gegenstände ja bezahlt! 
Man ist mittlerweile fassungslos bei derartigen Grundrechtszerstörungen: Grundrecht auf Eigentum – und vor allem auch Recht auf Straffreiheit / Unversehrtheit bei nicht erfolgter Tat!
Fraglich wäre dann auch: 
a) Was passiert mit dem enteigneten Gut? 
Bekommt das dann wer im Ministerium, z. B. einen Marschallstab zu 100.000 Euro? So unter Freunden? Jetzt, da das HGM (Heeresgeschichtliches Museum) gerade „umgebaut“ wird, tut sich ohnehin ein Füllhorn auf – dort sollen sich über Jahre verschiedene Leute bedient haben bei konfiszierten Sammlungsgegenständen – bis hin zu Kettenfahrzeugen (!!!) und was jetzt beim „Umbau“ „verloren geht“ wird schon ein Plätzchen finden beim einen oder anderen Gönner. Das HGM ist ein Riesenthema für sich! 
b) Werden die Enteigneten den Wert ersetzt bekommen? 
Wohl kaum – der Staat würde sich (laut dem Gesetz) schuldig machen … außerdem
– wer will den Preis bestimmen? Wir erinnern uns an die „Lex Braunau“ – wo der Besitzerin des Geburtshauses von Adolf Hitler bei Zwangs-Enteignung ein Preis weit unter Verkehrswert bezahlt wurde! Es ist schlicht nicht an zu nehmen, daß der Enteignete im Fall von Devotionalien auch nur einen Cent erstattet bekommt. 
c) Tatsache ist, daß gewisse Kreise (vor allem aus Übersee) seit geraumer Zeit sich in dem Metier umtun, um – ja was eigentlich? Man weiß es nicht genau – ist es ein Fetisch?
Oder wollen sie die Sachen vom Markt „wegkaufen“, damit sie nicht mehr in Umlauf sind? Derartige Äußerungen gab es bereits in den Medien zu lesen. Auf Dauer wäre das aber vor allem finanziell uferlos!
Oder wollen sie das historische Material gar selbst besitzen? Da kommt dann die Fage unter Punkt a) wieder zum Tragen! 
d) Zu guter Letzt müsste man sich fragen, ob nicht gezielte Heimsuchungen dann an der Tagesordnung wären dort, wo Beamte wissen, da ist was zu holen! 
e) ….. und wo hört das auf?
Wenn der Grosse Vorsitzende Messing-Stehlampen für unkorrekt erachtet – werden dann sämtliche Messing-Stehlampen konfisziert?! 
Ist das das Österreich von 2021?
Ein Panoptikum mit Selbstbedienungsladen für Beamte und deren Freunde?
Zum „Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes“ DÖW:
Eine Begebenheit verdeutlicht die erschreckende Situation, die bei dem ganzen „Antisemitismuspaket“ zu Grunde liegt:
Bekanntlich darf das DÖW gemäß Gerichtsbeschluss vom 4. Mai 1998 bezeichnet werden als „kommunistische Tarnorganisation“ und weiteres mehr – „eine Art Privat-StaSi“ usw. 
Nicht nur der Inhalt des Paketes sollte zu denken geben! 
Eine kommunistische Tarnorganisation bestimmt also künftig, was wir sagen dürfen?!?!?!
Das DÖW bekommt ja auch seit dieser Regierung Einsicht in Akten des BMI und des BMJ !!! 
NATÜRLICH kann man da eine Jusitz, die derartige Urteile –  wie jenes vom Mai 98 – fällt, NICHT gebrauchen. Hobts mi?! 
Man könnte lachen, wenn es nicht so elendig wäre! 
Hier die Maßnahmen für Schnelleser – in der pdf-Datei die Seiten 36 – 40:

(Leider können die Bilddateien weiter oben und hier [Lücken] nicht wiedergegeben werden!)

