Endzeit-Geschehen 1

1. Kurze Zusammenfassung über den Ablauf des Endzeit-Geschehens
Wir leben heute in einer Zeit, in der mit allem Geschäfte gemacht werden, skrupellos bis zum Exzeß!

Als ich 2002 einen Kurzausflug nach England machte – Fähre von Cuxhaven nach Harwich, mit dem Bus nach Colchester, das als älteste Stadt Englands gilt, und zurück – ging ich dort in eine Buchhandlung.

Außer einem wunderbaren Buch über englische Heraldik, das ich mir kaufte, standen dort  „Das Kapital“ von Karl Marx, „Worte des Großen Vorsitzenden“ Mao Tsedong sowie „Mein Kampf“ von Adolf Hitler, alle in englischer Sprache, traut neben einander – und das Ganze beim Juden Tim Wasserstein.

Ich staunte nicht schlecht!

Waterstone’s ist nicht nur die größte Buchhandelskette des Vereinigten Königreiches, sondern ganz Europas.

Gerade auf den Gebieten ‚Weissagungen‘ und ‚Endzeit-Geschehen‘ ist Unmögliches unterwegs, mit dem Geschäfte ohne Ende gemacht werden!

Zu Weissagungen, Schauungen, Prophezeiungen ist eines vor allem anderen zu berücksichtigen:

Sie taugen nichts, wenn ihre Aussagen wissenschaftlich nicht nachvollziehbar sind!

Demnach sind Kippen der Erdachse, Vulkanausbrüche in den Alpen und ähnliches unsäglicher Unsinn!

Und ein Weiteres ist wichtig: Kein wirklicher Seher hat je irgendeine Jahreszahl hinterlassen!

Vor rd. 2’560 Jahren machte Sajaha, Priesterin, Seherin und Ratgeberin des neubabylonischen Königs Nebokadarsur II. – die Juden nennen ihn „Nebukadnezar“ – erstmals konkrete Angaben über das bevorstehende Endzeit-Geschehen „…an der Wende der Fische zum Wasserkruge“. Der genaue astronomische Wendepunkt ist wohl nur sehr schwer zu ermitteln.

Der Forscher Franz Spilka, bis zu seinem Tode Ende 1997 Herausgeber der Heftreihe „Rätsel der Heimat“, errechnete dafür das Jahr 1962, demnach den astronomischen Winter- und damit auch eigentlichen Jahresanfang des Folgejahres am 21. Dezember.

Wenn man berücksichtigt, daß der schwingungsmäßige Übergang rd. 100 – 120 Jahre in Anspruch nimmt vom ersten Einfluß des Neuen bis zum letzten Verlöschen des Alten, so sind wir von 1962/63  50 Jahre zurück ungefähr beim Ausbruch des Ersten Weltkrieges und 50 Jahre voraus – hier und heute! 

Was die Mayas angeht, so haben diese zwar eine Prophezeiungen über das Endzeit-Geschehen hinterlassen, die sich am Ende der Darstellung ihres Kalenders findet, dessen großer Umlauf mit dem Herbst 2012 endet, aber keinerlei Hinweis darauf, daß dieses EG mit dem Ende ihres Kalenderumlaufes zusammenfällt.

Auch ich hatte diese Jahreszahl schon kurz nach der Jahrtausendwende gehört, sie aber immer für Blödsinn gehalten, weil die Mayas unsere Zeitrechnung nicht kannten.

Vor einigen Jahren aber erfuhr ich von astronomischen Ereignissen, die die Mayas auf das Genaueste berechnet haben.

Das eine Ereignis ist die ‚Schwarze-Sonne-Konstellation‘, bei der die Schwarze Sonne im Sternbild ‚Becher‘ (Crater) über die Erde und unsere Gelbe Sonne zum Schwarzen „Loch“ (es ist in Wirklichkeit kein Loch) in der Mitte unserer Sternenspirale in einer Linie stehen.

Dies tritt regelmäßig alle halbe Weltenjahre (Großes Sonnenjahr einmal durch alle Sternkreiszeichen in rd. 25’920 Jahren) auf, also alle rd. 12’960 Jahre, und ist damit astronomisch gesehen nichts Besonderes.

Besonders ist es nur für die Generation, die es erlebt.

Völlig außergewöhnlich aber war eine Konstellation innerhalb unseres Sonnengefüges, die sich mehrfach und einander überlappend unter Beteiligung aller Planeten über das ganze Sonnengefüge erstreckte.

Bei dieser Konstellation bildeten jeweils zwei Planeten die Grundlinie der Kufu-Pyramide (griechisch „Cheops“-Pyramide) und alle immer mit der Erde als Spitze!

Diese Kufu-Pyramiden-Konstellation ist die außergewöhnlichste überhaupt, war noch nie zuvor da und wird es nie wieder geben – soweit das nach heutigen Berechnungsmethoden ermittelbar ist.

Um so bemerkenswerter ist der Umstand, daß sowohl die Schwarze-Sonne-Konstellation als auch die Kufu-Pyramiden-Konstellation gleichzeitig am Winteranfang 2012 auftraten. Dies haben die Mayas errechnet.

Einzigartig!

Bemerkenswert ist auch, daß im Jahre 2008 in der Nähe der bedeutenden Steinsetzung von Avebury in der Grafschaft Wiltshire / England ein Kornkreis erschien, der diese Konstellationen darstellte.

Erbost hatte der Bauer daraufhin durch zwei Bahnen mit dem Mähdrescher den Kornkreis zerstört.

Am folgenden Tage aber war er etwas versetzt wieder da.

Dachte ich früher, daß zu diesem Zeitpunkte das aktive Endzeit-Geschehen bereits abgeschlossen sein werde, so wurde später klar, daß dies ein Hinweis auf einen der letzten Akte davor war.

Recht seltsam war, daß sowohl der ehemalige Staatspräsident der UdSSR Michail Sergejewitsch Gorbatschow 12/2012 als auch der damalige letzeburgische Premierminister und Chef der €Uro-Gruppe Jean-Claude Juncker am 7. 1. 2013 gewarnt hatten, das Jahr 2013 könne ein Jahr werden wie das Jahr 1913, in dem niemand an Krieg gedacht habe und niemand Krieg habe haben wollen, und dennoch sei im folgenden Kalenderjahr ein Weltkrieg ausgebrochen.

Alois Irlmaier, Brunnenbauer aus Freilassing-Salzburghofen, geb. 8. 6. 1894, gest. 26. 7. 1959, ist der wohl größte Seher der jüngsten Vergangenheit und gerade für uns im deutschsprachigen Raume von besonderer Bedeutung.

Er hat gesehen, daß die Felder schon abgeerntet sind und nur der Hafer noch steht. Von allen heimischen Getreidearten wird dieser immer als letzte eingeholt, also im Spätsommer, rund Anfang September.

Eine weitere, entscheidende Aussage von ihm ist, daß es ein rein herkömmlicher Krieg werden wird, daß also Nuklearwaffen nicht zum Einsatz kommen.

Was aber die Macher des Dritten Weltkrieges angeht, sie werden von ihrer eigenen „Heiligen Schrift“ eingeholt:

Wer Wind sät, wird Sturm ernten!

Sie haben die Saat für drei Weltkriege ausgebracht, ernten aber werden sie letztendlich das Endzeit-Geschehen – und damit ihren eigenen Untergang!

Es sind drei Ereignislinien, die völlig getrennt von einander, aber zeitgleich auf das EG zuführen. Die erste ist die „Zyprisation“, die gänzliche Wertabschöpfung durch die etablierten Oligarchen der „globalen Elite“ nach dem „Modell Zypern“ von 2013, sie ist seit einiger Zeit im Gange!

Die zweite ist die des von den Weisen von Zion geplanten Dritten Weltkrieges.

Die dritte ist die eines Impaktes, des Einschlages eines Himmelskörpers und dessen Folgen.

Der Impaktor ist ein Komet, dessen Sichtbar-werden-mit-bloßem-Auge die Ausweitung des Weltgeschehens zum Endzeit-Geschehen kennzeichnet.

Bis zum Einschlag der Stücke werden rd. 10 – 14 Tage vergehen, in denen sich nach Berechnung von Prof. Tollmann alles abspielt. Irlmaier hingegen sprach gegenüber einem Freunde wiederholt von drei Wochen. Das muß kein Widerspruch sein, denn es ist gut möglich, daß der Komet erst nach dem Bürgerkrieg oder auch erst während des Krieges mit bloßem Auge sichtbar wird!

Was rund vier Monate dauern wird, sind die Nachwirkungen durch Vergiftung des Bodens und des Wassers.

Darauf folgt das Hungerjahr bis zur ersten Ernte.

Im Sommer 2016 hat mich das Titelblatt der Zeitschrift „The Economist“ aus dem Vereinigten Königreiche vom 9. 1. 1988 erreicht, auf dem die Abschaffung des Bargeldes für 2018 angekündigt worden ist!

the-economist-9-1-1988

Schlagartig wurde mir sogleich klar, daß es genau diese Abschaffung des Bargeldes ist, die Irlmaier gesehen hatte, als er davon sprach, daß es im unmittelbaren Vorfelde des Dritten Weltkrieges plötzlich kein Geld mehr gebe und das dies der Auslöser für den Bürgerkrieg sei! Das läßt dann die Völker endgültig erkennen, daß sie über Jahrhunderte von den Vollstreckern des $¥$t€m€$ gnadenlos ausgenutzt, ausgeplündert, belogen, betrogen, bestohlen, beraubt, verraten und verkauft worden sind.  Natürlich hat das alles nichts mit Nachdenken zu tun, sondern es ist lediglich die Sorge um die nackte Existenz!

Bei den Ärmsten der Armen in Sizilien bricht sich die so lang aufgestaute Volkswut Bahn.

Wild wütet das Volk unter den Unterdrückern von heute und zahlt ihnen heim, was sich diese sowie deren (geistige) Väter und Urväter am Volke versündigt haben.

Es wird alles erschlagen, was mit Mafia und ähnlichen, Parteien, Politikern, Richtern, Anwälten, Kirchen, Bänkern, Managern und sonstigem, $¥$t€mgesteuerten Geschmeiß in Zusammenhang steht!

Auch alle Fremdartigen werden erschlagen!

So manch einer wird auch das allgemeine Chaos ausnutzen, um irgend eine private Fehde aus zu tragen, sein Mütchen zu kühlen, zu plündern, was das Zeug hält, oder ganz einfach „die Sau raus zu lassen“.

Das Ganze artet in einen Bürgerkrieg Jeder-gegen-Jeden aus.

Jedoch am Ende werden die Gesitteten und Gerechten siegen über den Auswurf!

Dieser Bürgerkrieg wird sich wie ein Lauffeuer nach Norden ausbreiten – Paris wird brennen, angezündet von den eigenen Leuten – und im Laufe wohl nur eines Tages bis an die Westgrenze des gegenwärtigen Deutschen Siedlungsraumes vordringen.

Am folgenden Tage wird auch hier wortwörtlich und buchstäblich der Teufel los sein.

In all diesem entsetzlichen Durcheinander werden wohl einige Beherzte, das ‚Fähnlein der Letzten Aufrechten‘, das Heft in die Hand nehmen und zwei Flüchtlingstrecks organisieren, die vor allem die Bewohner an den Küsten, von den unteren Flußläufen sowie aus dem Bereich der Linie Prag – Stettin in den Sicherungsraum zwischen Donau und Alpen führen sollen, in die ‚Alpen-Donau-Feste‘. 

Alpen-Donau- Feste VRIL blau 1000x1305 - Kopie

Auf der anderen Ereignislinie ermorden zwei Attentäter eines Geheimdienstes der U$A einen dritten Hochgestellten, was unmittelbar zum Ausbruch des Dritten Weltkrieges führt.

Inzwischen hat sich ergeben, daß die beiden vorher ermordeten Hochgestellten der Iraker Saddám Hussáin und der Libyer Muammár al-Gaddáfi waren. Der dritte wird demnach der Syrer Dr. med.dent. Baschár al-Assád sein.

Über das Syrien-Abkommen wird bereits verhandelt, durch das der Krieg dort endlich beendet werden soll. Wahrscheinlich wird es am Sitz der OECD in Belgrad unterzeichnet werden.

