Was ist Sozialismus?

Das Wort ‚Sozialismus‘ ist eine Ableitung aus dem lateinischen Worte ‚SOCIUS – Gefährte‘, was sich ursprünglich auf die Seefahrt bezieht, denn unser Urvolk war zu allen Zeiten ein großes Seefahrervolk. So ist der ‚Gefährte‘ wörtlich der ‚Mitfahrer‘, mit dem man auf der selben ‚Fahrt’ ist, in der selben ‚Gefahr‘, die es in gemeinsamer Anstrengung zu bewältigen gilt.
Gerade unter den Bedingungen der vorzeitlichen Seefahrt, in der es auf jede Hand ankam und in der man sich auf jeden bedingungslos verlassen können mußte, erhielt das Wort ‚Gefährte‘ seine tiefgreifende und hohe Bedeutung.
Auch im Lateinischen klingt das an, denn der ‚SOCIUS‘ kommt wohl von ‚SUCCIDERE‘, was sich auflöst in ‚SUB – unter‘ und ‚CADERE – nehmen‘, ist also jemand, der an einem möglicher Weise gefährlichen Unternehmen teilnimmt, was wiederum zur Seefahrt führt.
Somit bedeutet ‚SOCIALIS – gefährtschaftlich‘ und ‚SOCIALISMUS – Gefährtschaftlichkeit‘.
Soll nun der Begriff ‚Gefährte‘ auf ein Gemeinwesen übertragen werden, so gelten dafür die selben Voraussetzungen, denn auch hier kommt es auf jede helfende Hand an, und man muß sich auf jeden Gefährten bedingungslos verlassen können, muß die ‚Fahrt‘ des Gemeinwesens auch und gerade in ‚Gefahr’ in gemeinsamer Anstrengung bewältigt werden, um das Überleben aller zu sichern.
Dies setzt jedoch voraus, daß alle Beteiligten an diesem Gemeinwesen bei allen anderen Beteiligten auf die selbe Zuverlässigkeit bauen können müssen, die ihnen selbst innewohnt!
Diese Zuverlässigkeit wiederum gründet sich auf die gleiche Gesittung aller Beteiligten!
Die Gleichheit der Gesittung aber ist zwingend an das Volk als natürlicher Einheit Gleichgearteter gebunden, denn nur innerhalb eines Volkes kann es überhaupt nur eine gleiche Gesittung geben!
Dazu heißt es in „Volk – Sitte – Brauchtum – Ordnung“:

Ein ‚Volk‘ ist eine natürliche Einheit Gleichgearteter, und nur die Grenze dieser Gleichartung ist auch die tatsächliche Grenze eines Volkes gegenüber anderen Völkern.
Aus dem Bewußtsein für diese Gleichartung ergibt sich die Volkseinheit aller Volksgefährten.
Die gleichen Urstoffe, die zur Bildung des Volkes führen, bilden auch die Ordnung heraus, die die Volksgefährtschaft befähigt, alle Belange ihres Gemeinwesens zu gestalten und zu schützen, das Miteinander aller Volksgefährten zu regeln und bei alle dem die freie Entfaltung der Persönlichkeit eines jeden einzelnen Volksgefährten zu gewährleisten.
Diese Ordnung ist im Erbgute des Volkes verankert, sie ist in ihm sitzend, daher ihr Name ‚Sitte‘.
Wegen ihrer Verankerung im Erbgut ist die Sitte ein Grundwert, der nur durch die Zerstörung des Erbgutes entwertet werden kann. Daher ist der Schutz des Erbgutes das oberste Gebot der Volksgefährtschaft. Das erfordert eine feste Ordnung der Gemeinschaft der Volksgefährten. Diese Ordnung kann nur aus dem Sittengefüge des Volkes erwachsen.
Nur in Bevölkerungen, deren Sittengefüge unter- oder gar nicht entwickelt ist, muß etwas gefunden und erfunden werden, das an die Stelle der Sitte als der seit dem Uranfang im Volke sitzenden Ordnung gesetzt wird – das ‚Gesetz‘.
Daher müssen Gesetze auch immer aufgeschrieben werden, damit jeder Angehörige solch einer mindergesitteten Bevölkerung die Gewißheit hat, daß für alle das Gleiche verbindlich ist.
Das aber zieht selbsttätig einen Personenkreis nach sich, der es für seinen Lebenszweck hält, sich mit der Auslegung dieser Schriften zu beschäftigen.
Dabei versucht der eine Teil dieses Kreises, eine Handlung dadurch zu rechtfertigen, daß er erklärt, besagte Handlung sei nicht eine solche, wie in den Schriften dargelegt, oder daß sie ja ganz anders gemeint seien – sowohl die Handlung, als auch die Schriften.
Der andere Teil ergötzt sich daran, seinen Zeitgenossen auf Grund der Schriften in jeder erdenklichen Lage das Leben zu erschweren, mit allen verfügbaren Kräften am Zeuge zu flicken und sie in jeder denkbaren Art und Weise zu schuhriegeln.
Im durch die Sitte gefügten Gemeinwesen eines erbgesunden Volkes ist für solche schriftgelehrten Seelen- und Sittenkrüppel kein Platz!“