Die außerordentliche Brisanz dieses NETZFUNDES zwingt den Seitenbetreiber, sich von dem Gesamtinhalte sowie auch von jedem einzelnen seiner Teile gänzlich zu distanzieren!
Es geht nur um die wertungsfreie Weitergabe einer Information!

Zum Jahreswechsel 2020 – 2021

Allen Mitstreitern und Gefährten wünsche ich viel Kraft in der kommenden Zeit, die sich wohl auf zwei oder drei Jahre belaufen wird!
2021 wird das Jahr der Entscheidung – daran habe ich überhaupt keine Zweifel – das heißt, wohl zum 1. 9. 2021 kommt die Abschaffung des Bargeldes in der €U als Auftakt zum Endzeit-Geschehen aus BK, 3. WK und Impakt.
Dann wird sich auch das Schicksal der EWIGEN UNHEILSTIFTER in der Welt endlich erfüllen, DIE AN IHREN EIGENEN MACHENSCHAFTEN SELBST ZU GRUNDE GEHEN !!!
Ihr Schicksal, das sie eigentlich UNS zugedacht haben, erfüllt sich dann auch IN IHREN EIGENEN KABBALISTISCHEN ZAHLENSPIELEN !!!
2021 => vorne die 2 und hinten die 2+1=3 => 23, die von den Freimaurern immer wieder verwendet wird!
Darauf folgt das Hungerjahr 2022 bis zur ersten Ernte!
2022 => 2+2+2=6 als Symbol für die $₳₮₳₦I$₮I$₡H€ 666, die Zahl des UNTIERES !!!
Sajaha sagte dazu:
„KEINE SPUR WIRD AUF DER ERDE VERBLEIBEN VON DEN ANBETERN DES FINSTEREN GEISTES !“
Nun folgt noch das Stärkungsjahr 2023, das die Vollernährung aller bringt, die die Voraussetzung ist für die Willensbildung des Volkes!
Bis dahin müssen wir durchhalten, wobei der Psychoterror, der in unserem gesamten bisherigen Leben bis dahin unser ständiger Begleiter war, dann verschwunden sein wird!
Wohl dem, der als Selbstversorger auf dem Lande lebt!
Mit dem Julfeste zur Wintersonnenwende 2023/24 treten wir dann endlich und tatsächlich in das Wasserkrug-Zeitalter als dem lichtesten aller Zeitalter ein, sodaß wir am 135. Geburtstage des Schutzheiligen und Führers des Deutschen Volkes und Reiches unser HEILSREICH DEUTSCHLAND gründen können als das seit Jahrtausenden geweissagte Tausendjährige Reich des Goldenen Zeitalters!

HEIL UND SEGEN !

Gunnar von Groppenbruch

VERRÜCKTE WELT !

Ein Schwarzer hat einen Weißen „Arschloch“ genannt – Meinungsfreiheit.
Ein Weißer hat einen Schwarzen „Arschloch“ genannt – Rassismus.
Ein Amerikaner hat einen Russen „Arschloch“ genannt – Meinungsfreiheit.
Ein Russe hat einen Amerikaner „Arschloch“ genannt – Aggression.
Man scheißt dir auf den Kopf – Toleranz.
Du bittest, auf zu hören – Ungeduld.
RUS bombardiert IS – Invasion.
USA bombardieren Irak – Befreiung.
Sie schießen auf die Protestanten in Ferguson – Demokratie.
Festnahme von den Protestanten in Bolotnaja – Diktatur.
Ein Jude macht Witze über Russen – Humor.
Ein Russe macht Witze über Juden – Antisemitismus.
Eine Frau schlägt einen Mann – Gleichberechtigung.
Ein Mann schlägt eine Frau – Gewalt.
Ein Mann verwandelt sich in eine Frau – Entwicklung der Zivilisation.
Ein Mann verwandelt sich in Napoléon – Schizophrenie.

DIE WELT IST VOLLKOMMEN VERRÜCKT !!!