Dieser dritte Mord dient als Vorwand für den Ausbruch des Dritten Weltkrieges, dessen Endziel neben dem Auslöschen des reinen, weißen Erbgutes die Errichtung einer gleichgeschalteten Drei-Block-Welt ist, wie sie George Orwell – Eric Blair, Onkel von Tony – in „1984“ beschrieben hat.

Der Tag des Attentates ist der Tag der Generalmobilmachung für die russische Rote Armee sowie für die chinesische Volksbefreiungsarmee, die in Teilen schon längst angelaufen ist.

Am Folgetage werden sie sich in Bewegung setzen.

Während die russische Rote Armee nach Westen marschiert, weil „wir“ nunmal die „Verbündeten“ des U$-Verbrecher-$¥ndikat€$ sind, marschieren die Chinesen mit russischem Einverständnis nach Norden, setzen über die Beringstraße und marschieren entlang der nordamerikanischer Westküste nach Süden.

Rund drei Tage später kommt die Rote Armee an der Ostgrenze des gegenwärtigen Deutschen Siedlungsraumes an, also an der Linie Oder-Neiße-(March-)Leitha.

Hier treten uns jedoch keine ehrenhaften Krieger mit einem entsprechenden Ehrencodex gegenüber, sondern der Auswurf aus dem Tartaros, tatarische Horden, russisch geführt, sowie Strafgefangene, die sich durch ihren Kriegseinsatz eine Generalamnestie verdienen wollen! Sie plündern, was sie tragen können, zerstören und brandschatzen, was sie nicht tragen können, erschlagen alle Männer und Knaben und vergewaltigen alle Frauen und Mädchen, wie sie es bereits schon zweimal bei uns gemacht haben.

Dieses Mal aber soll es endgültig sein und mit dem Vorstoß zum Atlantik ganz Westeuropa erfassen!
Damit wäre die weiße Menschenart (genetisch) vernichtet!

Der Vormarsch wird vollzogen in drei gewaltigen Angriffskeilen, germannischen Heerkeilen nicht unähnlich.

Der nördliche Keil stößt vor entlang den Deutschen Autobahnen A12, A10 und A2 über Frankfurt/Oder, Berlin, Magdeburg, Hannover, Dortmund, Essen, schwenkt dann nach Süden und stößt in den Raum Köln vor.

Der mittlere Keil stößt vor entlang den Deutschen Autobahnen A4 und A5 über Görlitz, Dresden, Leipzig, Jena, Erfurt, Bad Hersfeld, Gießen, schwenkt dann nach Norden und stößt ebenfalls in den Raum Köln vor.

Dort kommt es zu einer gewaltigen Schlacht, die in der Edda als die Schlacht auf der ‚Gnita-Heide‘ beschrieben wird.

Der südliche Keil ist wegen seiner anderen Stoßrichtung und des anders gearteten Zieles wohl wenigstens so stark wie die beiden anderen Keile zusammen, wenn nicht sogar noch stärker.

Er stößt vor über Budapest, das völlig zerstört wird, und soll weiter vorstoßen über die österreichischen Autobahnen A4 und Nickelsdorf, Wien, die Westautobahn A1 und Salzburg, über das Große Deutsche Eck, die Deutsche A8 und Rosenheim, die Deutsche A93 und Kiefersfelden, die österreichische Inntalautobahn A12 und Kufstein, Wörgl, bzw. ab Salzburg über das Kleine Deutsche Eck die Deutschen Bundesstraßen B20 und B21 und Bad Reichenhall, die österreichische Bundesstraße B178 und Lofer, St. Johann in Tirol, Wörgl, die Inntalautobahn A12 und Schwaz, Innsbruck, Imst, weiter nach Vorarlberg, in die Schweiz, nach Frankreich und soll dort durchstoßen bis zum Atlantik.

Dieses Vorhaben wird jedoch in der Schlacht an der Leitha unterbunden!

Hier wird die Rote Armee abgeschlagen, schwenkt nach Norden und zieht über Preßburg, Brünn und Prag – eine breite Spur vollständiger Verwüstung hinter sich lassend – weiter nach Westen.

Sie versuchen dann aus Nordosten bei Straubing über die Donau vor zu stoßen. Aber sie werden auch hier wieder abgeschlagen.

Unter ständigem Beschuß von Süden her ziehen sie also die Donau entlang nach Südwesten, wo es ihnen endlich gelingt, über den Oberlauf der Donau zu setzen, wenig später auch den Rhein zu überschreiten und durch das schweizer Mittelland zwischen Alpen und Jura nach Frankreich vor zu stoßen.

Um den schier unerschöpflichen Menschenmassen, die von Osten her nachrücken, Einhalt zu gebieten und den Stoßtruppen den Feldersatz und den Nachschub ab zu schneiden, werden auf der Linie Prag – Stettin, vermutlich genügend ostwärts von Oder, Neiße und Bober, kleine, schwarze Kästchen abgeworfen mit rd. 25 cm Kantenlänge.

Sie setzen einen gelblich-grünlichen Staub frei, ein absolut tödliches Gift.

Dadurch wird eine Giftwand aufgebaut, die durch den vorherrschend westlichen Wind etwas verbreitert wird, ohne dadurch jedoch irgendwie an Intensität zu verlieren. Sie wird insgesamt vielleicht nicht stärker sein als einen Kilometer.

In dieser Giftwand überlebt wortwörtlich und buchstäblich nichts – kein Mensch, kein Tier, keine Pflanze, keine Bakterie – nichts!

Wer dort hineingerät, sieht, wie ihm das Fleisch von den Knochen fällt!

Wer es einatmet, ist auf der Stelle tot!

Die Panzer fahren noch, aber die Besatzungen sind schon längst tot! Irgendwann ist der Treibstoff verbraucht, und die Panzer bleiben stehen.

Angesichts dieser furchterregenden Waffe machen die nachdrängenden Truppen der Roten Armee kehrt.

In ihrer Heimat richten sie und das ganze, über Jahrhunderte wie kein zweites geschundene, russische Volk unter den Machthabern und Reichen ein furchtbares Blutbad an!

Was zuvor schon in Westeuropa geschah, findet nun auch in Rußland statt.

Sowohl die beiden nördlichen Angriffskeile im Raum Köln als auch der südliche im Raum Lyon werden vernichtend geschlagen.

Die Überlebenden versuchen, die Giftwand nördlich zu umfahren, um über Dänemark und die Skandinavische Halbinsel wieder nach Hause zu gelangen.

Aber das mißlingt gründlichst!

Jedoch sieht kein einziger von ihnen je seine Heimat wieder! Sie alle werden erschlagen – bis hin zum allerletzten Mann!

Während des ganzen Geschehens stoßen die Chinesen entlang der Westküste Nordamerikas nach Süden vor. Aber sie werden ungefähr in der Mitte zwischen canadischer und mexicanischer Grenze vernichtend geschlagen und ziehen sich wieder nach Asien zurück.

Nach der Selbstreinigung der Völker im weltweiten Bürgerkriege sowie dem Dritten Weltkriege folgt als Abschluß die Reinigung des Planeten Erde durch den Impakt.

Der Impaktor ist ein Komet, der von Norden her auf die Erde stürzt. Dadurch bleibt die Südhalbkugel von Einschlägen völlig verschont, nicht jedoch von den Folgen.

Die Größe des Kometen läßt sich durch die in allen Weissagungen gleich angegebenen drei Tage Finsternis auf einen Durchmesser von 3 – 5 km errechnen.

Käme dieser Brocken an einem Stück hier an, könnten wir alle wohl als Erdmännchen wieder anfangen.

Aber – Glück im Unglück – er kommt in Stücken hier an, ein Hauptstück, vier Hauptbruchstücke, einige größere Bruchstücke und eine ganze Menge kleinere, denn es gelingt den Reichsdeutschen (RD), ihn mit ihren Kraftstrahlkanonen (KSK) in Stücke zu schießen.

In den letzten Tagen vor dem Einschlag sieht das Ganze aus wie eine Ansammlung von Sonnen, die unsere Sonne am Tage bei weitem überstrahlt.

Die Einschläge lösen einen Elektromagnetischen Schlag aus, durch den sämtliche elektrischen Ladungen weltweit neutralisiert werden.

Das Hauptstück schlägt ein im Bereich von Panama.

Wird es ein Landtreffer, wird die Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika zerschlagen.

Ein Hauptbruchstück trifft genau das bereits von der Roten Armee völlig zerstörte Prag und durchschlägt dort die Erdkruste, wodurch dort eine gewaltige Magmasäule aufsteigt.

Bestimmte Teilchen von ihr breiten sich in einer gewissen Höhe scheibenartig um die Magmasäule herum aus, wodurch ein gewaltiges, dreidimensionales Kreuz entsteht.

Die zurückstürzenden Magmabrocken lassen das Ganze wie eine riesige Hängebirke erscheinen, weswegen in manchen älteren Weissagungen der Dritte Weltkrieg auch als „Schlacht am Birkenbaum“ bezeichnet wird.

Der Streubereich dieser Brocken deckt eine Fläche von rund 500 Km Durchmesser ein.

Ein weiteres Bruchstück trifft die Stadt Pilsen.

Das Volk der Tschechen hört auf zu bestehen.

Ein Bruchstück schlägt auch im „Saurüssel“ bei Mühldorf/Inn ein, wohl als einziger nennenswerter Treffer im Sicherungsbereich der Alpen-Donau-Feste, aber dessen Auswirkung ist wohl sehr begrenzt.

Ein Hauptbruchstück schlägt nordostwärts der Färöer (Schafinseln) ins Nordmeer.

Dadurch wird eine Flutwelle von rd. 150 m Höhe erzeugt.

Aber jede Welle ist unter dem Meeresspiegel genauso tief, wie sie darüber hoch ist.

Trifft nun diese Impaktwelle auf den Festlandssockel, wird ihr unterer Teil ebenfalls nach oben gedrückt. Dadurch wird eine Wellenwand von rd. 300 m Höhe aufgebaut, der nichts standhält.

In Norwegen steigt das Skandische Gebirge ohne nennenswerten Festlandssockel unmittelbar aus mehreren tausend Metern Tiefe auf. Dort wird die Flut wohl bis zu 500 m Höhe aufbranden.

Schutz davor gibt es also nur hinter dem Gebirge auf der schwedischen Seite in Mittel- und Nordschweden.

Die Cimbrische Halbinsel – Jütland, Schleswig, Holstein – ist nur eine langgestreckte Düne, die von der Welle ebenso überspült wird wie die dänischen Inseln und Südschweden.

Um zu überleben, müssen also auch die Dänen nach Mittel- und Nordschweden fliehen.

Äußerst schwer wird auch die Insel Britannien getroffen. Bereits heute versinkt London jährlich 2 cm im Schlick von Vater Thames

Der Impaktflut hat der wunderschöne Osten Englands bis zur Verlängerung des englischen Mittelgebirges – der Pennines – nichts entgegen zu setzen!

London wird untergehen wie die friesischen Stadt Rungholt.

Man muß froh sein, wenn Schoß Windsor – dieses einzigartige Baudenkmal – noch so gerade verschont bleibt!

Die Kreidefelsen der Grafschaft Kent werden wohl als Inselkette bis zur Isle of Wight übrigbleiben.

An der Nordseeküste werden nach dem EG neben den friesischen Inseln auch große Teile heutigen Landes Bestandteil des Wattenmeeres werden.

Die Niederlande werden bis auf die höheren Gebiete im Süden und Südosten vollständig untergehen. Die Bewohner dort müssen nach Belgien und Frankreich fliehen, um überleben zu können.

Darüber hinaus wird die Flut die Flußtäler hinaufgepreßt, wodurch ihre Ausläufer bis an den Stadtrand von Berlin reichen, in westlicheren Gegenden bis zur entsprechenden, geographischen Breite, was allerdings auch landschaftsabhängig ist.