Und weiter heißt es dort:

Die Pflichterfüllung ist als wesentlicher Baustein im Sittengefüge eines jeden Volkes vorhanden.
Die aus ihr sich ergebende Aufopferungsbereitschaft ist jedoch je nach Volkserbgut sehr unterschiedlich ausgeprägt. Oft stellt die Sippenzugehörigkeit bereits die äußerste Grenze der Aufopferungsbereitschaft dar. Aber in keinem Volke der Erde ist sie von solch herausragender Bedeutung wie im Deutschen Volke.
Dafür führen Vernachlässigung und Unterhöhlung der sittlichen Gebote der Pflichterfüllung und der Aufopferungsbereitschaft beim Deutschen Volke zu einem Ausmaß an Verfall des Volksgefüges und an geistigem Absturze wie bei keinem anderen Volke der Erde, wie das Ende des Fische-Zeitalters deutlich macht.“

Unmittelbares Kennzeichen der Wesensmerkmale eines Volkes ist sein Rechtsempfinden. Es ist in allen Teilen eines erbgesunden Volkes und allen Gegenden seiner Volksheimat gleichmäßig verankert.
Seine sichtbare Ausprägung erfährt es dadurch, daß jeder Einzelne sein Handeln beständig auf die Gedeihlichkeit für jeden ausrichtet auch dann, wenn gar kein anderer da ist, also wenn jeder immer rechtschaffen ist und handelt.
Erst, wer wirklich rechtschaffen ist, nämlich recht schaffend, richtig schaffend, im Namen und Auftrage des Rechtes schaffend, des Volksrechtes, das aus der Gesittung des Volkes entsteht, der schafft damit auch die Voraussetzung für Gerechtigkeit!
Daraus geht hervor, daß das wahre Recht nicht von oben kommt, nicht von oben kommen kann und deshalb auch nicht darf, sondern nur durch die beständige Rechtschaffenheit eines jeden Einzelnen entstehen kann!
Im Deutschen Volke gilt nur derjenige Volksgefährte als wirklich mündig, der das durch seine beständige Rechtschaffenheit, gewissenhafte Pflichterfüllung und Aufopferungsbereitschaft tatkräftig unter Beweis gestellt hat, denn er hat damit Verantwortungsbewußtsein bewiesen.
Rechtschaffenheit, Pflichterfüllung und Aufopferungsbereitschaft bilden zusammen das Gestaltungsvermögen, das zwangsläufig zum Gestaltungswillen führt.
Dieser ist jedem Volke der Erde gegeben.
Jedoch sind die Ergebnisse an die Fähigkeiten eines jeden Volkes gebunden.“

