Über Gunnar Goderechtsohn von Groppenbruch

Westfale, geb. 1956;  seit 1981 Wahl-Heidjer, Ldkrs. DAN;  seit 1998 in Österreich, vornehmlich in Oberösterreich

Berufe: Comtur Cognitionum Sapientiarum ac Ceryx Templi,  Comtur Regionis et Austriae ac Tyroliae Teutonicae et Munitae Alpium Danuviique Societatis Templi;  Heraldiker – MdH u.d. DGF;  Reitlehrer, pers. Mtgl. d. FN;

Steckenpferde:  Hunde, Deutsche Sprache, Glaubenskunde, Kaltblutpferde,  Neubeginn nach dem Endzeit-Geschehen

Wappen: In Gold pfahlartig eine schwarze Marke, gemehrt um das rote Tempelkreuz in Silber, das Ganze kombiniert mit den Amtswappen; Oberwappen: Auf dem Helm mit schwarz-gelben Decken gekreuzte, weiße Giebelbretter mit nach außen blickenden Roßhäuptern, die Nasenrücken an der Senkrechten, das Ganze gemehrt um die Oberwappen der Amtswappen;

Schildhalter sind vorn ein schwarzer Singschwan und hinten ein roter Rüde, ersatzweise die Reichsgreifen als Schildhalter des Tempels.

Wappenspruch, eingefaßt vorne vom Tage der Aufnahme in die Societas Templi, hinten vom Tage der Ersterwähnung der Sippe:

9. 11. 1994  Treue um Treue  4. 12. 1549