Mein Heimatort Gartow/Elbe im alten Sachsengau Drawehn, heute Lkrs. DAN, liegt ungefähr auf halber Strecke zwischen der Küste und Berlins Speckgürtel. Die Flutzunge wird dort noch immer eine Höhe von rd. 150 m haben. Kein Stein wird auf dem anderen bleiben. Mehr noch! Die Geestkante, auf der Gartow liegt, wird um wenigstens 1 km Breite weggerissen.

Selbst, wenn die Flutzunge dort nur noch 100 m oder 70 m hoch ist, wird das am Ergebnis kaum etwas ändern.

Durch die Einschläge werden weltweit starke Erdbeben ausgelöst – auch in Gegenden, in denen sonst keine oder kaum Erdbeben zu erwarten sind.

Jeder der fünf schweren Einschläge löst einen Impakt-Wirbelsturm aus, die gemeinsam einige Male um die Nordhalbkugel rasen, bevor sie sich auflösen.

Die Verwüstungen allein hierdurch werden ungeheuerlich sein.

Weltweit werden nahezu alle Wälder flächendeckend flachgelegt.

Bei dem auftretenden „Blutregen“ handelt es sich um eine Eisen-Verbindung, also Rost, in Salpetriger Säure.

In den anschließenden drei Tagen Finsternis wird die Atmosphäre wegen des gestörten Erdmagnetfeldes vergiftet werden.

Auch werden die weltweit 442 Kernkraftwerke ihre Strahlung freisetzen.

Fenster und Türen gut abdichten! Fenster schwarz verkleben!

Trinkwasser, Nahrungsmittel und Körperpflegemittel für rund ein Jahr in Metall verpacken – es reicht mit Aluminium bedampfte Folie.

Wenn diese drei Tage Finsternis vorüber sind, wird es noch rund vier Monate dauern, bis die Verseuchung des Bodens auf natürliche Weise verschwunden ist.

In dieser Zeit werden die Leute nicht nur kein Gras, sondern noch nicht einmal Erde essen können.

Vor allem wird es oberirdisch kein sauberes Trinkwasser mehr geben!

Da das EG im Spätsommer/Frühherbst stattfinden wird, fallen diese vier Monate in die Ruhephase der Natur, sodaß wir im Lenz des Folgejahres 2019 planmäßig mit Feldbestellung und Gartenarbeit beginnen können.

Aber bis die erste Ernte eingebracht werden kann, wird noch rund ein halbes Jahr vergehen. Deshalb werden auch Vorräte für einen so langen Zeitraum benötigt.

Es ist davon aus zu gehen, daß bis zu dieser ersten Ernte wenigstens ein Drittel derer, die das eigentliche EG überlebt haben, schlicht verhungern werden.

Durch die Stickstoff-Anreicherung im Boden kommt es jedoch über 20 – 25 Jahre zu ausgesprochenen Rekordernten! Allein diesem Umstand ist es zu verdanken, daß recht bald die Vollernährung aller gesichert sein wird.

Auf Grund des elektromagnetischen Schlages werden wir auf einen vorindustriellen Stand zurückgeworfen.

Pferd und Wagen bestimmen die Geschwindigkeit im Ortsverkehr.

Darüber hinaus muß auch das Fahrrad nicht erneut erfunden werden.

Für größere Reisen fahren Dampflok und Dampfschiff.

Dies ist die ganz große Gelegenheit für die Zukunft der Erde!

In der weiteren Entwicklung wird das Zerstörerische in der Technik völlig ausgemerzt!

Eingedenk der Tatsache, daß alle Kräfte der Natur stets aufbauend wirken, die Verbrennung und die Explosion aber zerstörerisch sind, stellte der Forstmeister Viktor Schauberger aus dem oberösterreichischen Mühlviertel bereits in den Zwanziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts fest: Ihr bewegt falsch!“

schauberger-viktor

Ebenso sei an die Forschungen des Serben Nicola Tesla erinnert.

tesla-nikola

Die im neuen, im Wasserkrug-Zeitalter gestaltete Zukunft wird völlig anders aussehen, als es sich die heutigen Wirtschaftsmacher und Finanzjongleure vorstellen können.

Das Volk wird endlich zur Natur zurückfinden und in ihrem Sinne völlig über sich selbst bestimmen!

Die vom ganzen Volke gewählten Führer der Stammschaften, Stämme und Volkschaften sowie des ganzen Deutschen Volkes und Reiches werden nichts anderes sein als Erste unter Gleichen!

Dies ist der Anbruch des tatsächlichen Goldenen Zeitalters und des Tausendjährigen Reiches, des wahren Dritten Reiches von Deutschland nach dem Ersten von Thule und dem Zweiten von Babylon!

Wie sagte Sajaha:

„Bestehen und im Lichte herrschen wird das Reich für tausend Jahre.“

Aber es wird nicht sein das Ducken der Anderen, der Kleineren vor der großen Macht des Reiches!

Es wird nicht sein die Herrschaft des mächtigen Reiches über andere Völker und Staaten!

Es wird sein die Herrschaft des guten Vorbildes!

 

Gunnar von Groppenbruch

Advertisements

58 Gedanken zu „Endzeit-Geschehen 1

  1. Pingback: Hüttendorfer Ansichten | hawey99.wordpress.com

  2. thomram

    Ich bin kein Zukunftsseher. Doch weiss ich: Die Zukunft nie fest determiniert.

    Der Artikel beginnt in diesem Sinne, um dann einzufliessen in die 1:1 übernommene Prophezeiung Irlmayers. Na ja. Kann so kommen, muss nicht – so einfach sehe ich voraus.

    Ich denke ganz anders. Und weil ich anders denke, schaffe ich eine andere Zukunft.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      „Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du denkst … !“ heißt es in einem Schlager.
      Durch Denken allein die Zukunft zu gestalten, ist so nicht möglich!
      Gott sei Dank!
      Das Chaos auf der Erde wäre gänzlich unüberschaubar!
      Die Zukunft kann nur durch HANDELN gestaltet werden!
      Voraussetzungen dafür sind, daß man sowohl die Fähigkeit, als auch die Gelegenheit dazu hat!
      Die Befähigung dazu wird bei uns seit siebzig Jahren systematisch zerstört, und diejenigen, die sie sich haben bewahren können, die LÄSST MAN NICHT !
      Eine geschaute Zukunft ist unabänderlich!
      Nur die Stellung des Einzelnen zu den geschauten Ereignissen ist veränderbar, die Ereignisse selber NICHT !

      Gunnar

      Gefällt 3 Personen

      Antwort
  3. Germania2013

    Gute klare Antwort eines Handelnden – soweit es möglich ist. Was möglich ist, was „man“ uns tun lässt, wissen wir selber am besten. Durch denken alleine hat sich noch nie etwas verändert.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Die Möglichkeit zum Handeln erhalten wir erst, wenn sich das $¥$t€m die entscheidende Blöße gibt! Das ist aber erst bei Ausbruch des Krieges rd. 9/2018 der Fall! Solange diese Blöße noch nicht vorhanden ist, ist jede Aktion ein Rennen in offene Messer und dient damit der Stärkung des $¥$t€m€$ !

      Gunnar

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  4. Roro Alphanostrum

    Zitat: „Dieses mal aber soll es endgültig sein und mit dem Vorstoß zum Atlantik ganz Westeuropa erfassen!
    Damit wäre die weiße Menschenart (genetisch) vernichtet!“
    Was ist mit den weißen Menschen im Rest der Welt?
    Ich habe so gut wie jede Prophezeiung zur Endzeit gelesen, aber diese hier scheint mir irgendwie zusammen geklatscht zu sein. Von allen ein bisschen :-/

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Der Beitrag ist nicht umsonst überschrieben „Kurze Zusammenfassung …“!
      Er ist in keiner Weise „zusammengeklatscht“, sondern bemüht sich darum, alle wesentlichen Informationen der zuverlässigen Quellen zu einem geschlossenen Gesamtbilde zusammen zu fassen, was der eigentliche Sinn einer Zusammenfassung im Allgemeinen und dieser im Besonderen ist!
      Was wäre das auch für eine Zusammenfassung, die nicht zusammenfaßt?!
      Die Weißen auf fremden Kontinenten sind dort Einwanderer, Besatzer und Ausbeuter!
      Sie sind im Endzeit-Geschehen weitgehend auf sich gestellt!
      Nach dem EG werden ALLE überlebenden Weißen heim ins Reich geholt! Das entlastet die anderen Ureinwohner in jeder Beziehung und stärkt das Deutsche Volkstum!

      Gunnar

      Gefällt mir

      Antwort
        1. Gunnar von Groppenbruch Autor

          Beiträge wie diesen im National-Journal kenne ich zur Genüge!
          Sie alle machen den selben Fehler: Sie beurteilen die verschiedenen Vorgänge getrennt von einander, weil die Verfasser nicht in der Lage sind zu erkennen, daß all diese zusammengehören und Teil des großen Planes der Weisen von Zion (WvZ) sind!
          Auch CHN gehört dazu, denn ein kommunistisch geführter Staat ist ein Logenstaat, in dem die Kommunistische Partei die Staatsloge ist!
          Also macht Euch keine falschen Gedanken!
          Das $¥$t€m läuft planmäßig weiter, und ALLES, was wir erleben, gehört dazu!
          Das geht bis hin zum Ausbruche des Dritten Weltkrieges, der von den WvZ geführt wird, um rd. 7’000’000’000 Menschen zu vernichten, vor allem UNS WEISSE, die überlebenden rd. 500’000’000 über Generationen zu ver$klav€n und die Zustände der dadurch vollendeten NWO endgültig unumkehrbar zu machen!
          Aber mit dem 3. WK kommen auch Dinge in Gang, die sich dem Einflusse der WvZ zur Gänze entziehen, wodurch sie sich die entscheidende Blöße geben, die letztendlich zum Untergange des gesamten $¥$t€m€$ und all seiner Träger und Zuträger, Helfer und Helfershelfer im Zuge des 3. WKs führen wird!

          Gefällt mir

          Antwort
  5. Pingback: Endzeit-Geschehen | Manfred O.

  6. Robert Markovčić

    Endlich nach 3 Jahren Arbeit ist mein neues Buch „Handbuch zur Rettung des Weissen Menschen in Europa“,genau zur richtigen Zeit fertig!

    Es handelt sich um einen „keltischen Zaubertrank“ der den Geist des Lesers unbesiegbar macht.

    Geschrieben im Zeichen der germanischen Urrune Yngvi und im Schutze der Slawischen Weden.

    Es hat das Potential des Grundsteins der Neuen Europaeischen Nachkriegsordnung,und wird wohl emporsteigen zum heiligen Buche der Weisen im Aeltestenrat der neuen Monarchien.

    Jetzt jedoch gibt es den Mut der dringend gebraucht wird,er entsteht wenn man an die unsterblichkeit der Seele glaubt die den Tod ueberdauert und den Fortbestand der europaeischen Rasse sichert.Denn wir brauchen Leute die Mut haben und Mut machen,der entsteht jedoch durch Spiritualitaet.So erblueht wieder die Kultur des Mutes,der Kraft und des Glaubens an den Sieg!

    Geschrieben habe ich es in meiner Heimatsprache kroatisch,einer der Sprachen der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie,damit meine Landsleute die ja ueberall als Gastarbeiter zu finden sind,sich bei der Uebersetzung nuetzlich erweisen!

    Durch die ueber 150 Seiten mit Zeichnungen sind die Ratschlaege Jederman leicht zu verstehen,man muss nur das Material lueckenlos verteilen damit es Jedermann zugaenglich wird um den Endsieg und und den Fortbestand unserer Rasse in Europa zu sichern!

    Nach einer Prophetie aus dem Deutschen Raum werden die Einheimischen Leute „mit dem Zeichen der Spinne“ auf der Armbinde im 3.Weltkrieg kaempfen.So ist wohl der Erfolg dieses Buches vorbestimmt,da es sich nur um die Yngvi Rune handeln kann in welchem Zeichen dieses Buch geschrieben wurde!

    https://drive.google.com/file/d/0Bx8GYv2N7iSxRWdnVUZKOHNmQVU/view?usp=drive_web

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  7. Andi

    Hallo Gunnar

    woher weißt du das alles? Das mit 2017, der genaue Verlauf und die genauen Einschläge mein ich. Ich wohne Luftlinie ca. 25 km östlich von Mühldorf/Inn. Wenn Mühldorf vernichtet wird, sieht es ja bei uns nicht besser aus, oder? Das spricht doch total gegen die Prophezeihung von Irlmaier, der gesagt hat, dass die schwarze Madonna von Altötting ihren schützenden Mantel ausbreitet.
    Kann man denn gar nichts ändern? wie soll man sich verhalten? soll man resignieren?