All dies ist Voraussetzung für eine wahre Gefährtschaftlichkeit, den wahren Sozialismus!
Damit stehen sich der wahre Sozialismus und der Internationalismus unversöhnlich gegenüber, denn während ersterer auf das Volk beziehungsweise die Völker baut, will letzterer alle naturgemäßen Bindungen innerhalb aller Völker zerstören und damit die Völker selbst vernichten !!!
Somit ist auch dargelegt, daß alle, die sich im Gefolge von Karl Marx und Friedrich Engels „Sozialisten“ nennen, in Wirklichkeit gar keine sind und niemals gewesen sind, sondern arme Irregeführte oder durchtriebene Verbrecher, die lediglich Unwissenheit und Gutgläubigkeit all der anderen hinterhältig ausnutzen! Diese durchtrieben Verbrecher kann man gemäß ihrem eigenen Verhalten nur mit einem einzigen Worte bezeichnen – ‚asozial‘ und ihre zerstörerische Ideologie ist in Wirklichkeit der ‚Asozialismus‘ !!!
Auch die von den Asozialisten vereinnahmte Farbe Rot kommt ihnen in Wahrheit nicht zu!
Die Ursilbe ‚ruot‘ steht für das ‚Recht‘, für die ‚rechte‘ Seite als der ‚Seite des Rechtes’, für die ‚gerechte‘ Sache, für ‚regere – rechtmäßig regieren‘, für den ‚Rex – rechtmäßigen Regenten‘, für das ‚Reich‘, damit auch den ‚Rechtsbereich‘ als den Bereich und das Reich des wahren ‚Naturrechtes‘, aber auch für die ‚Rose‘ und eben auch für die Farbe ‚Rot‘!
In Silber die rote Rose des Fürstentumes Lippe steht ursprünglich für die Wahrung des uralten Volksrechtes im Teilstamme der Engern im Stammesherzogtume Sachsen!
Dem gegenüber ist alles, was dem Rechten entgegensteht, also alles ‚asoziale’, demnach ‚links‘ und ‚linkisch‘, wie im Aufsatze „Rechts und Links“ erläutert wird und wie jeder weiß, der schon einmal ‚gelinkt‘ worden ist!
An dieser Stelle kommt man nicht umhin, auch die anderen Schlagwörter zu untersuchen, derer sich die asozialen Linkischen mit Vorliebe bedienen!
Das erste Wort in dieser Reihe ist das Wort „Sozialdemokratie“. Dieses ist ein Widerspruch in sich, denn, wie aus dem Aufsatze „Was ist Demokratie?“ eindeutig hervorgeht, bedeutet das Wort ‚Demokratie – Massenbeherrschung‘, und entpuppt sich damit als eine Form der Diktatur und ist damit aus sich heraus bereits asozial!
Bemerkenswerter Weise waren es die Kommunisten der „Pariser Commune“, die 1871 sich selbst erstmals als „Social-Demokraten“ bezeichneten, und alle Gleichgerichteten auch in anderen Ländern als ‚Demokraten‘, mit denen es sich zu vereinen gelte, wie kein geringerer als Friedrich Engels zuverlässig überliefert.
Dies leitet über zum Worte ‚Kommunismus‘, das vom lateinischen ‚COMMUNITAS – Gemeinschaft’ kommt. Folgerichtig ist in der dazu gehörigen Ideologie von der ‚Gemeinschaft aller Werktätigen‘ die Rede sowie von der ‚Gemeinschaft der Arbeiterklasse‘.
Widersprüchlich wird es, wenn man einerseits von der „Klassenlosen Gesellschaft“ spricht, andererseits aber von der „Arbeiterklasse“, der dann alle an zu gehören haben!
Markant ist hierbei, daß alles andere auf die Ebene des Arbeiters hinuntergedrückt werden soll, anstatt den Arbeiter dort ein zu fügen, wo er hingehört, nämlich wie auch jeder andere in das Bürgertum, in dem jeder für den anderen bürgen kann, weil in allen das gleiche Rechtsempfinden lebt!
Genau das aber will der Kommunismus gerade nicht! Statt dessen wird das Bürgertum verteufelt und in der Folge als solches ausgerottet, wie die Beispiele der kommunistischen Staaten deutlich vor Augen führen!
Die These der „Diktatur des Proletariates“, die unverzichtbarer Bestandteil des Kommunismus ist, läßt dann endgültig die Katze aus dem Sacke!
Das Wort ‚Proletarier‘ ist eine Ableitung vom lateinischen ‚Proles‘ für den untersten Stand der land- und besitzlosen, lohnabhängigen Bewohner im alten Rom, die keinerlei Mitspracherechte besaßen.
Auch diese Wortfindung zeigt deutlich, daß es den Kommunisten immer nur um das Hinunterdrücken, das Unterdrücken der Massen geht, was schließlich das Wesen dieser ganzen Ideologie ausmacht!
Entsprechend wird der „menschliche“ Bodensatz hofiert und gezielt gefördert, während die Rechtschaffenen – nämlich Recht Schaffenden – von diesem Auswurfe geradezu verfolgt werden!
So haben es durch die russische Oktober-Revolution 1917 ausgesprochene Sadisten und Gewohnheitsverbrecher bis in die höchsten Ämter des Russischen Reiches gebracht!
Berüchtigt sind vor allem der Massenmörder Geheimdienstchef Lawrentij Pawlowitsch Berija, der für den Nachfolger Lenins Josef Wissarionowitsch Dshugaschwili, der sich „Stalin – der Stählerne“ nannte, die sowjetische Mordmaschinerie zu ungeahnten Höchstleistungen brachte!
Beide waren schon von Jugend an Berufsverbrecher!
Wenigstens 20‘000‘000 Menschen sind durch sie allein in Rußland ermordet worden!
In ‚Tschungwo – China‘ war es Mao Tsedong, der während seiner rd. 27-jährigen Herrschaft über das Land Zigmillionen ermorden ließ!
Mit der Losung „Die Liebe zu Mutter und Vater gleicht nicht der Liebe zu Mao Zedong!“ forderte er Kinder und Jugendliche auf, ihre eigenen Eltern und Verwandten als „Konterrevolutionäre“ und „Rechtsabweichler“ zu denunzieren!
Mao hat Kinder und Jugendliche, die ihre eigenen Eltern als „Konterrevolutionäre“ ermordet hatten, sogar öffentlich ausgezeichnet!
Allein in China forderte der Kommunismus wohl rd. 100‘000‘000 Todesopfer!
In Kambodsha ermordeten die kommunistischen Roten Khmer unter ihrem Anführer Pol Pot in den rund drei Jahren ihrer Herrschaft mit rd. 1‘500‘000 Menschen rund ein Sechstel der damaligen Bevölkerung des Landes!
Umgerechnet sind dem Kommunismus in jedem Jahre seiner Macht weltweit rd. 1‘500‘000 Menschen zum Opfer gefallen, das sind seit dem 7. 10. 1917 also rd. 150‘000‘000 Ermordete!
Die Dunkelziffer liegt wohl weit darüber!
Das Wort ‚Bolschewismus‘ stammt vom russischen Worte ‚bolschói – groß‘ und wurde auf dem zweiten Parteitage der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Rußlands (SDAPR) geprägt, der 1903 in London stattfand.
Dort errangen die Umstürzler um Wladimir Iljitsch Uljanow, der sich „Lenin – der von der Lena“ nannte, die Mehrheit und nannten sich daher „Mehrheitler – Bolschewiki“, während sie die gemäßigten Reformer um Julius Martow, Pawel Axelrod und Alexander Martynow, die eine konstitutionelle Monarchie in Rußland wollten, die „Minderheitler – Menschewiki“ nannten.
Das Wort ‚Bolschewismus‘ eröffnet jedoch auch noch einen sehr viel weiteren Blickwinkel!
Wenn man die unterschiedlichen Ausprägungen der Volksunterdrückung, der Volkszersetzung, der Volkszerstörung und der Volksvernichtung zusammenfaßt, die das $¥$₮€M insgesamt hervorgebracht hat, so muß man alle Einrichtungen, die diesen Zwecken dienen, als Bestandteile beziehungsweise unterschiedliche Ausprägungen des Bolschewismus bezeichnen.
Das $¥$₮€M aber wurde bereits geschaffen mit der Gründung der Kirche auf dem Konzile von Nizäa am 25. 7. 325, steht also im Jahre 2020 inzwischen 1695 Jahre!
Vernichtung von Wissen und der Wissenden, das Unterdrücken der Wahrheit und ihrer Verfechter sowie die Verfälschung der Geschichte war und ist ein untrügliches Zeichen des $¥$₮€M€$ !
Dies ist der Rote Faden, der sich seither durch die gesamte Geschichte seither zieht!
Durch das von den Machthabern in ihrem gänzlichen Größenwahne selbst ausgelöste Endzeit-Geschehen läuft auch die grauenvolle Zeit des ganzen $¥$₮€M€$ endgültig ab!
Es wird Jahrzehnte dauern, bis sich die Völker der Welt von dieser Weltseuche, die weitaus übler ist als Pest und Cholera zusammen, soweit erholt haben, daß aus einem gesunden Volkskörper wieder ein gesundes Geschlecht heranwachsen kann!
Einen Trost beinhaltet das Ganze jedoch:
„Durchlebtes Unheil ist die Voraussetzung zur Erkenntnis des wahren Heiles!“
Oder kurz:
„Heil setzt Unheil voraus!“
Daraus ergibt sich die Pflicht der Erlebnisgenerationen, den nachfolgenden Generationen das Unheil dieser Schreckenszeit begreiflich zu machen und diese dazu an zu leiten, Vorkehrungen für kommende finstere Zeitalter zu treffen, sodaß auch solche Zeiten in den Völkern der Welt glimpflicher überstanden werden können, als es in diesem Fische-Zeitalter der Fall war!