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Deine Sorgen sind verständlich!
      Verhindern läßt sich Geschautes in keiner Weise, sondern man kann nur seine eigene Position zu diesem Ereignis verändern.
      Wo genau der Treffer im Saurüssel einschlägt, sagt Irlmaier nicht. Wenn Mühldorf direkt getroffen würde, hätte er das wahrscheinlich gesehen und gesagt. Er sagte aber nur „Saurüssel“. Jedoch handelt es sich dabei lediglich um einen Nebentreffer, der wohl bei Weitem nicht so schlimm ausfällt wie der auf Pilsen, sonst wäre Irlmaier ganz ohne Zweifel genauer darauf eingegangen.
      Grundsätzlich gilt, daß Städte und ihr Umland durch die Ausschreitungen während des BKs besonders betroffen sind.
      Aber Du hast jetzt rund zwei Jahre Zeit, Dir irgendwo ein Ausweichquartier zu suchen.
      Viele der im Beitrage gemachten Angaben sind Rückschlüsse, besonders die Streckenangaben der geplanten Angriffswege der Roten Armee. Da sowohl die Herkunft, als auch die Stoßrichtung der Angriffskeile bekannt sind, ist der Streckenverlauf durch die Autobahnen weitestgehend vorgegeben. Durch die Ortsangaben habe ich diesen Verlauf lediglich verdeutlicht. Jedoch sind das nur die Spitzen der Angriffskeile, die entlang dieser Strecken vorrücken. Die Keile selbst gehen hinten in einander über, sodaß unser Land regelrecht überschwemmt wird!
      Was nun das Jahr der Ereignisse angeht, so ist dies zwingend an den Mord am dritten Hochgestellten gebunden. Dieser wiederum erfolgt im Anschluß an eine Vertragsunterzeichnung.
      Nach Saddam und Gaddafi kann der dritte Hochgestellte nur Assad sein, und der Vertrag ist das Syrien-Abkommen, über das schon seit geraumer Zeit verhandelt wird.
      Bis zu seiner Unterzeichnung wird es wohl noch rund zwei Jahre dauern.
      Indes liegt die Jahreszeit mit Spätsommer fest, wie im Beitrage eingehend erläutert.
      Der Spätsommer beginnt auch 2018 mit dem 23. 8., also genau heute in zwei Jahren.
      Zur Haferernte kommt es jedoch erst rund Anfang September.

      Gunnar

      Gefällt mir

      Antwort
  8. Bella

    Lieber Gunnar,
    Vor Kurzem habe ich deine kurze Zusammenfassung hier gefunden. Obwohl wir das Gefühl haben, daß es jeden Moment losgehen kann, wir haben uns schon einige Zeit mit Preppen beschäftigt. Persönlich haben wir eine große Affinität zu Südbayern, mein Mann hat seine Wurzeln dort. Zur Zeit leben wir in Norddeutschland, am Rand einer großen Stadt, was vielleicht auch erklärt, daß wir uns sehr von den Ereignissen bedrängt fühlen.
    In deiner Zusammenfassung erwähnst du, daß es zu gegebener Zeit (hoffentlich) einige Mutige geben wird, die Flüchtlingstrecks in den Schutzraum Donau-Alpen organisieren werden. Wie finden diese zusammen?

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Zu diesem „Fähnlein der Letzten Aufrechten“ kann ich nur soviel sagen, daß sie im entscheidenden Augenblick in Erscheinung treten werden.
      Heute kennt sie niemand!
      Aber sie sind da!
      Zweifelsohne sind es REICHSTREUE (RT), die im entscheidenden Augenblick einer inneren Stimme folgen und aus dem Untergrunde hervortreten, aus dem heraus sie über Generationen für Volk und Reich gewirkt haben.
      Wie das nun im Einzelnen ablaufen wird, entzieht sich vollkommen meiner Kenntnis.
      Ich kenne nur die Aussage Irlmaiers, nach der zwei geordnete Trecks zur Alpen-Donau-Feste ziehen, ein dritter aber vollkommen chaotisch verläuft, die Autobahnen verstopft und von den Panzern der Roten Armee einfach überrollt wird.
      Demnach ist dieser dritte Treck NICHT vom Fähnlein der Letzten Aufrechten organisiert.
      Er findet sich wild zusammen, und die Mitziehenden macht alle Fehler, die dabei nur möglich sind, was zu diesem schrecklichen Ende führt!
      Zu glauben, sich in Pfadfinder-Art mit Rucksack, Schlafsack und Vorräten für einige Tage oder auch Wochen in den Wald zurückziehen zu können, ist allerdings ein vollkommener Trugschluß, denn selbst, wenn man eine Höhle findet, die einen das EG überleben läßt, hat man dadurch noch längst nicht für das Leben danach gesorgt!
      Erst nach rund vier Monaten, die zum Glück in den Winter fallen, kann man mit der Feld- und Gartenarbeit beginnen! Bis zur ersten Ernte dauert es dann wiederum rund ein halbes Jahr!
      Pfadfindigkeiten helfen da nur sehr begrenzt weiter!
      Sich in Kenntnis der bevorstehenden Ereignisse nun auf diese Trecks zu verlassen, ist allerdings reichlich verwegen!
      Die Trecks sind eigentlich für diejenigen, die bislang auf die $¥$t€m-Propaganda hereingefallen sind oder sich dem Ganzen verweigert haben, weil sie davon überfordert sind, und die nun hochschrecken und versuchen, sich doch noch irgendwie in Sicherheit zu bringen.
      Diese Veröffentlichung hier verfolgt den Zweck, daß die Wacheren unserer Zeitgenossen die Möglichkeit erhalten, sich RECHTZEITIG IN VÖLLIGER RUHE UND ORDNUNG in einen einigermaßen sicheren Raum ab zu setzen.
      Das Ziel kann nur heißen „Als Selbstversorger aufs Land“!
      Es bedeutet meist den radikalen Bruch mit den gegenwärtigen Verhältnissen!
      Vielleicht gelingt es manchem, bei seinem Neuanfang hier im Süden oder westlich des Rheines als Pendler zusätzlich noch in seinem alten Beruf in der Stadt arbeiten zu können. Aber auch diese müssen sich darüber im Klaren sein, daß das nur eine vorübergehende Angelegenheit sein kann!
      Der Schwerpunkt muß in jedem Falle auf der Selbstversorgung liegen, denn nach dem EG gibt es vorerst NICHTS anderes mehr!

      Gunnar

      Gefällt mir

      Antwort
  9. Bella

    Lieber Gunnar,
    Nun habe ich noch die Kommentare gelesen, dort erwähnst du einen vermutlichen Kriegsausbruch im September 2016, in der Zusammenfassung stand 2017. Mal abgesehen davon, daß mir – wie im vorherigen Kommentar geschildert – 2016 wahrscheinlicher erscheint: ist 2016 deine aktualisierte Prognose?
    Vielen Dank und viele Grüße
    Bella

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Es ist genau anders herum, die Kommentare stammen zum Teil aus früherer Zeit, während der Beitrag selbst den jeweiligen Entwicklungen angeglichen worden ist.
      Eines möchte ich hier noch einmal klarstellen:
      Von mir selbst stammt NICHT EINE EINZIGE Weissagung!
      Von mir stammen nur Einschätzungen über die in den Weissagungen ANDERER beschriebenen Vorgänge.
      Dabei stütze ich mich vor allem auf die wissenschaftlichen Auswertungen von Prof. Dr. rer.nat. Alexander Tollmann und seiner Frau Dr. rer.nat. Edith Tollmann.
      Im Jahre 2016 geschieht in dieser Richtung in jedem Falle NICHTS Entscheidendes mehr!
      Für das Jahr 2017 sprach vor allem das Syrien-Abkommen, über das seit geraumer Zeit verhandelt wird. Ich hielt seine Unterzeichnungsreife in einem Jahre für eine realistische Einschätzung.
      Inzwischen wurde ich auf die Zeitschrift „The Economist“ aus den U$A vom 9. 1. 1988 aufmerksam gemacht, die nun im überarbeiteten Beitrag abgebildet ist, wonach die endgültige Durchsetzung der Pläne der WvZ für 2018 vorgesehen ist.
      Damit sind meine früheren Einschätzungen über die Zeit des EG bedeutungslos geworden!
      So, wie die WvZ die drei Weltkriege bereits seit den 1880ern geplant haben, so stehen die letzten Einzelheiten dazu seit fast 30 Jahren fest!
      Rückblickend verwundert es nun gar nicht mehr, daß die zwar überall zündeln, es aber dennoch nicht zum Weltbrand gekommen ist! Es ist eben ALLES durchkalkuliert!
      Aus dem LdL geht deutlich hervor, daß zunächst etwas geschieht, das die Welt in Sicherheit wiegt, dem aber unmittelbar danach etwas folgt, wodurch sich das $¥$t€m endgültig selbst in den Abgrund stürzt und dabei nicht nur einen Großteil der Menschheit, sondern zum Glück auch die Verursacher dieses Elendes mitreißt.
      Irlmaier spricht hierbei vom Attentat auf den dritten Hochgestellten. Wenn man erst einmal erkannt hat, daß die beiden vorherigen Hochgestellten Saddam und Gaddafi waren, wird einem sogleich klar, daß Assad der dritte sein wird, was wiederum geradewegs zum Syrien-Abkommen führt.

      Gunnar

      Gefällt mir

      Antwort
  10. Gunnar von Groppenbruch Autor

    Es muß JEDEM klar sein, daß es mit einer Vorsorge für 10 oder 20 Tage nicht getan ist!
    Es gibt nur eine einzige, wirksame Möglichkeit, auf die kommenden Ereignisse einiger Maßen vorbereitet zu sein:
    ‚RAUS AUFS LAND ALS SELBSTVERSORGER‘ !!!
    Alles andere ist Geklecker dort, wo zwingend geklotzt zu werden hat!
    Das heißt, auch der Speckgürtel der Ballungsräume muß weiträumig verlassen werden!
    Über diese Weiträumigkeit kann ich nichts Bestimmtes sagen, schätze aber, daß rd. 60 Km ein zwingender Mindestabstand sind.
    Die Selbstversorgung ist UNABDINGBAR, denn nach dem EG gibt es NICHTS anderes, und ALLEN anderen geht es dann eben so dreckig wie einem selbst!
    WIR WERDEN AUF EINEN STAND VOR DER INDUSTRIALISIERUNG ZURÜCKGESETZT !
    Es gibt also hinterher KEINEN STROM und auch sonst NICHTS, das wir nicht vorher bevorratet haben oder selbst herstellen können!
    Ein eigener Brunnen, möglichst im Keller des Hauses mit einer HANDPUMPE, ist wohl das wichtigste, denn offene Gewässer sind über rd. 4 Monate tödlich vergiftet! Das gilt auch für alles Land!
    Ausreichend Kleidung, vor allem feste Arbeitskleidung und entsprechendes Schuhwerk!
    Lebensmittel und Körperpflegemittel für rd. 1 Jahr!
    Klopapier je Person je Woche eine Rolle, möglichst für mehrere Jahre, denn es gibt erst einmal keine Fabrik, die neues herstellen könnte!
    ALLE Geräte für Handwerk, Land- und Gartenbau mit Verschleißteil-Ersatz in JEDEM Haushalt!
    Auch an Viehfutter muß gedacht werden!
    Jeder denke hier selber weiter!
    BESONDERS WICHTIG: ALLES IN METALL VERPACKEN !!!
    Das ist die EINZIGE Möglichkeit, die Vorräte vor der Vergiftung zu schützen!
    Es reicht mit Aluminium bedampfte Folie, wie GM Dr. rer.nat. Axel Stoll errechnet hat!
    Darüber hinaus ist ein Funkgerät nützlich, um hinterher Kontakt mit anderen Schlupfwinkeln aufnehmen zu können!
    Hierbei ist natürlich eine einfach zu bewerkstelligende Stromversorgung des Gerätes zu berücksichtigen!
    Es besteht allerdings auch eine ganz andere Gefahr:
    Es ist damit zu rechnen, daß die Machthaber gezielt Höfe enteignen, bei denen sie davon ausgehen, daß dort Völkische die Betreiber sind!
    Es ist also in den gefundenen Rückzugsgebieten ein nach außen hin NEUTRALES VERHALTEN ZWINGEND GEBOTEN !
    „Banküberfall! Banküberfall! Das Böse ist immer und überall!“
    Das beginnt bei solchen Kleinigkeiten wie verräterischen Autoaufklebern, von Flaggensetzungen mit Schwarz-weiß-rot und ähnlichem ganz zu schweigen!
    Soetwas ist nur in einem zu 100 % sicheren Umfelde möglich, wobei durchreisende Spitzel einkalkuliert werden müssen!