Gunnar von Groppenbruch

4 Gedanken zu „Was ist Sozialismus?

  1. Ursula Liesendahl

    Ich stimme in vielen Punkten zu, leider ist die „Rechnung“ beim Thema „Sozialismus“ ohne den „Wirt“ gemacht.
    Den Messias Jesus Christus auszusparen ist folgenschwer. Die Deutschen sollten anstatt sich auf das germanische Heidentum lieber auf das Hl. Römische Reich Deutscher Nation zurückbesinnen.
    Jede Nation darf und soll seine Eigenart haben, aber alle Völker haben das Recht und die Pflicht das christliche Sittengesetz zu achten und im Glauben an den einen lebendigen dreifaltigen Gott, sollen alle Menschen sich als Brüder verstehen. D.h.eine Einheit als Volk Gottes, also auf der Ebene der Übernatur, jedes Volk aber seinen jeweiligen Wurzeln, seinen Vätern im profanen/natürlichen Leben verbunden sein ohne das Bewußtsein der christlichen Moral zu verlieren. Unsitten der Urväter wie z. B. Polygamy, Kannibalismus etc. sind niemals wieder zu beleben!

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Gunnar von Groppenbruch Autor

      Irgend etwas hast Du ganz offensichtlich mißverstanden, Ursula!
      Hier geht es um Worterklärungen und damit um eine sachliche Feststellung und Erläuterung von Begrifflichkeiten!
      Von Heidentum und anderem steht überhaupt rein gar NICHTS in meinem Aufsatze !!!
      Wovon also redest Du da überhaupt bzw. wie kommst Du auf soetwas ?!?!?!
      Wie man bei einer Vorgabe wie der meinen hier eine Extralesung von Kirchenideologie veranstalten kann, ist mir schleierhaft!
      Aber selbst das ist Dir gründlich mißlungen!
      Daß die wahre Geschichte um Jesus von Nazareth von den WvZ (Weisen von Zion) in blasphemischer Absicht weitestgehend gefälscht worden ist, dürfte Dir demnach neu sein!
      Daß darüber hinaus wohl kaum einer ein „Messias“ für die Juden sein kann, den diese in ihrem Talmúd auf das Schimpflichste verfluchen, scheint Dir ebenfalls nicht klar zu sein!
      Auch einen „dreieinigen Gott“ kann es nicht geben, weil eine Seele UNTEILBAR ist!
      Die Heilige Dreieinigkeit ist ganz etwas anderes:
      der GEIST – das Selbstbewußtsein und der Verstand,
      die SEELE – das ewige Behältnis des Geistes, der ewige Gestaltgeber und womit man fühlt,
      das LEBEN – wodurch das alles überhaupt erst zur Entfaltung kommt!
      Diese Dreieinigkeit ist ewig unzerstörbar, also ewig heil und damit heilig!
      Sie ist jeder Wesenheit in Ewigkeit zu eigen!
      Der Körper ist ein Viertes, durch das man im jeweiligen Schwingungsbereich überhaupt erst wirken kann und das den jeweiligen Gegebenheiten angepaßt ist.
      Hier im Diesseits ist die Schwingung grobstofflich, und deshalb ist es der diesseitige Körper auch!
      Deshalb muß er beim Übergang in eine andere Schwingungsebene zurückgelassen werden!
      Tatsächlich war und ist Jesus von Nazareth der Mensch gewordene HOCHGOTT SELBST, der auf die Erde gekommen war, um lebendiges Zeugnis von Sich selbst ab zu legen und um die Juden von ihrem $₳₮₳₦I$MU$ ab zu bringen, wissend, daß sie Ihn dafür zu Tode quälen würden !!!
      Diese wußten also sehr genau, wen sie vor sich haben, als sie Ihn ermordeten !!!
      Dennoch sprach Er vom Kreuze herab zu Seinen jüdischen Peinigern:
      „Ich vergebe euch, obwohl ihr genau wißt, was ihr tut!“
      Aber all dies gehört hier eigentlich nicht hin, weil das hier nicht das Thema ist!