    Gunnar

    Gefällt mir

    Antwort
  11. Landig Wilhelm

    Das, was du schreibst, tritt nicht ein. Es kommt ganz anders, nämlich so wie es Walter Eichelburg auf Hartgeld.com schreibt. Der Grund, warum so viele Ausländer ins Land gelassen wurden, liegt darin, dass sich dadurch die Politik diskreditiert. Denn die verdeckten Eliten, sprich Rothschild und Konsorten planen einen Systemwechsel hin zu den Monarchien. Dadurch muss die herrschende Politik entfernt werden. Es kommt zu einem Bürgerkrieg mit dem Islam und zum Zusammenbruch des Geldsystems. Dann erscheint der neue Kaiser Karl Habsburg als Retter und wird die Moslems und Neger vertreiben. Die Politiker der heutigen Zeit werden laut Eichelburg und seinen Quellen ins Straflager nach Sibirien verbannt. Der Habsburger-Kaiser wird das neue Reich mit Goldstandard aufbauen. Die Politik der Demokraten wird für Jahrhunderte diskreditiert sein. Die Rothschilds wechseln ihre Pferde hin zu einem deutschen Kaiserreich. Die alten Werte kommen wieder. Es wird eine Zeit des nationalen Aufbruchs werden. So haben es die verdecken Eliten (vE) Eichelburg gesagt. Sir Jacob Rothschild hat den Systemwechsel-Plan so gestaltet, dass niemand durchblickt. Da sind Meister-Psychologen am Werk.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Es tut mir Leid , Dich enttäuschen zu müssen!
      Der einzig richtige Satz in Deinem Kommentar ist der letzte:
      „Da sind Meister-Psychologen am Werk.“
      Das $¥$t€m steht allein bei uns bereits seit rd. 1100 Jahren!
      Der kommende Umbruch, verursacht von den Machern des $¥$t€m€$ selbst, wird die erste ECHTE Revolution seit Menschengedenken, da erstmals wirklich ALLES auf Null zurückgedreht wird, nämlich auf die Zeit VOR der Installation des $¥$t€m€$ !
      Das $¥$t€m wird mit all seinen Trägern und Zuträgern, Helfern und Helfershelfern vollkommen vernichtet und rückstandslos beseitigt!
      NUR SO ist ein wirklicher Neuanfang überhaupt möglich!
      Das Haus Habsburg starb mit Erzherzogin Maria Theresia in eigener Linie aus!
      Der einzige dieses Hauses, der jemals wirklich etwas für Volk und Reich getan hatte, war der Deutsche König Rudolf I. von Habsburg!
      Das Haus Lothringen hat die Überlieferung der Habsburger fortgesetzt, mehr für die Kirche und das eigene Haus zu tun als für das Deutsche Volk, dessen Reichskrone es bis 1806 trug!
      DDR – Danke Das Reicht !
      Goldstandard ?!?!?
      Die einzig DAUERHAFTE Bemessungsgrundlage für Wirtschaft und Währung des Deutschen Volkes und Reiches ist die DEUTSCHE ARBEITSKRAFT, wie es im Führerreich so überaus erfolgreich vorgemacht worden ist!
      Was die Zukunft von Rothschild und den übrigen der berüchtigten rd. 200 Familien sowie ihrem gesamten $atani$tisch€n Anhang angeht, so machte darüber die babylonische Seherin Sajaha eine überaus beruhigende Aussage:
      „Keine Spur wird auf der Erde verbleiben von den Anbetern des finsteren Geistes!“

      Gunnar

      Gefällt mir

      Antwort
  12. ElHuron

    Du erwähnst am Ende kurz die Reichsdeutschen bzw. diejenigen, die sich zum Ende der Kampfhandlungen im Jahr 1945 abgesetzt haben. Warum sollte diese Partei abwarten, bis die Sowjets Gebiete des Deutschen Reiches verwüsten und die Bevölkerung schlachten? Ergibt keinen Sinn, zumal sie bis heute ihre Hand schützend über das deutsche Volk gehalten haben.

    Daß dem so ist, sehen wir daran, daß wir noch existieren. Der Atomkrieg war geplant auf deutschem Boden mit dem Ziel, unser Land und unser Volk zu zerstören. Glaubt jemand hier wirklich, die Alliierten, dazu gehören die Sowjets bzw. die Russen, hätten/haben Skrupel gehabt, dies durchzuführen? Sie hätten gerne, konnten aber nicht! Es wird stellenweise gesagt, Außerirdische hätten die Atomraketen beider Seiten unbrauchbar gemacht…

    Die Show des Ost-Westkonfliktes war nur dazu da, diesen Atomkrieg durchzuführen. Laut dem Freimaurer George Orwell sollte dieser Atomkrieg, laut seinem gut recherchiertem Buch „1984“, in den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts stattfinden. 1984 könnte man denken, sollte die neue Weltordnung, ohne die störenden Deutschen, umgesetzt sein.

    Hat dann wohl nicht so geklappt. Was mich wieder zu meiner Frage zurückführt, warum diese Reichsdeutschen dann zusehen sollten, wie diese Alliierten das Mutterland zerstören?! Amerikaner und Russen spielen in einer Mannschaft, der Feind ist das deutsche Volk! Wir haben immer noch den Kriegsgefangenenstatus und Deutschland ist noch immer als Feindschaft deklariert.

    Lesen wir im Buch von AH, dann finden wir eine Stelle in dem er darauf Bezug nimmt. Was wußte der Mann über die Zukunft, als er in den zwanziger Jahren dieses Buch schrieb? Wer ist mit dem jungen König namens Hoffnung gemeint, der zwölf Jahre herschen wird, sechs Jahre im Frieden und sechs Jahre im Krieg, den die Seherin Sajaha in ihren Prophezeiungen erwähnte?
    Warum war Ende 1944 und Anfang 1945 der Ausstoß von modernsten U-Booten so hoch wie nie, und warum kamen sie nicht zum Kriegseinsatz?

    Fragen über Fragen. Es kann und wird wohl etwas anders kommen, wie es hier geschrieben steht. Wir sind nicht allein…

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Nicht nur der „West-Ost-Konflikt“ ist – damals wie heute – eine reine Schau, damit sich die Figuren auf dem Spielbrette so verhalten, wie die Weisen von Zion (WvZ) das wollen, sondern ebenso die atomare Bedrohung.
      Ein Atomkrieg gegen Deutschland war weder im Ersten, noch in diesem Zweiten Kalten Kriege je geplant, weil ja dann die eigenen jüdischen Leute in Mitleidenschaft gezogen werden.
      Das ändert nichts an dem Vernichtungswillen gegen uns!
      Aber man will sich ja auch UNSER LAND unter den Nagel reißen, und das ist aus dem selben Grunde mit atomaren Mitteln NICHT zu erreichen!
      Wie schon im Briefwechsel zwischen Pike und Mazzini nach zu lesen ist, waren von Anfang an drei Weltkriege gegen uns geplant, und dieser Plan wird bis heute durchgezogen!
      Daß Orwell von einem Atomkriege schrieb, ist ebenso seine dichterische Freiheit wie das Unterschlagen der Tatsache, daß England bzw. das UK politisch nur noch ein Wurmfortsatz der U$A ist.
      Die Vorstellung, es sei nur deshalb (noch) nicht zum Atomkriege gegen uns gekommen, weil die RD schützend ihre Hand über uns halten, ist in dieser Form falsch!
      Dieser Gedankengang führt nämlich selbsttätig zu der Frage, warum die nicht schon längst eingegriffen haben!
      Die RD liefern zwar dann und wann Proben ihres Könnens – wenn z.B. auf einem halben Kontinent der Strom plötzlich weg ist – aber sie sind NICHT WILLENS, sich in die herrschende Politik ein zu mischen, weil dazu der Rückhalt des eigenen Volkes fehlt!
      Die RD greifen erst dann ein, wenn es vom Deutschen Volke begrüßt und erwünscht wird!
      Das kann jedoch erst dann der Fall sein, wenn man den Dingen ihren Lauf läßt, wenn also zunächst durch den BK der Kampfgeist der Deutschen wieder erweckt worden ist und durch den 3. WK das Deutsche Volk FÜR JEDEN ERKENNBAR in seinem Bestande bedroht wird!
      Der 3. WK wird in jedem Falle hauptsächlich in Westeuropa ausgefochten werden, denn bevor der Feind nicht hier ist, fühlt sich hier auch niemand bedroht!
      Schon vor rd. 40 Jahren habe ich gesagt: „Das Deutsche Volk muß erst durchs Feuer gehen, bevor es wieder zu sich selbst finden kann!“
      Damals war das nur so ein Gefühl. Von der ganzen Tragweite dieses nur all zu wahren Umstandes hatte weder ich, noch sonst irgend jemand irgend eine Vorstellung!

      Gefällt mir

      Antwort
      1. El Huron

        Mit dem Atomkrieg irrst du dich, weil du es dir nicht vorstellen kannst. Schau dir einfach mal die Bücher von O.Bergmann ab. Darin sind gesammelte Zeitungsartikel aus aller Welt zusammengestellt, welche UFO Phänomene u.a. betreffen. Darin sind interessante Aussagen bzgl. Atomwaffen zu finden.

        Das Thema der Juden und deren Aufgabe in dieser Welt, wird gut von Douglas Reed in den ersten 200 Seiten seines Buches Streit um Zion abgehandelt. Mit diesem Wissen wird dir schnell klar werden, daß den Hintergrundmächten ein paar hunderttausend Juden in Deutschland, die in einem Atomkrieg geopfert würden, kein zu großer Preis gewesen wären. Ich will zum Juden- und Rasse oder Artenthema hier nichts weiter sagen.

        Das die RD hier nicht eingegriffen haben, denkst du aus deinem Blickwinkel. Du beachtest dabei nicht den Status, den wir Deutschen aktuell haben. Wir sind Kriegsgefangene der Alliierte und dafür geht es uns prächtig. Unser Leben ist nicht bedroht, wir hungern nicht und wir haben gewisse Freiheiten. Aber das hatte ich schon erwähnt.

        Es geschieht was geschehen muß, damit geschehen kann, was geschehen
        soll. Alles hat seine Zeit und am Ende wird alles gut für uns.

        Du solltest die Ura-Linda Chronik lesen. Das ist dein Buch…

        Gefällt 1 Person

        Antwort
        1. Gunnar von Groppenbruch Autor

          Anfang der 1980er hatte sich Sigrid Schröder aus Büsum in der Heftreihe „Lebenskunde“ von Albrecht Müller in Hamburg unter dem Titel „Unser vormaliges Westland und seine Bewohner“ mit den Oera-Linda-Chroniken auseinandergesetzt. Seit jener Zeit sind mir die Chroniken bekannt.
          Allerdings wurden sie im Führerreich einer eingehenden Prüfung unterzogen, der sie nicht standhielten!
          Daß die „weißen“ Juden, die Angehörigen dieser berüchtigten rd. 200 Familien, aus denen auch die Weisen von Zion (WvZ) hervorgehen, keinerlei Skrupel haben, ihren finsteren Plänen auch „schwarze“ Juden in unbegrenzter Zahl zu opfern, ist mir natürlich bekannt!
          Während des 2. WK hätte man zweifelsohne nicht gezögert, die Atombombe gegen uns ein zu setzen!
          Aber – man hatte sie noch nicht!
          Erst, als sie ihnen bei Kriegsende von uns übergeben worden ist, konnte man sie einsetzen, zunächst gegen Japan, dann gegen die RD in der Antarktis – letzteres allerdings nur mit dem Erfolge des Ozonloches.
          Nach dem 2. WK war das in Europa gänzlich überflüssig, denn seither gehört den Juden die Welt mit allem daran, darauf und darin!
          Ende 2015 hat Obongo ihnen noch ein besonderes Geschenk gemacht, indem er den ganzen Weltraum zum Eigentum der U$A erklärt hat!