      Ich weiß ja nicht, woher Du stammst und was Du für Vorfahren und Verwandte hast, aber der Übergang von Polygamie und Kannibalismus zum gesitteten Menschen muß denen wohl sehr schwer gefallen sein, sodaß das bei Dir noch heute solche Nachwirkungen zeitigt, daß Du meinst, noch immer davor warnen zu müssen … !
      MEINE Vorfahren jedenfalls waren BEIDES NICHT – weder Polygamisten, noch Kannibalen – und auch nichts Ähnliches !!!
      Auch bewege ich mich grundsätzlich nur in einem Umfelde, in welchem degleichen Leute auch unter den Vorfahren und Verwandten NICHT vorhanden sind !!!
      Ich hoffe, das beruhigt Dich – wenigstens ein wenig … !
      Es ist allerdings außerordentlich großzügig von Dir, jeder Nation ihre Eigenarten zu zu sprechen, und die sind Dir dafür bestimmt auch unendlich dankbar und werden es immer sein!
      Was hätten die ohne dies bloß gemacht … ?!
      Offenbar hast Du Dir weder diesen, noch einen der anderen, weiterführenden Aufsätze richtig durchgelesen – oder Du hast sie nicht begriffen – sonst hättest Du solch ein Unwort wie „Sittengesetz“ wohl nicht verwendet!
      Zur Verklarung solltest Du Dir den obersten kursiven Absatz meines Aufsatzes oben noch einmal genau durchlesen, damit Du erkennst, welch ein Widerspruch in sich allein schon dieser Begriff darstellt!
      Das HRRDN (Heilige Römische Reich Deutscher Nation) ist für jeden vernünftigen Menschen ein Auswuchs des $¥$₮€M€$, dessen einziger Zweck die V€₹$₭£₳VU₦₲ UNSERES WEIßEN URVOLKES war!
      Vom 14. 4. 919 bis zum 6. 8. 1806, also knapp 900 Jahre, hat die Kirche UNSER DEUTSCHES VOLK zunächst geistig V€₹$₭£₳V₮, und in ihrem Gefolge hat ein von ihr erfundener „Erbadel“ seine gänzlich angemaßten Machtansprüche auf dem Rücken UNSERES DEUTSCHEN VOLKES ausgetragen !!!
      Und da wünscht Du Dir eine Rückkehr zum HRRDN … !
      Die Umwälzungen durch die Französische Revolution und Napoléon änderten trotz mancher Ansätze in den Befreiungskriegen äußerlich im Grunde NICHTS !!!
      Selbst, nachdem am 1. 1. 1871 das Deutsche Kaiserreich geschaffen worden war – am 18. 1. war lediglich die Kaiser-Ausrufung – war dies nur eine weitere Facette des $¥$₮€M€$ auch, wenn sich das Verhältnis von „Erbadel“ und Volk inzwischen entscheidend gewandelt hatte!
      Also ist auch die Rückkehr zum Deutschen Kaiserreiche nur ein Sprung zurück in den Sandkasten !!!
      Es bedurfte noch zweier Weltkriege, um dieses $₳₮₳₦I$₮I$₡H€ $¥$₮€M der eablierten Oligarchen der „globalen Elite“ endlich in die Lage zu versetzen, UNS den letzten, den tödlichen Stoß bei zu bringen! Dieser steht uns jetzt fast unmittelbar bevor!
      Es handelt sich also in Wirklichkeit um den
      HUNDERTJÄHRIGEN WELTKRIEG ZUR VERNICHTUNG UNSER WEIßEN URVOLKES
      mit zwei kalten zwischen drei heißen Phasen !!!
      Die WvZ glauben, den 3. WK ZWINGEND gegen uns führen zu müssen, um sich ihrer absoluten Weltherrschaft auch wirklich sicher sein zu können!
      Aber das wird der letzte Fehler sein, den die WvZ überhaupt noch machen können, denn mit dem 3. WK kommen Dinge in Gang, die sich dem Einflusse der WvZ zur Gänze entziehen!
      Sajaha sagte dazu vor rd. 2500 Jahren:
      „KEINE SPUR WIRD AUF DER ERDE VERBLEIBEN VON DEN ANBETERN DES FINSTEREN GEISTES !“

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s