          Gefällt mir

          Antwort
          1. El Huron

            An der Ura-Linda Chronik ist mehr drann als du denkst. Wer hat denn gesagt, die Schriften seien nicht echt? Da wo du nicht hinsehen sollst, lohnt sich extra ein Blick drauf zu werfen. Ich kann dir nur empfehlen diese Schriften mit deinem heutigen Bewußtsein erneut zu lesen und dabei auf dein Herz zu hören. Das erkennt die Wahrheit darin, speziell für die erdgeborenen Weißen. Es gibt mehr als du denkst und die Physikalität in der wir uns hier bewegen ist die unterste Stufe aller Ebenen. Es gibt Dinge, die sich mit dem was hier von diesem System als Wissenschaft bezeichnet wird, nicht erklärt werden können.

            Schon der Begriff Wissenschaft ist an und für sich absurd. Wissen – schaffen, sagt alles. Das Wissen ist längst da und steckt in jedem von uns. Es muß nur wieder entdeckt und erkannt werden, zwischen all den Lügen. Es muß nicht geschaffen werden in den Tempeln der neuen Priester, den Universitäten.

            Ich gehe nicht mit allem konform, was du in deinem Blog geschrieben hast. Ich habe aber trotzdem wieder Steine gefunden, die das große Bild vervollständigen und dafür Danke ich dir!

            Es wird noch schlimm werden und das ist gut, das wird gebraucht, aber nicht so schlimm, wie du es darstellst. Das Endergebnis steht längst fest, nur der Weg dahin vielleicht nicht. Obwohl ich mir da nicht sicher bin.

            Heil dir!

            Gefällt 2 Personen

            Antwort
            1. Gunnar von Groppenbruch Autor

              Der entscheidende Punkt hierbei ist, daß das Fische-Zeitalter genau so untergehen muß, wie es von den WvZ gestaltet worden ist, nur, daß die Verursacher ebenso hinweg gefegt werden wie ihre ganze krebskranke Schöpfung!
              Das ist eine Naturvorgabe!
              Allein daran ist bereits zu ermessen, daß man es gar nicht so schlimm beschreiben kann, wie es kommen wird!
              Andererseits ist das große Abräumen zwingende Voraussetzung für das Gedeihen der neuen Saat!
              Aber jeder muß für sich allein entscheiden, wie er damit umgehen will.

              Auch Dir Heil und Segen!

              Gefällt mir

              Antwort
              1. El Huron

                Ich gehe mit dir völlig konform, was das Abräumen betrifft. Ich würde es aber eher als das vom Platz stellen, gewisser Spieler bezeichnen. Alles hat seinen Sinn. Dieses ganze Weltkonstrukt, welches eine künstliche Struktur ist und die auf Illusion und Fiktion beruht, dient im Grunde der Entwicklung der Seele, als unsterbliches Element.
                Ich sagte ja schon, daß das Wissen in uns vorhanden ist. Aber Wissen ohne Erfahrung bleibt theoretisch. Wenn du ein Buch gelesen hast, in dem beschrieben wird, wie ein Haus gebaut wird, so wird sich diese Wissen, dir erst erschließen, wenn du ein Haus gebaut hast. Somit wird Wissen zu Weisheit.

                Entwicklung gibt es immer nur durch äußere „negative“ Anreize. Wenn alles gut ist braucht man sein Verhalten nicht ändern. Hast du aber Not oder Schmerz, so wirst du auf diesen Reiz reagieren. Diese Reaktion macht dich stärker oder läßt dich untergehen.
                Im Grunde erfährt die weiße Rasse/Art seit mehreren tausend Jahren schmerzhafte Impulse. Und es gibt uns noch. Man könnte das ganze Erdendasein als Entwicklungsbeschleuniger bezeichnen. Jemand sorgt dafür, daß hier auf der Erde eine Entwicklung in eine bestimmte Richtung gelenkt wird. Die dunklen Kräfte sind das Mittel der Wahl. Ihre Position im Spiel völlig verkennend. Sie betrachten sich als Auserwählt und elitär, nicht erkennend, daß sie die Impulsgeber sind. Ihre Rolle haben sie in Kürze ausgespielt. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr muß gehen. Diesen Prozess der Reinigung werden nur die besten und reinsten überstehen.
                Es steht die Apokalypse bevor, also die Aufdeckung. Die Wahrheit betritt den Raum und die Lüge ergreift die Flucht. Irgendwann geht das Spiel wieder von vorne los.
                Es heißt die siebente Menschheit wird aufsteigen. Gerade existiert
                noch die sechste Menschheit…

                Heil Dir!

                Gefällt 2 Personen

                Antwort
                1. Gunnar von Groppenbruch Autor

                  „Vom Platze stellen“ bedeutet eigentlich, daß der Spieler nach einer gewissen Strafzeit an diesem oder einem der folgenden Spiele wieder teilnehmen kann.
                  Das ist hier aber ganz und gar NICHT der Fall!
                  Mit dem Endzeit-Geschehen wird ein Schlußstrich gezogen, und DIE $ATANI$TI$CH€N WELTVERBRECHER WERDEN DURCH IHRE EIGENEN MACHENSCHAFTEN ENDGÜLTIG VOM ANTLITZ UNSERER HEILIGEN MUTTER ERDE GETILGT !!!
                  Das Fische-Zeitalter war zu allen Zeiten der Weltgeschichte IMMER das dunkelste und wird es IMMER bleiben!
                  Niemals zuvor seit Menschengedenken und niemals wieder aber wird es SO übel sein wie dieses JÜDISCHE Zeitalter!
                  Ich bin davon überzeugt, daß die aufsteigende siebte Menschheit über alle folgenden Tiefen und Höhen hinweg die Erde bevölkern wird, solange diese bewohnbar ist!
                  Damit stimme ich mit vielen Gefährten überein, die mehr Gespür für das Feinstoffliche haben als ich!

                  Heil und Segen!

                  Gefällt mir

                  Antwort
                  1. ElHuron

                    Ich stimme dir wieder zu und habe mich wohl etwas unklar ausgedrückt. Ich hatte ja geschrieben, daß der Mohr gehen wird. Daran besteht kein Zweifel.
                    Die Seele ist aber das unsterbliche Element des dreiteiligen Wesens aus Körper, Geist und Seele. Diese Seelen aber, werden auch wieder verkörpern. Sicherlich nicht auf dieser Erde, doch wohl auf anderen Erden. Dort werden sie auch wieder ihre Aufgabe ausführen und vielleicht irgendwann ein höheres Bewußtsein erlangen. So betrachtet, ist meine Aussage, die Spieler vom Platz stellen, durchaus zutreffend. Aber das sind Kleinigkeiten.

                    Alles was jetzt geschieht folgt einem natürlichen Ablauf. Die ersten Menschen waren noch nicht vollstofflich. Sie verdichteten sich immer mehr. Die jetztigen Menschen sind vollstofflich und haben den Bezug zu ihrer Seele fast vollständig verlohren. Jetzt ändert sich das wieder.

                    In der Ura-Linda Chronik gibt es als Sinnbild dafür das zwölf speichige Rad. Jede Speiche stellt einen Monat dar. Mit überschreiten der Hälfte geht es wieder aufwärts. So wie dem Frühling der Sommer folgt, und dem Herbst der Winter, so folgt dem Winter der Frühling. Die dunkle, kalte Jahreszeit geht zu Ende und im Frühling erblüht die Welt von neuem. So ist es auch mit der Entwicklung der Menschheit.

                    Das dunkle Zeitalter, das Kaliyuga neigt sich dem Ende und das goldene Zeitalter beginnt. Es ist wie mit dem Atmen, dem Einatmen folgt das Ausatmen und umgekehrt. Das Universum atmet ein und zieht sich dabei zusammen und atmet wieder aus und expandiert dabei. Der ewige Prozess von Werden und Vergehen. Am Ende eines Zyklus entsteht eine neue Qualität von Bewußtsein.

                    Die Abläufe eines Jahres wiederholen sich immer wieder und doch ist nicht jedes Jahr gleich. Es gibt immer einen Versatz. Dieser Versatz läßt aus dem Kreis eine Spirale werden. Eine wunderbare Form. So sind unserer Gene in Form einer Doppelhelix angeordnet. Das Universum ist perfekt. Der Schöpfer macht keine Fehler. Alles ist gut wie es ist!

                    Diese Erkenntnis läßt mich sehr positiv in die Zukunft sehen…

                    Heil Dir Gunnar!

                    Hast du schon mal was von den zwölf Stämmen/Familien gehört? Ich meine aber nicht die angeblichen zwölf Stämme Israel.

                    Gefällt mir

                    Antwort
  13. Pingback: Zum Jahreswechsel 2016/2017 | Hüttendorfer Ansichten

  14. LKr2

    Dann wird das ´Gedränge vor der Himmelspforte aber groß sein, wenn es denn so wie beschrieben eintreffen sollte. Also schon mal ne`Nr. ziehen.
    Will ich denn so ein „Affentheater“ überleben? Nein, ganz gewiss nicht. Und da wir bereits unsterblich sind lasse ich diejenigen mit unbedingten Überlebenswillen gerne den Vortritt und verabschiede mich dann aus meinem Körper und „gehe“ rüber in die Feinstoffliche – Geistige – Welt.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Naja – ob die alle dort hinkommen, das man sich gemeinhin unter Himmel vorstellt, ist noch die große Frage! Die vielen Verbrecher und die vielen bis zum Kotzen Gleichgültigen eröffnen da ganz andere Perspektiven!
      Wenn Du allerdings die Selbstreinigung der Völker – vor allem UNSERES Volkes – sowie die Reinigung unserer Heiligen Mutter Erde als „Affentheater“ bezeichnest, scheinst Du den Grund für das EG und den Grund für das Bestehen unseres weißen Urvolkes noch nicht verstanden zu haben!

      Gefällt mir

      Antwort
  15. Pingback: Endzeit-Geschehen 1 | Für Deutschland mein Leben für das Deutsche Volk alles

  16. reichsritter

    Heil Dir Gunnar,

    hat es vielleicht irgendeine Bedeutung, daß heuer zum erstenmal die Krähen und Raben nach dem Winter nicht zu ihren Sommer Brutplätzen zurückgekehrt sind, sondern hier geblieben sind?
    Normalerweise kommen sie im Herbst und gehen im Frühling.

    SH!

    Reichsritter

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  17. smaragdsee

    Wenn wir schon bei der Fauna sind… wenn alles, das bei dieser dreitägigen Finsternis draußen ist, also auch alle (wildlebenden) Tiere, tot sein wird, und hier meine ich ganz speziell auch alle Bienen, was ist denn dann mit der Ernte…? Bestäubung und so…? Wenn die Biene stirbt, stirbt auch der Mensch…passt jetzt rein logisch für mich nicht zusammen…!

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Gut mitgedacht!
      Bei allen Naturkatastrophen kommen kaum Wildtiere zu Schaden, weil die die Gefahr lange vorher spüren und sich in Sicherheit bringen.
      In den Schauungen heißt es, daß die Tiere die Häuser der Menschen – also Bauernhöfe und Feldscheunen und ähnliches – aufsuchen, um Schutz zu suchen.
      Die Bienen werden sich in ihren Stock zurückziehen und den Eingang versiegeln.

      Gefällt mir

      Antwort
        1. Gunnar von Groppenbruch Autor

          Im Aufsatze habe ich bereits geschrieben
          „Weltweit werden nahezu alle Wälder flächendeckend flachgelegt.“
          Darin sehe ich die eigentliche Schwernis. Sehr junge Bäume können sich im Sturme bis zum Boden neigen und sich hinterher wieder aufrichten. Alte Bäume hingegen können das nicht und werden zerbrechen. Nur in geschützten Lagen werden Wälder erhalten bleiben. Es wird wohl rund dreißig Jahre dauern, bis der Wald flächendeckend wieder einen ihm entsprechenden Stand erreicht hat.
          Für Leute wie mich, die ohne Wald nicht auskommen, wird das eine sehr schwere Zeit!
          Bei den anderen Pflanzen habe ich keinerlei Bedenken, denn die halten das aus! Die Kräfte der Natur sind ja geradezu unglaublich – auch beim Walde, nur dauert bei ihm die Erholung länger! Gleich im ersten Jahre werden wir schon wieder prachtvolle Wiesen haben, schöner als heute, auch, weil es keine Landwirte mehr geben wird, sondern BAUERN, demnach auch keine Landwirtschaft mehr, noch nicht einmal Landbau, sondern NATURBAU !
          Hof und Hufe werden mit der Natur im Einklang sein!
          Das Reich wird kein Bauernland mit Naturschutzgebieten sein, sondern ein Naturschutzgebiet mit Bauern!

          Gefällt mir

          Antwort
  18. Thomas Engelhardt

    Guten Tag Gunnar,
    bin zufällig auf diese Seite gestoßen. War jahrelang auf den Tagungen der THG und
    hörte mit Spannug und Interesse die Zusammenfassungen und Bewertungen von HGF.
    Gerne hätte ich wieder Kontakt zu den Gleichgesinnten. Alles scheint sich verlaufen zu
    haben.
    Die Beiträge zum Endzeitgeschehen sind aufschlußreich.
    Die Zukunft bleibt dennoch offen. Die Grundzüge der Prophezeiungen sind sicherlich richtig, aber eben unterschiedlich auslegbar.
    Eine Zeiten- und Weltenwende scheint unausweichlich und unmittelbar bevorzustehen.
    Aber was heißt in derGeschichte schon unmittelbar? Nächste Woche, in einem halben Jahr, in fünf Jahren, in zehn Jahren, eine Generation weiter? Alles ist möglich.
    Viele Grüße aus dem Altgau Ostfalen, Thomas

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Heil Dir, Thomas!
      Es ist eine große Überraschung für mich, nach so vielen Jahren wieder von Dir zu hören!
      In der Tat sind bei uns einige Dinge aus dem Ruder gelaufen, die es zu richten gilt, bevor wir alle auf Mark und Bein geprüft werden.
      Dramatisch war der Verlust von vier Leuten innerhalb eines halben Jahres 2015/16, die in keiner Weise ausgeglichen werden können:
      GM Hans-Günter Fröhlich, Jhrg. 1948,
      GM StHptm. Dr. rer.nat. Axel Stoll, Jhrg. 1948,
      Ralf Ettl von der Erbengemeinschaft sowie
      Heidi Draxler, Jhrg. 1948, die wie ein gediegener Biedermeier-Salon ein Kristallisationspunkt für alle Teile war.
      Das waren Schicksalsschläge, die sich bis heute auswirken!
      Die Weisen von Zion (WvZ) legen mit der Abschaffung des Bargeldes in der €U den Zeitpunkt des Umbruches selber fest. Wie im Beitrag erläutert, ist er seit dreißig Jahren für 2018 angekündigt. Diese Leute, darin geübt, in Jahrhunderten zu denken und in Generationen zu planen, sind auch dafür bekannt, sich präzise an ihre Pläne zu halten. Eine Verschiebung um ein Jahr – höchstens! – wäre vorstellbar, fiele jedoch gänzlich aus dem Rahmen ihrer üblichen Vorgehensweise. Das gilt es jetzt, ab zu warten.
      Heil und Segen!

      Gefällt mir

      Antwort
  19. Der freie Mensch

    Hallo Kameraden des deutschen Volkes,
    ich komme aus der Eifel (süd-westlich von Köln/Bonn) hier auf dem Land sind die älteren Leute noch gewohnt einen Garten zu betreiben und auch ich hatte schon Bienen/Hühner usw. und einen Garten betrieben. Dieses aber wieder durch gesundheitl. Beschwerden 2010 aufgegeben. Es ist noch alles da, Land, Wissen wie es geht usw. Wie schätzt Du G. v. Groppenbruch diesen Überlebensplatz ein? Abstand zu Köln 100km, Bonn 45km, Nürburgring 10 km? Kann man hier mit der Fam. überleben? In dem Dorf gibt es auch nur 5-10 Glücksritter aus Arabien. Was Eichelburgs Zenario betrifft. Ebenso ist ein Brunnen und Lagerflächen vorhanden. Auch ich würde gerne Gleichgesinnte treffen (zum Austausch, gegenseitige Hilfe). Beim Nachtwächter bist Du mir aufgefallen, dieser sagt ja alles wird gut und der Krieg fällt aus wegen iss nicht. Über eine Rückantwort würde ich mich freuen.
    Ich drücke allen aufgewachten hier die Daumen für die kommenden Zeiten. Ich würde gerne das letzte Bataillon noch begrüßen und wie LKr2 schreibt so denke ich nicht, denn das verbietet sich einem deutschen, man hat zu kämpfen und zu überleben, das sind wir unseren Ahnen schuldig.
    Heil und Segen

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Die Entfernung zu den Ballungsräumen ist wohl ausreichend, und auch sonst scheint alles stimmig zu sein.
      Sorgen machen mir allerdings die Eifel-Vulkane. Sie sind nicht erloschen, sondern ruhen lediglich. Aus eben diesem Grund ist die Eifel Erdbebengebiet, und durch den Impakt kommt es auch in Gegenden zu Erdbeben, in denen üblicher Weise keine Erdbeben zu erwarten sind, erst recht also in Gegenden, wo sie ohnehin zum geologischen Alltage gehören.
      Mehr dazu hier:

      Gefällt mir

      Antwort
  20. H.Schuppmann

    Ehrlich gesagt glaube ich nicht an dieses Scenario.
    Ich bleibe bei den Vorausagungen des Templerordens.
    Danach werden die Prophezeiungen von den Sehern nicht eintreffen.
    Es kommt anders-übernacht,wenn Licht aufleuchtet und die Hakenkreuze am Himmel erscheinen.
    Es wird ein Graus hereinbrechen über die Knechte der Finsternis(und Tiermenschen).
    Durch die Lichtwaffen !
    Kein Unschuldiger wird vergehen.
    Es ist sogar anzunehmen,daß die Flugscheiben eine große Veränderung herbeiführen werden.In 3 Monaten ist der Globus gereinigt von den Finsternismächten.
    Eine große Macht kommt aus „Venedice“ dem Refugium der lichten Macht von wo aus auch der 3.Sargon kommen wird(meine Vermutung).

    Gefällt mir

    Antwort
  21. Spökenkieker

    Thuletempel, Quelle des Lichtes und gleichzeitig vieler Fragen!

    „Lichtreich, o Lichtreich, dem Schiff bricht der Kiel, Trümmer nur landen am Harmstrand.
    Lest auf die Stücke, sorgsam hütet sie für ein neues Werk: Siegschiff da einst ???“

    „Späht durch die Sternenwelt, schaut auf zum Haupte des Stiers. Er bringt die Lanze. Messt aus der Sterne Maß: Vom Haupte des Stiers bis zum Wasserkrug. Unterm Mittel verberget den schwarzlila Stein.“

    Wo ist das? kann man mir bitte die Koordinaten geben???
    Vielen Dank im voraus und

    freundlichen Gruß

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Lieber Spökenkieker, ich bin nur eine ganz winzige Randfigur in diesem Gesamtgeschehen selbst, wenn man das nur auf UNSERE Leute beschränkt!
      Ich weiß das mit Sicherheit NICHT —
      und wenn ich es wüßte, würde ich darüber noch nicht einmal Andeutungen machen!

      Gefällt mir

      Antwort
      1. Spökenkieker

        Lieber Gunnar v. Groppenbruch, Moin, moin…

        da Sie noch nicht mal Andeutungen machen würden, wenn Sie es wüßten, nehme ich an, daß Sie da einen dicken Hammer vermuten?

        Nachdem ich gestern die Frage formuliert und aufgeschrieben hatte, da war mir auf einmal etwas komisch, weil mir in den Sinn kam, dies sind ja die Koordinaten (!) und die Denkblockade war weg.

        ISAIS: „Lest auf die Stücke, und hütet sie sorgsam, es wird das Siegschiff einst sein, und dann kommt sie mit den Koordinaten….wo die Teile verstreut sind bzw. wo der Eckstein verborgen ist.

        Zwischen Stierzeitalter und Wasserkrug-Zeitalter sind das Widder- und Fische-Zeitalter, so daß das Mittel das Widderzeitalter sein dürfte und man, falls nichts dazwischen kommt, im Widderzeitalter ankommen sollte, somit zu Sajaha. Von der Annahme ausgegangen, daß Mythologien,- soweit sie der Wahrheit dienen – hier und da miteinander zu verbinden sind., insbesondere wenn sie aus einer Zeit kommen, von der wir wissen, daß „freie Rede“ untersagt war und verfolgt wurde, ist das eine Option, die sich als interessant rausstellen könnte.

        Gruß + vielen Dank für diese sehr inspirierende Netzseite 🙂

        Gefällt 1 Person

        Antwort
        1. Gunnar von Groppenbruch Autor

          Herzlichen Dank für das Lob!
          Wenn es sich hierbei tatsächlich um ein Schiff handeln sollte, will heißen ein Raumschiff, denke ich eher, daß mit der Beschreibung der Isais nicht eine Zeit, sondern ein bestimmter Ort gemeint ist, der hier auf Seemannsart beschrieben worden ist. Es ist ähnlich wie mit dem Orte der Versammlung in der Mitte des Hauptstädtedreieckes Berlin-Wien-Paris-Berlin. Darauf bezieht sich auch meine vorherige Aussage.
          Wenn es sich hierbei jedoch um ein Sprachbild handelt, so sind die Bruchstücke dieses geistigen Schiffes, das uns in eine goldene Zukunft fährt, die Bruchstücke der Überlieferungen, die der Tempel gefunden und über Jahrhunderte der Verfolgung so aufopferungsvoll behütet hat und die nun seit wenigen Jahrzehnten der Öffentlichkeit zugänglich sind.

          Gefällt mir

          Antwort
          1. Spökenkieker

            Für mich sind beide Möglichkeiten realistisch, Raumschiff und geistiges Siegschiff. Da wir auf oder zu dem richtigen Raumschiff keinen Zugang haben, jedenfalls jetzt nicht, bleibt nur die Möglichkeit nach verlorenen Bruchstücken zu forschen, um das was zerschlagen wurde, wieder zu verbinden. Im Moment bin ich der Überzeugung, daß es in erster Linie um die Rückkehr zu unseren Wurzeln geht, die zu Zeiten der Templer durch Rom zerschlagen wurden.

            Es ist schwierig Hinweisen aus früheren Jahrhunderten bzw. Jahrtausenden die korrekte Bedeutung zuzuordnen. Wir müssten die Befähigung haben, uns in die Autoren der Schriften hineinzuversetzen, um aus ihrer Warte heraus zu verstehen, was Ihnen wichtig war, uns mitzuteilen.

            Was z. B. ist der Schwarze Stein? Kurzdefinition ist: Schwarz steht für dunkel / finster / unklar usw., Stein steht für schwer, für hart, für unbeweglich, so könnte das psychologische Profil aussehen, so wie Ritter Hubertus es gesehen haben mag. Bestätigt sehe ich diesen Ansatz in dem Hinweis „Himmlisch‘ Lichtströme das Land allhier durchwirken; gerufen, gekommen, gehalten, GEBUNDEN durch des schwarzen Steins Band.“

            Lichtströme gebunden durch des Schwarzen Steines Band??? da kann er nur die Bürde, die für ihn schwere Belastung des Kreuzes-Christentums benennen, den gesamten dogmatischen Komplex des Schuld- und Sühne-Programmes, das im 13. Jahrhundert etabliert wurde.

            Kommt mir gerade die Frage, ob die Gebundenheit der Lichtströme kombinierbar ist mit der Schwarzen Sonne? Ich werde mal drüber nachdenken, vielleicht hab ich ja Glück bzw. einen guten Einfall 🙂

            Danke für die anregende Kommunikation und einen Guten Tag!

            Gefällt 1 Person

            Antwort
            1. Gunnar von Groppenbruch Autor

              „Darüber meditieren ich werde.“
              Der Schwarze Stein ‚ILUA‘ ist tatsächlich gegenständlich! Er soll ein Splitter der Schwarzen Sonne sein und wurde den Herren vom Schwarzen Stein um Hubertus Koch von der Götterbotin ISAIS übergeben, eingewickelt in ihr Haar, das sie sich zur Heimholung des Steines hatte abschneiden lassen.
              Die Komturei am Untersberge mit ihrer der Talstation in Ettenberg und der Zwischenstation auf dem Ettenberg ist zum Zwecke des Beherbergens des Schwarzen Steines überhaupt errichtet worden.
              Die Komturei am Untersberge selbst ist bis heute verschollen und der Schwarze Stein wohl ebenso – oder es wird nach wie vor so getan, als ob.
              Die gebundenen Lichströme sind sowohl geistig zu verstehen, als auch gegenständlich, nämlich bezüglich verschiedener technischer Möglichkeiten, zu denen aber auch der Weiße Stein ‚GARIL‘ gehört sowie langes Frauenhaar, das sie vor dem Schnitte mit göttlicher Schwingung aufgeladen hat.
              Weiteres ist auf der Seite CN und der Baphometischen Gesellschaft zu erfahren, die die Magna Figura nachgebaut hat.

              Gefällt mir

              Antwort
              1. Spökenkieker

                Das setzt sich ein Weib voll für eine Sache ein, opfert ihr schönes, langes, goldbraunes Haar und damit ihre Schönheit, ihre Weiblichkeit, ihre Lebenszeit, geht mutig durch alle Abteilungen der Hölle nur um einen geraubten Stein zu holen, auf den sogenannte „Götter“ nicht haben Acht geben können um dann, nach getaner Tat verspottet und beleidigt zu werden???
                Eine psychologische Katastrophe, eine Schande, empörend. Das sollen Götter sein?

                Das ist nur eine Facette, eine interessante zwar aber wahrscheinlich nur das Narrativ.

                Kürzlich habe ich einen Vortrag gehört der lautete, Das Trivium, und erläuterte eine alte Methode des Lernens, der erfolgreichen Lernens, die in 3 Schritten abläuft. Man muss:
                1. alle verfügbaren Informationen sammeln, die im 2. Schritt verarbeitet werden um dann im 3. Schritt umgesetzt werden, sieghaft!!! In Neudeutsch: Input – Processing – Output, und dann ist der Erfolg zwangsläufig, naturgesetzmäßig sozusagen, lt. Trivium!!!

                Da fiel mir ein, was Isais zum „Siegschiff“ sagte und ich fürchtete, (wahrscheinlich völlig unberechtigt, da ebenfalls Randfigur) daß da möglicherweise bereits im ersten Schritt noch Arbeit zu leisten ist, wegen der „Stücke“ die gesammelt und aufbewahrt werden sollen. Das wird gesagt im 13. Jahrhundert und kann sich nur auf die Teile beziehen, die im 13. Jahrhundert zerbrochen / verbrochen wurden, als die damaligen Templer bereits ihrem Untergang entgegen sahen. Daß man unter den „Stücken“ geistiges Eigentum, Weltanschauung bzw. Gottanschauung versteht, davon bin ich ausgegangen.

                Der Schwarze Stein, als Bruckstück der Schwarzen Sonne, ist mir über der Symbolik nachvollziehbar. Das Licht der Wahrheit, das geistige Licht, Weisheit und Erkenntnis sind in 2000 Jahren nur bruckstückhaft, gefiltert (gebundene Lichtströme), durchgedrungen.

                Ein Faktum, welches sich gerade auf allen Ebenen massiv ändert!!!

                „Die Entkahlung aller Mythologie, egal welche exoterische Hinweise vorliegen, geht nur mittels geistiger Archäologie, die über die Erinnerung des Blutes erfolgt. und dann anhand von Quellen belegt und schlüssig abgeleitet werden muss.“ habe ich irgendwo gelesen!

                Möge die Schwarze Sonne denen, die sich danach sehnen, das erforderliche Licht, auch aus der Weisheit der Alten, zukommen lassen.

                Gefällt 1 Person

                Antwort
                1. Gunnar von Groppenbruch Autor

                  Na – also – mein lieber Spökenkieker – Dein erster Absatz ist ja wohl ein Griff in Klo!
                  Nach der Kürzung reichte das Haar der ISAIS noch immer bis zur Hüfte und hätte jeder diesseitigen Frau noch immer alle Ehre gemacht! Nur konnte es so in dem Knabengewande verborgen werden, daß sie für das Unternehmen „Höllenreise“ trug!
                  Im Jenseits ist das Leben ein ewiges und kann durch NICHTS und NIEMANDEN eingeschränkt werden, schon gar nicht durch das Kürzen von Haar! Da das lange Haar jedoch zum wahren Erscheinungsbilde der Frau gehört, war das Kürzen für ISAIS mit großen Schmerzen verbunden und damit ein echtes Opfer!
                  Die lichte Dämonin ISAIS wurde für ihre Heldentat vollständig VERGÖTTLICHT, das heißt, obwohl noch immer Dämonin – Niemandes eigenes Sein kann durch irgendwen oder irgend etwas verändert werden! – wurde sie mit allen Fähigkeiten ausgestattet, die auch die Götter Mittelreiches ihr eigen nennen! Auch erhielt sie wieder bodenlanges Haar!
                  Sie sollte sogar in Mittelreich einziehen, was sie jedoch ablehnte, weil sie dann ihren treuen Gefährten Moloch hätte verlassen müssen, ohne den sie ihre Höllenreise nicht hätte überstehen können! Deshalb lebt sie gemeinsam mit ihm vor den Toren Mittelreiches und nimmt die Aufgabe der Götterbotin wahr.
                  Das ist alles andere als Verspottung und Beleidigung und erst recht keine Schande!

                  Gefällt mir

                  Antwort
                  1. Spökenkieker

                    Wenn man es wagt, Schilderungen in Frage zu stellen, da greift man auch schon mal voll daneben bzw. direkt ins Klo…was ich aber hier nicht so sehe, da ich eine psychologische Facette ansprach, was ich auch nochmal anmerkte, die mMn lediglich der Erzählung rund um den Kern der Mythe ausmacht.

                    Wenn die Annäherung an den Kern eines Mythos auch über die Sprache / über Worte erfolgt, so bin ich doch nicht bereit, die vorliegenden Texte wörtlich zu nehmen, sondern es geht mir darum zu begreifen, was wollte uns der Meister sagen? Ich interessiere mich erstmal für den Autor, Herrn Ritter Hubertus, der bestimmt nicht Koch hieß, was ja der Erfinder von „Koch“ auch so gesagt hat. (Vielleicht hat ja der Erfinder von „Koch“ ihn Koch genannt, weil er zu dem Schluss gekommen ist, daß uns Hubertus da ein schönes Süppchen angerührt hat!)
                    Was hat ihn umgetrieben?
                    Was hat ihn motiviert durchs ganze Land zu reisen?
                    Was war seine Agenda?
                    War es ihm wichtig, daß wir uns mit dem modischen Outfit seiner Heldin befassen und ihr hin und wieder ein neues Kostüm bescheren? Oder ihr Schicksal in Grünland, mit Malok, nicht Moloch, was soll es uns sagen? Sind es nicht alles psychologische Bilder? Gerade die Höllreis, macht nicht in gewisser Weise jede Seele dunkle Erfahrungen hier auf Erden, wenn auch nicht in dem Ausmaß?
                    Das alles ist lehrreiches Beiwerk, ein Beiwerk, was wirklich nichts vermissen lässt und denen die sich mit den Isais-Schriften befassen, Licht und Hilfe in jeder Lebenslage zur Verfügung stellt, doch im Grunde geht es um das, was Hubertus den „Schwarzen Stein“ nennt.

                    Über das was der Schwarze Stein ist, bzw. was damit gemeint ist, darüber herrscht absolute Uneinigkeit oder auch Unwissenheit. Angefangen vom Black Goo bis hin zur Kaaba in Mekka usw. Mir hat mal einer dessen Blog ich abonniert hatte, ein pdf geschickt in dem er seinen leidreichen Aufwachprozess schilderte und zum Schluss hochstapelte, er habe nunmehr dem Leser den „Schwarzen Stein“ geschenkt. Ein Grandmaster, eines Templi….., ein hochgebildeter Mensch, den ich ansonsten schätze.

                    Wenn Hubertus heute wieder käme und sich anschauen würde, was aus seiner Isais geworden ist, er wäre sicher sehr beeindruckt, beeindruckt darüber was aus seinen Worten wurde, was sich durch die Magie der Worte, die er gewählt hatte, bislang entfaltet hat. Das meine ich ganz im Ernst und ohne jegliche Kritik.

                    Aus dem Haupt des Stieres soll Hilfe kommen!!! Artgleiche Waffe!!! Artgleiche Waffe?

                    Wenn das „Siegschiff“ ein Raumschiff ist, dann ist man fein raus, dann ist die Verantwortung ausgelagert an die RD, die in Allianz mit den Sternengeschwistern die Sache in der Hand haben.

                    Wenn das „Siegschiff“ aber kein Raumschiff ist, dann ist das Haupt des Stieres, rein rechnerisch Atlantis und die artgleiche Waffe, die aus dem Haupt des Stieres käme, wäre geistiger Natur. In dem Fall könnte man hoffen, auf eine spirituelle Erneuerung, auf ein geistiges Erwachen vieler.

                    Schonmal drüber nachgedacht, daß Isais zur Dämonin gemacht wurde, um sie zu schützen vor dem Zugriff der Häscher Roms? Ich halte das durchaus für möglich, wenn man bedenkt, was los war in der Zeit wo die Scheiterhaufen brannten – überall in Europa.

                    Gefällt 1 Person

                    Antwort
                  2. Spökenkieker

                    Auch für die Mythologien gilt, Der Sieger schreibt die Geschichte, oder die Geschichtchen rund rum, was heute ganz vornehm Narrativ genannt wird.

                    Wenn man die Baphomet-Figura als einen Hinweis darauf interpretiert, Mythologien bzw. Ideologien zu verbinden, was man als Heilung werten könnte, so muss doch realistischer Weise angenommen werden, daß der Zeitpunkt für so ein Unternehmen denkbar schlecht ist, entweder vorbei ist, oder wenn überhaupt in ferner Zukunft liegt.

                    Kleiner Witz über den Dritten Sargon, der das auftretende Bedauern angesichts dieser Erkenntnis ein wenig auflockerte, kürzlich 😉

                    Klein Erma: „Mama, Mama…. ich hab den Dritten Sargon gesehen“
                    Mutter: „Nun Kind, das ist ja kaum zu glauben. Erzähl mal, was war denn los und wie hast Du ihn denn erkannt?“
                    Kind atemlos: „Mama … Mama… “ und erzählt eine ewig lange Geschichte über das vermeintliche Treffen mit dem Dritten Sargon….dies und das und alles mögliche….ein richtiges Plappermäulchen. Bis die Mutter es nicht mehr erträgt und das Kind unterbricht:
                    „Nun ist gut mein Liebes, an was hast Du ihn denn erkannt, den Dritten Sargon?“

                    Klein Erna: “ Er hat NICHT gefragt, Mama. Ich hab ihm so viel ……. und ähm…. ähm…und… und.. und… und ähm ……….und er hat NICHT gefragt ….Das muss der Dritte Sargon gewesen sein!“

                    Mutter: ……. LOL 🙂

                    Das mit dem „Siegschiff“ das werde ich bis auf bessere Einsichten so sehen, daß der NS das ideologische Siegschiff war, das sich nach 45 zum Raum-Siegschiff wandelte!!!

                    Gefällt mir

                    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s